Leistungsangaben von Rasenmähermotoren

23.09.2010

Motorleistung bei Rasenmähern bald besser vergleichbar

Künftig realistische Leistungs- angaben bei Rasenmähern. Foto: John Deere
Fehlenden Leistungsangaben und abweichende Motorbe- zeichnungen bei Briggs & Stratton sorgten oft für Verwirrung. Foto: Briggs & Stratton

Die im Industrieverband Garten (IVG) organisierten Hersteller verpflichten sich zu mehr Transparenz bei der Leistungsangabe für Rasenmäher mit Verbrennungsmotoren. Künftig soll nur noch die Motorleistung bei Nenndrehzahl angegeben werden.

Es gibt Rasenmäher in vielen Schnittbrei­ten, in unterschiedlicher Bauart, mit Schneidspindel oder rotierendem Messer (Sichel), als Mäher oder Mulchgerät und mit Angaben, die auch den Autofreund ansprechen: kW, PS, HP, Hubraum, Drehzahl, 4-Takt-Motor, Mähgeschwin­digkeit, vier Vorwärts- und Rückwärtsgänge, bleifreies Benzin, 40 Liter Fangbehälter und dazu noch eine lange Garantiezusage.

Welche Leistung bringt der Rasenmäher in der Praxis?

Die entscheidenden Fragen aus Sicht des Anwenders bleiben aber die folgenden:
Mäht und fängt das Gerät auch gut, gibt es Ersatzteilservice und Wartung, wie hoch ist der Verbrauch und letztendlich, was kostet der Mäher?

Als Antwort auf diese Fragen sollen die im Industrieverband vertretenen Hersteller dem Gartenfreund zu ihren Geräten eine umfassende Beschreibung über den Verwendungszweck und Gebrauch einschließlich technischer Erklärungen und Servicestellen geben. Bei Benzingeräten treten allerdings immer wieder Fragen hinsichtlich der korrekten Leistungsangabe auf. Der Grund: Offenbar ist nicht immer eindeutig zu erkennen, ob die Angaben des Herstellers für das Gerät oder nur für den Motor gelten. Manche Unternehmen geben gern die höhere Motorleistung bei Höchstdrehzahl des Motors an, die dieser aber beim Einsatz im Rasenmäher überhaupt nicht erreicht. “An dieser Stelle müssen wir als renommierte Markenhersteller den Verbraucher bei seinem Verständnis unterstützen und für Klarheit sorgen”, bringt Tobias M. Koerner, Sprecher der Fachabteilung Garten- und Rasenpflegegeräte im IVG, die Sache auf den Punkt.

Leistungsangaben künftig nur noch bei Nenndrehzahl

Damit der Kunde durchblickt, also einen Vergleich anstellen kann und somit keine Enttäuschung nach dem Kauf erlebt, werden die Mitglieder des IVG nur noch die Leistung ausloben, die der Rasenmäher im tatsächlichen Einsatz, das heißt beim Mähen des Rasens, wirklich erreicht. Darauf sollte natürlich auch der Kunde achten. Leicht erkennbar wird dies bei der Leistungangabe in Kilowatt (kW) im Zusammenhang mit einer Drehzahl: Die für den Mähvorgang abgeregelte Drehzahl liegt dabei deutlich unter 3600 U/min, im Regelfall bei etwa 2900 U/min. Nur diese, auf die sogenannte Nenndrehzahl bezogene Leistungsangabe auf der Maschine und in der Betriebsanleitung steht im realen Betrieb zur Verfügung. Sie ist darüber hinaus Grundlage für die Einhaltung des gesetzlich vorgegebenen Geräuschwertes und die Erfüllung der sicherheitstechnischen Vorgaben.

Die Mitglieder im IVG, hier die für diese Frage federführende Fachabteilung
Garten- und Rasenpflegegeräte, haben auch beschlossen, dass ihre Verkaufsprospekte künftig nur noch die Leistung in kW bei Nenndrehzahl enthalten, entsprechend den Angaben auf der Maschine und in der Betriebsanleitung. Damit ist gewährleistet, dass diese Leistungskenn­zeichnung und Auslobung der Geräte den rechtlichen Vorschriften entsprechen.

- - - Anzeige - - -

Nützliche Links

Mein schöner Garten

- - - Anzeigen - - -
- - - Anzeige - - -