Gedore Schlüsselknarre 7 R und 7 UR

27.09.2010

Schlüsselknarre – Made in Germany

Der Remscheider Handwerkzeug­hersteller Gedore hat seinen aus Taiwan stammenden Ringratschen­schlüssel durch ein neues Produkt "Made in Germany" ersetzt. Die neuen Maulschlüssel mit Ringratsche 7 R sowie 7 UR wurden grundlegend überarbeitet und mit verbesserter Technik ausgestattet.

Mit diesem Produkt ist Gedore der erste Hersteller, der einen Ringratschen­schlüssel in Deutschland selber produziert und nicht wie die anderen nur aus dem Ausland zukauft.  Gleichzeitig will der Hersteller damit den besonders hohen Qualitätsanspruch „Made in Germany“ unterstreichen. So soll nicht nur die Kernkompetenz im Bereich der Schraubenschlüssel, sondern auch der Produktionsstandort Remscheid gesichert werden. Zur deutlicheren Unterscheidung von den Importprodukten nennt Gedore den neuen Maulschlüssel mit Ringratsche nicht Ringratschenschlüssel, sondern Schlüsselknarre.

Die Schlüsselknarre eignet sich für ratschendes Lösen und Schnellanzug von Schrauben. Es gibt zwei Modelle: Bei der geraden Version 7 R lässt sich die Arbeitsrichtung der Ringratsche nicht umschalten. Zum Anziehen und Lösen von Schrauben muss der Schlüssel jeweils um 180° gedreht aufgesetzt werden. Die Ausführung 7 UR ist zusätzlich leicht abgewinkelt und mit einem Umschalthebel für den Wechsel von Links- auf Rechtsgang ausgestattet. Schaft und Köpfe sind bei beiden Produkten sehr schlank und damit auch für schwer zugängliche Stellen geeignet. Durch das Hohlprofil erhält der Schaft eine handsympathische Haptik und ermöglicht ein ermüdungsfreies Schrauben. Das Profil hat eine Geometrie, die der eines Doppel-T-Trägers ähnelt. Dadurch können auch große Kräfte, insbesondere bei großen Schlüsselweiten (34 und 36 mm), übertragen werden.

Die Nachhaltigkeit der Schlüsselknarre wird durch die Möglichkeit der Wartung unterstrichen. So ist selbst nach einem unsachgemäßen Gebrauch (z.B. bei starker Verschmutzung, Überlastung oder Feuchtigkeit) die Schlüsselknarre schnell wieder einsatzbereit. Aufschrauben, leicht nachfetten, zuschrauben – und wieder zuverlässig schrauben. Eine matte Verchromung verschafft der Schlüsselknarre eine blendfreie Optik und ist zugleich ein weiteres Unterscheidungsmerkmal zu den Fernost-Produkten.


Die Schlüsselknarre gibt es auch als Set mit Schlüsseln der Größe 10, 13, 17 und 19 mm in einer Stofftasche zum Preis von 41,65 Euro (nahezu ausverkauft). Fotos: Gedore

Glühend geschmiedet aus VanadiumStahl 31CrV3, besitzen die Schlüsselknarren eine hohe Drehmo­mentübertragung. Das Maul ist exakt auf Schlüsselweite geschliffen. Die Mechanik der neuen Schlüsselknarren wurde aus den bewährten U-20 Knarren des Herstellers abgeleitet und weiterentwickelt. Hierbei wurde ein verbesserter praxisorientierter Arbeitswinkel zwischen 5° und 7° realisiert. Der Schlüssel startet mit aktiver Arbeitsleistung schon da, wo sich andere noch im Leerlauf befinden. Der Ringrat­schenkopf der Schlüsselknarre ist mit dem bewährten UD-Profil als Antriebsprofil ausgestattet.

Die bisherigen metrischen Größen der Ring­­rat­schenschlüssel wurden vollständig auf die  neue Version umgestellt. Zusätzlich ist der 7 R auch in den Schlüsselweiten 21, 34 und 36 Millimeter, der 7 UR in Schlüsselweite 21 Millimeter lieferbar. Auch die Sätze 7 R-005, 7 R-012, 7 UR-012 sowie das Modul 1500 ES-7 R sind zukünftig mit den verbesserten Schlüsselknarren bestückt.

Die Schlüsselknarren mit der Größe 10 Millimeter können mit dem Adapter 618 zur ¼ Zoll Bit-Knarre aufgerüstet werden. Die neuen Schlüsselknarren von Gedore sind ab Oktober 2010 im Fachhandel erhältlich. Als Einführungsangebot gelten für die neuen Schlüsselknarren „Made in Germany“ mindestens bis Ende dieses Jahres die gleichen Preise wie bei den bisherigen Ringratschenschlüsseln aus Fernost.

--- Anzeige ---


- - - Anzeige - - -
- - - Anzeigen - - -
- - - Anzeige - - -