Aldi-Steckschlüsselsätze im Test

09.12.2003

Ungleiche Brüder

Wenn Aldi Handwerkzeuge anbietet, erwarten die Kunden immer ein besonderes Schnäppchen. Mit den beiden Steckschlüsselsätzen, die Aldi-Nord und Aldi-Süd im Dezember 2003 anboten, wurde jedoch diese Erwartung der Kunden enttäuscht, wie unser Test zeigt.

44,99 Euro verlangte Aldi-Süd für den 82-teiligen King Craft Profi-Steckschlüssel am 8. Dezember 2003. Eigentlich viel Geld, wenn man sich die anderen Billigangebote am Markt anschaut. Aber schließlich war es ja ein Profi-Steckschlüsselsatz, versprach der Discounter.

Steckschlüsselsatz von Aldi-Süd

Doch von Profi-Werkzeug kann hier wohl keine Rede sein. Die mitgelieferte Gewährleistungsurkunde verspricht denn auch nur 24 Monate Gewährleistung bei Verwendung im Privatbereich und verweist auf gesonderte Gewährleistungsbedingungen für den gewerblichen Einsatz. Leider konnten wir diese bisher nicht erfahren, da die auf der Gewährleistungsurkunde angegebene Servicehotline trotz mehrfacher Versuche nicht erreichbar war.

Handwerkzeuge unterliegen als technische Arbeitsmittel dem Gerätesicherheitsgesetz und haben danach den in den verschiedenen DIN-Normen festgelegten Mindestanforderungen für Werkzeuge zu entsprechen. Werkzeuge, die diese Mindestanforderungen nicht einhalten, dürften in Deutschland nicht verkauft werden. Doch wo kein Kläger ist, ist auch kein Richter.

Schon rein formal entsprechen einige der im Steckschlüsselsatz von Aldi-Süd enthaltenen Werkzeuge nicht den gesetzlichen Mindestanforderungen. Der Koffer enthält zum Beispiel große Bits für Innensechskant-, Schlitz- und Torxschrauben, die einen viel zu kleinen Antrieb haben. Werden diese Bits zum Lösen festsitzender Schrauben eingesetzt, ist das Risiko, dass sie brechen, sehr hoch. Die Verletzungen des Anwenders sind praktisch schon vorprogrammiert.

Diese Bits, die über einem Adapter mit der großen 1/2"-Knarre verwendet werden sollen, haben außerdem keine Herstellerkennzeichnung. Im Schadensfall lässt sich so nicht nachweisen, wer für das mangelhafte Produkt haften muss.

Auch die 1/4"-Nüsse in unserem gekauften King Craft-Steckschlüsselsatz haben teilweise keine Herstellerkennzeichnung. Schon der erste Blick in den Kasten (siehe Foto links) verrät übrigens, dass der Lieferant die Nüsse wohl von verschiedenen Herstellern zusammengesammelt hat.

Dies gilt wohl auch für die großen 1/2“-Nüsse. Zu unterschiedlich ist die Fertigung und das Finish der einzelnen Nüsse und schlampig dazu. Teilweise wurde die Kugelfangrille, die die Nuss sicher an der Knarre halten soll, vergessen. An einer anderen fehlte die Riffelung. Viele Nüsse hatten eine miserable Verchromung der Oberflächen. Der Untergrund schimmerte messingfarben (Nickel) durch. Dieser Mangel ist zwar nicht sicherheitsrelevant, jedoch wird es den Kunden ärgern, wenn die Werkzeuge wohl bald anfangen zu rosten. Bei einigen 1/4“-Nüssen war dies übrigens schon im neuen Koffer der Fall.

Sowohl die 1/2“- als auch die 1/4“-Nüsse haben ein als Super-Lock bezeichnetes Wellenprofil. Dies soll die Schraubenkanten schonen, vorausgesetzt, es ist auch maßhaltig.

Bei den im Werkzeugkoffer enthaltenen Ringmaulschlüsseln, die im Gegensatz zu den Steckschlüsseln vermutlich aus indischer Produktion stammen, fällt die schlechte Verarbeitung auf. Die Maulseiten sind teilweise nachgeschliffen und scharfkantig. Die Zahnung der Ringseite ist unsauber.

Die meisten Werkzeuge in dem Koffer sind mit Cr-V oder Chrome-Vanadium und Walter gekennzeichnet. Hierbei handelt es sich jedoch nicht um die renommierte Firma C.Walter in Wuppertal, sondern um ein zu Rothenberger gehörendes Unternehmen im österreichischen Salzburg, das vor allem Billigwerkzeuge aus Fernost importiert.

