Elektro-Vertikutierer im Test

Vertikutierer im Test: Welcher ist der beste?

29.03.2012

Nicht alle Vertikutierer hielten durch

Im Test mussten die Vertikutierer zeigen, welcher am besten und schonendsten Filz und Moos aus dem Rasen zupft.
Der Testsieger: Gardena Elektro-Vertikutierer EVC 1000 für zirka 150 Euro.

Gegen Rasenfilz und Moos hilft nur vertikutieren – eine Arbeit, die ein- bis zweimal im Jahr anfällt. Komfortabler als Handvertikutierer sind Elektro-Vertikutierer und benzinmotorbetriebene Geräte. Die Stiftung Warentest hat 18 Elektro-Vertikutierer getestet. Nur jeder dritte Vertikutierer im Test schafft es, Filz und Moos „gut“ zu entfernen, das Gras dabei zu schonen und nicht zu verstopfen.

Die Vertikutierer unterscheiden sich nicht nur in der Qualität, sondern auch im Preis. Das günstigste Modell für 80 Euro ist fast genauso gut wie das teuerste für stolze 450 Euro. Einige Vertikutierer funktionieren nicht richtig, andere gehen schnell kaputt. Den schlechtesten Eindruck beim Vertikutieren hinterlässt der Güde GV 1400 P und beim Brill 38 VE/RL war die Aufnahme der Messerwalze schnell verschlissen, der Motor beschädigt. Beide Geräte erreichten nur ein „Mangelhaft“.

Sechs Vertikutierer bewerteten die Tester mit „Gut“. Testsieger war der Gardena EVC 1000 für zirka 150 Euro. Zweiter wurde der sehr leise arbeitende Viking LE 540 für stolze 450 Euro. Fast genauso gut, mit 97 dB(A) Laufgeräusch sehr laut, waren der Einhell RG-ES 1231 sowie der baugleiche Budget BEV 1232 von Praktiker. Das gilt auch für den mit 96 dB(A) kaum leiseren Einhell RG-SA 1433. Ebenfalls noch gut war der Sabo 31-V EL, der aber Rasenfilz und Moos nur befriedigend entfernt und mit 275 Euro relativ teuer ist.

Zweitbester beim Vertikutieren war zwar der Bosch AVR 1100. Er sammelte sogar das Vertikutiergut am besten ein. Doch Sicherheitsmängel führten zur Abwertung, sodass untern Strich nur ein „Befriedigend“ heraus kam. Ebenfalls befriedigend waren der Wolf-Garten Campus 1000 V, der Wolf-Garten UV 30 EV und der Atika VT 32.

Nur „Ausreichend“ waren die Geräte Al-Ko 32 VLE Combi Care Comfort, Gardol GEV 1400-33 von Bauhaus, Plantiflor LV 1500 von Hellweg und Lux E-VL 1800-36 von Obi. Die Geräte von Al-Ko und Gardol zeigten einen ähnlichen Verschleiß wie der mangelhafte Brill, bestanden aber die Dauerprüfung noch knapp.

Ist der Rasen nach dem Winter wenig verfilzt, muss nicht unbedingt vertikutiert werden. Es regt aber das Wachstum an, der Rasen wird dichter. Die beste Zeit für den Querschnitt ist April. Ein Tipp der Tester: Damit das Gras besser nachwächst, sollte der Boden 14 Tage vor dem Vertikutieren gedüngt undder Rasen unmittelbar vor dem Vertikutieren auf zwei bis drei Zentimeter herunter gemäht werden.

Der ausführliche Vertikutierer-Test ist in der April-Ausgabe der Zeitschrift „test“ und online unter www.test.de/vertikutierer veröffentlicht. Der Download kostet 2,50 Euro.

- - - Anzeige - - -

Nützliche Links

Mein schöner Garten

- - - Anzeigen - - -
- - - Anzeige - - -