Das Forum für Hand- und Elektrowerkzeuge, Garten- und Motorgeräte



Aktuelle Zeit: 20. Nov 2017, 13:05

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 3 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Bosch Akku-Winkelschleifer GWSProfessional 18-125 V-LI
BeitragVerfasst: 2. Okt 2017, 00:21 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 10. Apr 2005, 16:25
Beiträge: 10286
Wohnort: Baden Württemberg
–Bosch Akku-Winkelschleifer GWSProfessional 18-125 V-LI
– Wann angeschafft? Januar 2017
– Wo gekauft?Werkzeug-News Testaktion
– Neu/gebraucht? Neu
– bezahlter Preis Werkzeug-News Testaktion
– Listenpreis des Herstellers für Neugerät 499 Euro

Ausstattung
Das Gerät wird in der L-Box geliefert die zusammen mit einer stabilen Tiefzieheinlage einen robusten Eindruck macht.
Die Maschine ist so kompakt, dass sie mit Akku und angeschraubtem Handgriff in den Koffer gelegt werden kann. Zum Lieferumfang gehören 2 5Ah Akkus welche mit LG-Zellen LGDBHE41865-Zellen(im gelben Schrumpfschlauch) ausgerüstet sind.
Dateianhang:
01.jpg

Dateianhang:
03.jpg

Dateianhang:
04.jpg


Zudem ist in der mir vorliegenden Version noch das Ladgerät 1860CV beigelegt während die Webseite heute vom weiterentwickelten GAL1880 CV spricht.
Als Werkzeug sind noch ein 4mm Innensechkantschlüssel zur Verstellung der Schutzhaube und ein Stirnlochschlüssel mit im Lieferumfang.
Dateianhang:
07.jpg

Weiterhin gehören zum Lieferumfang das über 300 Seiten starke Handbuch welches alle Anleitungen in mehr als 25 Sprachen vorhält sowie je ein Büchlein zum Akku, und zum Ladegerät. Für die L-Box reichte den Machern ein kleiner Flyer.
Dateianhang:
02.jpg

Insgesamt gibt es an keinem Der Teile etwas zu bemängeln.
Als Systemzubehör findet man bei Bosch eine Absaughaube welche bei der Konkurenz manchmal vergeblich gesucht werden weil der Anschluß zu proprietär ausgeführt wurde und daher nicht für jede Maschine ein extra Teil vorgehalten wird. Eine Schnellspannmutter ist leider nicht Bestandteil des Lieferumfangs.

Testergebnis: 6,5 Punkte

Handhabung
Die Maschine lässt in der Handhabung kein Feature eines Winkelschleifers vermissen. Der Ein Aus Schalter ist leichtgängig, kann gut mit Handschuhen bedient werden und und verrastet sicher. Eine Wiederanlaufsperre ist auch vorhanden und wirksam.
Durch die Drehbarkeit des Kopfes ist die Maschine für Links- und Rechtshänder gleichermaßen gut benutzbar. Das Getriebe mit Metallkörper und Kunststoffaufnahme für Lager und Scheibenabdeckung hat an der Rückseite ein rückseitiges Gleitlager.
Dateianhang:
06.jpg

Dateianhang:
08.jpg


Wegen Begrenzung Bilderanzahl Ende Teil 1


Um die Bilder oder Dateianhänge anzusehen, musst du dich im Forum anmelden.

_________________
Werkzeug-news.de-Akkuliste


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Bosch Akku-Winkelschleifer GWSProfessional 18-125 V-LI
BeitragVerfasst: 2. Okt 2017, 00:46 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 10. Apr 2005, 16:25
Beiträge: 10286
Wohnort: Baden Württemberg
Fortsetzung Testbericht

Zwischen Getriebe und Motor befindet sich ein weiteres Lager weil die Motorwelle kurz gehalten ist. Daher wird mittels einer 6-zahnigen sternförmigen Wellenverbindung der Motor mit dem Getriebe verbunden. Das erleichtert auch das Abnehmen und Drehen des Getriebes, sofern überhaupt benötigt.
Zur besseren Wirksamkeit des Lüfters ist noch ein Formteil zwischen Motor und Getriebe eingelegt. Nach abnehmen dieses Teils wird die Stirnseite des Motors sichtbar.
Dateianhang:
09.jpg

Dateianhang:
11.jpg


Der Motor als Fertigteil aus China welches in den mit Gummielementen versehenen Gehäusehalbschalen liegt und voll von der Kühlluft voll durchströmt wird. Abgangsseitig hat der Motor, wenn das Bild nicht täuscht nur ein Gleitlager
Dateianhang:
10.jpg

Dateianhang:
14.jpg

Wie sich der Metallstaub an den kräftigen Dauer an den Magneten auswirkt kann ich durch die Kürze des Testzeitraumes nicht beurteilen.
Das bürstenseitige Lager ist mit einer zusätzlichen Abdeckung gegen Staubeintritt geschützt. Der Rotor des vierpoligen Motors wird durch stark kupferhaltige Kohlen mit Strom versorgt und durch ein zusätzliches internes Lüfterelement gekühlt.
Dateianhang:
12.jpg

Hinter dem Motor ist der Schalter(mit Aufdruck 9A 125VDC! :shock: ) und die Elektronik eingebaut welche den Motor gegen selbsttätigen Wiederanlauf verriegelt und einen Sanftanlauf realisiert.
Dateianhang:
13.jpg