Steckschlüsselsatz von Aldi Nord

Aldi-Nord billiger, aber besser als Aldi-Süd

Fast zeitgleich bot Aldi-Nord ebenfalls einen Steckschlüsselsatz mit gleicher Bestückung für fünf Euro weniger an, der jedoch nicht als Profi-Steckschlüsselsatz bezeichnet wird. Die wesentlichen Unterschiede auf den ersten Blick sind: Der Top Craft Koffer von Aldi-Nord sieht nicht so schön aus. Er ist nur schwarz statt blau/schwarz. Die Nüsse haben kein Wellenprofil, sondern sind herkömmliche Sechskantnüsse. Im Gegensatz zum Aldi-Süd-Koffer, der ohne Prüfzeichen kommt, wirbt Aldi-Nord mit allerlei GS-Zeichen verschiedener Prüfstellen (VPA und VPS). Dies lässt bereits vermuten, dass auch für diesen Koffer Werkzeuge unterschiedlicher Hersteller eingesammelt wurden. Auffällig war auch ein überklebtes Prüfzeichen auf der Verpackung für die1/4"-Bits. Hier hat der Lieferant wohl rechtzeitig noch gemerkt, dass die gelieferten Bits nicht den zertifizierten Bits entsprachen. Außerdem gibt es für den von Meister gelieferten Werkzeugkoffer für Aldi-Nord drei Jahre Garantie.

Die Verarbeitung und Oberflächenqualität ist bei diesem Werkzeugsatz besser, als bei dem teureren von Aldi-Süd. Dennoch gibt es auch hier Bits, die einen zu kleinen Antrieb haben. Aldi-Nord bewirbt die Bits für Innensechskantschrauben von 8 bis 14 Millimeter sogar mit einem GS-Zeichen der VPA, obwohl dieses nur für Bits bis 8 Millimeter erteilt wurde. Bei den Ringmaulschlüsseln ließ die Maßhaltigkeit zu wünschen übrig, die Ringseiten waren teilweise außermittig.

Wir haben einige Werkzeuge aus beiden Koffern für einen Stichprobentest ausgewählt und bei der Versuchs- und Prüfanstalt (VPA), dem führenden Institut für Werkzeugprüfungen in Remscheid, überprüfen lassen. Im Drehmomenttest erfüllten die 1/2"-Knarren, das 1/2"-Kardangelenk und die 1/2"-Gleitgriffe die von der DIN geforderten Werte. Auch der 19-mm-Ringmaulschlüssel von Aldi-Nord war o.k. Die Maulseite des 19-mm-Schlüssels von Aldi-Süd erfüllte die Norm gerade so. Sie hielt zwar den geforderten 149 Newtonmeter stand, zeigte aber schon deutliche Verformungen. Etwas zu viel Kraft und der Anwender wäre mit dem Schlüssel abgerutscht. Was das heißt, kann sich jeder vorstellen.

Wie eigentlich zu erwarten, konnten die 12 Millimeter Sechskant-Bits mit zu kleinem Antrieb das von der Norm verlangte Drehmoment von 480 Newtonmeter nicht erfüllen. Der Bit aus dem Aldi-Nord-Koffer brach schon bei 200 Newtonmeter. Der aus dem Aldi-Süd-Koffer hielt etwas länger, aber auch nur bis 213 Newtonmeter. Vor dem Verwenden dieser Bits an festsitzenden Schrauben muss also ausdrücklich gewarnt werden.

Bei der metallurgischen Prüfung fiel außerdem die 1/2"-Knarre des Aldi-Süd-Koffers durch. Sie ist mit Chrom-Vanadium gekennzeichnet. Allerdings besteht nur der Griff aus Chrom-Vanadium, beim mindestens ebenso wichtigen Vierkantantrieb für die Nüsse hat der Hersteller das Vanadium eingespart.

Zusammenfassend lässt sich sagen, im schöneren Koffer steckt mehr Schrott. Beide Aldi-Koffer enthalten Werkzeuge, die in Deutschland nicht verkauft werden dürften, weil sie nicht den Vorschriften entsprechen und gefährlich sind. Die meisten Werkzeuge in den Aldi-Steckschlüsselsätzen scheinen jedoch die DIN-Normen zu erfüllen, wie unsere kleine Stichprobenprüfung vermuten lässt. Wir weisen hier ausdrücklich darauf hin, dass es sich dabei nicht um eine komplette GS-Prüfung handelte.

Die Verarbeitungsqualität der Werkzeuge ließ bei beiden Angeboten zu wünschen übrig. Sie war jedoch bei dem teureren Profi-Steckschlüsselsatz von Aldi-Süd ausgesprochen schlampig. Insofern handelt es sich hier sicher nicht um ein günstiges Schnäppchen, sondern um einen hohen Preis für teilweise unbrauchbares Billig-Werkzeug.

Die Detailbilder einzelner Werkzeuge stammen aus dem Profi-Steckschlüsselsatz von Aldi-Süd. Der Koffer von Aldi-Nord stand uns für ausführliche Detailaufnahmen nicht zur Verfügung.

--- Anzeige ---


- - - Anzeige - - -
- - - Anzeigen - - -
- - - Anzeige - - -