Das Forum für Hand- und Elektrowerkzeuge, Garten- und Motorgeräte



Aktuelle Zeit: 1. Nov 2014, 08:13

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 49 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Metallbandsäge gesucht
BeitragVerfasst: 8. Aug 2013, 20:44 
Offline

Registriert: 5. Aug 2013, 21:39
Beiträge: 483
Wohnort/Region: Schleswig Holstein Kreis SL
Moin Leute, ich bin auf der Suche nach ner neuen Säge, und wollte mich mal schlau machen, mit welchen Maschinen ihr euer Material zuschneidet?

eig hätte ich am liebsten ne Kaltkreissäge aber die übersteigt son bisschen mein Budget welches ich dafür eingeplant hab, bzw ausgeben möchte.

Hatte jetzt an ne Bandsäge gedacht, da ich da auch mal Cr-Ni mit sägen kann und dazu nicht wieder n extra Sägeblatt brauche.
und Sägebänder im verhältniss günstiger sind als Kreissägeblätter (plus kosten fürs Nachschleifen) hab jetzt ne Säge gefunden (sägt max 125mm duchmesser bei 90°) kostet ab 520€ und hat ne hydraulische Absenkung.
Leider hat diese keine Kühlung, was man ja zur not auch manuel kann aber da wollte ich eig eine selber basteln und dachte an eine Aquariumpumpe (weiß jemand ob das mit Kühl-Schmier-stoff klappt oder kann die das nicht ab? KSS hat ja einen sehr hohen Säureanteil)

Ich dachte an sowas z.B. http://www.ebay.de/itm/251302512573?ssP ... 1438.l2649

oder: http://www.ebay.de/itm/230846857847?ssP ... 1438.l2649

hat jemand damit Erfahrungen? Solle man lieber 230V oder 400V wählen? (230

Mir ist es wichtig, dass man die Säge (bei Gährungsschnitten) verstellen kann und nicht den Schraubstock, da ich vorhabe ne Rollbahn dranzubauen und mit Anschlag zu arbeiten (Ich baue öfters Zäune, Geländer usw. und auch Reperaturarbeiten) und da sollte die Säge schon ein QR 80x3mm mit einem schnitt schaffen (für Pfosten) ansonsten wären Rund und Quadratrohr bis max 88,9x 3-4mm zu sägen, vllt man ein 100er Winkelstahl, FL 50x8mm und ab und an vllt mal ein 30er Rundstahl (damit ihr wisst in welche Größenordnung es gehen soll)

Bis jetzt schneide ich mit einem "Dry-Cutter" also eine schnelllaufende Kreissäge, die weitesgehend einen kalten Schnitt hat. Nur das Prob ist das diese olle Säge (ab 250€) kostet und ein Sägeblatt ca 100€ und diese einfach nicht lange halten, ich kann diese zwar selbst schleifen aber die Standzeiten sind mir einfach zu gering und ewig kann man so ein Sägeblatt nunmal nicht schleifen. Naja diese Säge ist ja auch eher was um eher dünnwandige Profile zu schneiden.
ansonsten schneide ich mit der Flex, Plasma, und auch mal mit Gas und Sauerstoff (was aber eher selten ist)

_________________
MfG Tim

Rechtschreibfehler sind Special-Effekts meiner Tastatur


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Metallbandsäge
BeitragVerfasst: 9. Aug 2013, 14:29 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 11. Feb 2010, 11:33
Beiträge: 7809
Wohnort: Österreich
Hallo,

so falsch liegst du mit der Klasse schonmal nicht. Prinzipiell bin ich immer für 400V wenn sie verfügbar sind, verschiedene Blätter für Profile und dickeres Vollmaterial schaden aber keinesfalls.

Zur Kühlschmieranlage: Das klappt mit einer günstigen Aquarienpumpe recht gut, allerdings solltest du auch einen Filter (z.B. einen Magneten im Tank und einen Nylonstrumpf am Tankeinlauf) vorsehen. Es gibt auch recht günstige Fertiglösungen als Auktion in ebay, zumindest immer wieder mal. Frag aber beim Hersteller nach ob sich die Sägen für den Nassschnitt eignen, nicht alle Bandsägen können das ab.

