Dekra warnt vor Unfallgefahr!

28.03.2006

Radwechsel: Drehmomentschlüssel oft falsch eingestellt

Foto: Dekra

Die Sachverständigen der Dekra warnen vor Gefahren durch falsch eingestellte Drehmomentschlüssel. Nach Untersuchungen der Experten liegt das Anzugsmoment nicht gewarteter Drehmomentschlüssel meist außerhalb der Toleranz. Da hierdurch Radschrauben oder -muttern beim Radwechsel in der Regel zu schwach angezogen werden, besteht die Gefahr, dass sich beim Fahren ein Rad löst und so ein schwerer Unfall verursacht wird. Im Zweifel sollte man deshalb den Radwechsel einem Fachbetrieb überlassen, rät die Dekra.

Ein besonderes Risiko sehen die Experten der Dekra in immer häufiger angebotenen No-Name- und Billigwerkzeugen. Ihr Manko: Mit zunehmendem Alter macht sich Verschleiß bemerkbar, sie lassen sich oft nicht nachjustieren und dann sind diese Geräte nicht mehr zu gebrauchen. Ob ein Schlüssel falsche Werte anzeigt, ist für den Anwender schwer erkennbar. Klarheit könnte nur ein Test mit einem speziellen Prüfgerät schaffen. Die Dekra empfiehlt daher, beim Kauf eines Drehmomentschlüssels auf Qualität zu achten. Der Hersteller sollte beispielsweise die Auslösegenauigkeit garantieren und am besten mit einem Kalibrierschein bestätigen. Die Norm erlaubt Abweichungen plus/minus vier Prozent. Zudem bietet ein Schlüssel, der sich nachstellen und warten lässt, Vorteile. Der höhere Preis relativiert sich, da solche Geräte bei regelmäßiger Wartung ein Leben lang halten können.

Die Dekra bietet die Kalibrierung und Wartung von Drehmomentschlüsseln Werkstätten, aber auch Privatleuten an. Die Kalibrierung eines Drehmomentschlüssels kostet zirka 27 Euro zuzüglich Versandkosten. Weitere Infos gibt es unter der kostenpflichtigen Hotline 01 80/33 57 27 68 (9 Cent/Minute).

Im Umgang mit dem Drehmomentschlüssel empfehlen die Sachverständigen, das Werkzeug vor Beginn der Arbeit „aufzuwärmen“, indem mehrere Male an einem fest stehenden Gegenlager, zum Beispiel in einem Schraubstock, mit dem maximalen Drehmoment ausgelöst wird. Danach auf den gewünschten Wert einstellen und die Schrauben wie gewohnt über Kreuz anziehen. Bei handelsüblichen Pkw-Rädern liegt das notwendige Drehmoment in Bereichen von etwa 70 bis 150 Newtonmetern. Über den genauen Wert gibt die Betriebsanleitung Auskunft. Bei den meisten Drehmomentschlüsseln ist es wichtig, das Werkzeug nach dem Gebrauch auf den niedrigsten Einstellwert zurückzudrehen, um die Mechanik im Innern zu entlasten. Bleibt das „Innenleben“ über Monate unter Spannung, erlahmt die Mechanik und das Anzugsmoment wird nicht mehr richtig angezeigt.

Grundsätzlich dürfen Drehmomentschlüssel nicht verlängert und nur zum Anziehen, nicht aber zum Lösen von Radschrauben verwendet werden.

--- Anzeige ---


- - - Anzeige - - -
- - - Anzeigen - - -
- - - Anzeige - - -