Auch muss durch die Elektronik ein Motorschutzrealisiert sein der vermutlich die Belastungsdauer hochrechnet, dadurch auf die Temperatur schließt und den Motor bei Bedarf Minutenlang nur im Leerlauf drehen lässt. Auch nach Tausch des Akkus wodurch die Maschine ja kurzzeitig ohne Stromversorgung ist. Ein Temperaturfühler ist jedenfalls nicht erkennbar gewesen.
Das Verstellen der Schutzhaube wird wie eingangs schon erwähnt, ganz altmodisch per lösen und festschrauben einer Innensechskantschraube realisiert. Das ist für ein Professionelles Gerät eigentlich nicht mehr zeitgemäß.
Dateianhang:
16.jpg

Ebenso wird das Werkzeug mit einer Standardmutter festgeschraubt wofür ein Stirnlochschlüssel beiliegt.
Weiteres Zubehör wie Absaughaube konnte ich mangels Testzugabe nicht testen.
Testergebnis: 5 Punkte

Leistung
Leistung... Naja, man hat schon schlechteres gesehen. Der Motor zieht im Leerlauf ca 10,4A und dreht dabei mit ca 9640U/min. Unter Last zieht das Gerät im idealen Arbeitsfenster 40-45A, also rund 800W aus dem aus dem von mir mit einem Messwiderstand ausgestatteten Eneracer Akku(Dieser ist Nicht bestandteil des Serienumfangs!). In der Spitze waren 55A zu beobachten. Dabei geht der Motor dann auch in die Knie. Das ist für ein Akkugerät zwar ordentlich Leistung, ist aber zunächst subjektiv fühlbar schwächer als Wettbewerber. Allerdings relativiert sich das beim Trennen von Metall wieder denn durch die, im Vergleich zur Konkurenz höhere Leerlaufdrehzahl findet ein gefühlt besserer Materialabtrag und somit höhere Schnittgeschwindigkeit statt.
Wesentlich störend ist, dass die Maschine nicht einmal eine Akkuladung aus dem beigelegten original 5Ah Akku beim Steintrennen verarbeiten kann und die Maschine unvermittelt nur noch ein Drehen im Leerlauf zulässt. Für mehr als 20 Minuten. Eine Zeit in der man, wenn man auf die Maschine angewiesen ist nicht arbeiten kann.Dabei schaffte sie nur 3,6 Schnitte mit einer 125mm Dronco U3 Diamantscheibe so tief die Scheibe reicht in einer 25cm hohen Rasenkantenplatte.
Was als positiver Aspekt auffällt ist, dass die Leerlaufdrehzahl sowohl im Handbuch als auch auf der Webseite mit 10000U/min angegeben ist. Gemessen habe ich 9640U/min.

Testergebnis: 5 Punkte

Umwelt
Die Transportverpackung, bestehend aus der L-Box eine ermöglicht eine sachgerechte Entsorgung, wobei auch im Handbuch nicht mit Informationen dazu gespart wird. Laufgeräusche sind, wie bei einem Winkelschleifer nun mal nicht zu vermeiden und gehen nicht in die Bewertung ein. Der Seitenhandgriff ist, anders als beim Brushlessmodell, nur als einfarbiges schwarzes Kunststoffteil und ohne vibrationshemmende Kunststoffeinlagen ausgeführt.
Testergebnis: 6,5 Punkte

Preis und Preis/Leistungverhältnis
Vergleicht man den Straßenpreis ist das Preisleistungsverhältnis sehr gut wenn man mal von der fehlenden Motorkapselung und der einfachen Mutter absieht.
Testergebnis: {6} Punkte


Ausgefallen?
Nein. Nicht wirklich.
Aber erschrocken habe ich mich angesichts der Aussetzer schon.

Besondere Kritikpunkte
Das Aussetzen wegen errechneter Überlast geht gar nicht! Ich dachte angesichts der langen Wartezeit (über 20min)bis zur erneuten Einsetzbarkeit schon ich hätte das Gerät durch Überlastung geschrottet. Wenigstens eine Warnleuchte sollte doch erkennbar sein.

Positiv aufgefallen
Einfache Drehbarkeit des Getriebekopfes. Hohe Leerlaufdrehzahl woraus ein guter Arbeitsfortschritt resultiert.

Verbesserungsvorschläge
Warnlicht bei Überlastsituation bzw solange die Maschine reduziert ist.

Mein Testurteil
Ein Winkelschleifer der bereitliegt um mal kurz was zu entgraten oder den Rasenmäher nachzuschärfen. Ggf kann man auch mal eine Rasenkantenplatte trennen. Für härtere Einsätze wie Schrupparbeiten oder Trennen von größeren Metallteilen empfiehlt sich das Upgrade auf ein Brushlessgerät welches dann auch mit stärkeren Akkus daherkommt.


Mein Testergebnis
Ausstattung: 6,5 Punkte 25 %
Handhabung: 5 Punkte 25 %
Leistung: 5 Punkte 25 %
Umwelt: 6,5 Punkte 10 %
Preis und Preis⁄Leistungsverhältnis: 6 Punkte 15 %
Gesamtergebnis: 5,7 Punkte
Sehr gut ✱ ✱ ✱ ✱ ✱ ✱ ❍

www.youtube.com/watch?v=6r50vSig8NU

www.youtube.com/watch?v=OlVgf-jlM1I


Um die Bilder oder Dateianhänge anzusehen, musst du dich im Forum anmelden.

_________________
Werkzeug-news.de-Akkuliste


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Bosch Akku-Winkelschleifer GWSProfessional 18-125 V-LI
BeitragVerfasst: 2. Okt 2017, 12:32 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 10. Apr 2005, 16:25
Beiträge: 10286
Wohnort: Baden Württemberg
Hier gehts zur Diskussion.

PS

_________________
Werkzeug-news.de-Akkuliste


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 3 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de