_________________
The results are as dramatic as putting a furious weasel in your underpants...


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Metallbandsäge
BeitragVerfasst: 9. Aug 2013, 18:12 
Offline

Registriert: 5. Aug 2013, 21:39
Beiträge: 483
Wohnort/Region: Schleswig Holstein Kreis SL
ja Filter ist geplant muss dazu ja auch eine Späne-wanne zwischen Gestell und Säge haben usw, bin am überlegen (falls es so eine Säge werden soll) ob ich nicht auf den Unterbau verzichte (spart wieder ein wenig geld) und den komplett selber mache, so kann ich wenigstens Löcher reinbohren und muss nicht aufpassen wegen Garantie usw.

hat jemand so eine Säge bzw gibt es hier weitere Meinungen?

_________________
MfG Tim

Rechtschreibfehler sind Special-Effekts meiner Tastatur


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Metallbandsäge
BeitragVerfasst: 9. Aug 2013, 21:26 
Offline
Moderator
Benutzeravatar

Registriert: 2. Jan 2006, 13:52
Beiträge: 3683
Wohnort: Hessen
Wohnort/Region: Hessen
Hallo Tim,

schau mal in dein Postfach :wink:

_________________
Gruß Janik

Ohne Schweißer bricht die Welt zusammen :weld:


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Metallbandsäge
BeitragVerfasst: 14. Aug 2013, 20:29 
Offline

Registriert: 23. Nov 2009, 19:50
Beiträge: 173
Wohnort: Upper Swabia
Hallo Unschlüssiger,

ich weiß zwar nicht, was Janik dir in dein Postfach gestellt hat, aber ich habe seit vielen Jahren eine Epple Kaltkreissäge und eine ordinäre Bernado Metallbandsäge.

Ja, seit Bernado verstaubt die Epple in der Ecke, und ich säge nur noch mit der Bandsäge, ohne Kühlmittel (unvorstellbar auf der Epple), viel schneller und ohne mein Zutun (hat Endabschaltung), viel billiger, 5 BIM-Bänder kosten mich 57 EUR, einmal Epple-Sägeblatt schärfen kostet mich 24 EUR usw., usw.

Ich kann dir nur eine Metallbandsäge empfehlen!

Nachtrag: Wenn du 400V Drehstrom in der Werkstatt hast, dann nimm die 400V-Ausführung.

------
hütte

_________________
Rolling Stones never gather rust.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Metallbandsäge
BeitragVerfasst: 14. Aug 2013, 21:28 
Offline

Registriert: 5. Aug 2013, 21:39
Beiträge: 483
Wohnort/Region: Schleswig Holstein Kreis SL
Ja also 400V sind in meiner Werkstatt z.Z sogar 4x vorhanden :D Aber warum steht die Kaltkreissäge in der Ecke? Ich denke mal sie schneidet bei Vollmaterial schon genauer?

_________________
MfG Tim

Rechtschreibfehler sind Special-Effekts meiner Tastatur


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Metallbandsäge
BeitragVerfasst: 14. Aug 2013, 21:45 
Offline

Registriert: 23. Nov 2009, 19:50
Beiträge: 173
Wohnort: Upper Swabia
Mag sein, glaube ich aber nicht! Aber ich werf' die Bandsäge an, mache was anderes und die sägt so vor sich hin, und wenn sie fertig ist, schaltet sie sich auch noch automatisch ab. Ich brauch' auch kein Kühlmittel, und die Sägebänder kosten mich weniger als 1/2 nur vom Schärfen eines Kaltsägeblatts. Ich habe meine Bandsäge so eingestellt, dass sie "haarwinkelgenau" sägt! Und die Qualität der Schnittfläche ist allemal besser als beim Kaltsägen.

Zu guter Letzt, eine Epple (ich habe meine gebraucht gekauft) kostet ein Mehrfaches von einer (China-) Bernadosäge.

Falls du dich für eine Bandsäge entscheiden solltest, ich habe noch ein paar nützliche Tipps parat, hat Janik aber auch. :mrgreen:

-------
hütte

_________________
Rolling Stones never gather rust.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Metallbandsäge
BeitragVerfasst: 14. Aug 2013, 22:56 
Offline

Registriert: 5. Aug 2013, 21:39
Beiträge: 483
Wohnort/Region: Schleswig Holstein Kreis SL
Also die Entscheidung ist eig schon gefallen, da es für mich Kostentechnisch wohl am besten eignet eine Bandsäge zu kaufen. Auch aus Platzgründen (Eine Kaltkreissäge in der Größenordnung nimmt ja doch mehr Platz weg und ich diese auch nicht mal "auf die Schnelle" in ne andere Ecke schieben kann) und ich kann auch im Winter ohne Kühlung arbeiten (Frost).

Bin jetzt dabei Preise einzuholen, wäre dann nicht die Versandkostenfalle wäre (Kosten zwischen 0 und 79€) :crazy: :roll:

Mir ist aufgefallen das die Sägen alle die selbe Bauart haben SWM, Optimum, Bernado, Holzmann und wie sie alle heißen, jedoch hat die Optimum eine Spänewanne und ein höheres Untergestell (von vorteil wenn Man 1.90m ist), Kostet denn aber auch an die 600€
die Meisten pendeln sich um die 470-500€ ein. Ist da nur mal wieder die Farbe und der Name so teuer oder tut sich von der Qualität was? (Ist ja eig völlig Banane ob sie jetzt grün blau oder gelb ist und was drauf steht, Hauptsache funktioniert)

Jedoch wollte ich die Maschine doch "modifizieren" sprich: Spänewanne, Kühlung (seperat schaltbar, ua auch wegen Frost) und eine (zumindest relativ platzsparende) Rollbahn mit
Anschlag und Skala.

Aber über Tipps und Tricks wäre ich auf jeden Fall sehr dankbar, bin zwar eher der "Ausprobierer" aber sowas kann doch Nerven, Zeit und unter Umständen auch Geld sparen.

_________________
MfG Tim

Rechtschreibfehler sind Special-Effekts meiner Tastatur


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Metallbandsäge
BeitragVerfasst: 16. Aug 2013, 21:23 
Offline

Registriert: 23. Nov 2009, 19:50
Beiträge: 173
Wohnort: Upper Swabia
Hallo,

falls du noch keine gekauft hast, hier noch zwei wichtige Details:

Was Gehrungsschnitte betrifft, bei den ganz billigen wird der Maschinenschraubstock verstellt, bei den nur etwas teureren wird bei feststehendem Maschinenschraubstock das Sägeband samt allem was dazu gehört verstellt. Die Sägebandverstellung ist viel besser, da das Werkstück immer gleichmäßig fest gespannt wird. Bei Schrägverstellung des Schraubstocks kann das Werkstück dagegen leicht verrutschen, und es ist auch ein richtiges Gefummel zur Winkelverstellung immer die beiden Schrauben zu lösen ...

Wenn du noch etwas Geld übrig hast, kauf eine mit hydraulischer Absenkung, die Federzug-Absenkung bei den billigen Sägen ist einfach nervig, da bekommt man die richtige Absenkgeschwindigkeit/Vorschub (stark von Wandstärke und Zähnezahl/Inch abhängig) nur durch Fummeln hin.

------
hütte

_________________
Rolling Stones never gather rust.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Metallbandsäge
BeitragVerfasst: 16. Aug 2013, 21:33 
Offline

Registriert: 23. Nov 2009, 19:50
Beiträge: 173
Wohnort: Upper Swabia
Tim0001 hat geschrieben:
... Jedoch wollte ich die Maschine doch "modifizieren" sprich: Spänewanne, Kühlung (seperat schaltbar, ua auch wegen Frost) und eine (zumindest relativ platzsparende) Rollbahn mit Anschlag und Skala...

Säge viel, vor allem Edelstähle, auch 1.4571, habe aber noch nie eine Kühlung gebraucht (auf dem langen Umlaufweg kühlt das Band gut ab). Ok, manchmal/selten sprühe ich etwas Bosch-Schneidöl drauf, was ich dagegen z.B. beim Bohren fast immer mache. Da ich häufig 6m VA-Profilstangen säge, benutze ich zwei billige Rollböcke (Wolfkraft), was vollkommen ausreichend ist.

------
hütte

_________________
Rolling Stones never gather rust.


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 49 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de
Google Sitemap Generator