Das Forum für Hand- und Elektrowerkzeuge, Garten- und Motorgeräte



Aktuelle Zeit: 24. Nov 2017, 16:15

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 53 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4, 5, 6  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Re: Bosch Akku-Winkelschleifer AdvancedGrind 18
BeitragVerfasst: 9. Mai 2017, 11:54 
Offline

Registriert: 20. Apr 2014, 17:01
Beiträge: 782
Wohnort/Region: Budapest
powersupply hat geschrieben:
An Neuentwicklungen sparen sie wohl eher nicht. Sonst wäre nicht ein so hoher Anteil an neuentwickelten Maschinen am Umsatz beteiligt. Dass dabei manches billiger und weniger wertig neu entwickelt wird will ich aber nicht in Abrede stellen.

PS

Neuentwicklungen, die wirklich neu sind und wirklich Sinn machen sehe ich wenig. Am meistens kommt die neue Generation weil da noch zwei Cent irgendwo gespart werden kann, und mit irgendwelchem Schnickschnack wird es dann begründet.Und die Ersatzteilversorgung wird dann auch entsprechend
kürzer ausfallen.Es gibt natürlich ausnahmen, aber von 10 neue Geräte sind dann villeicht 1-2 wirklich neue, und der rest ist einfach die Akkuversion, oder etwas ausgespartes. Leider.
In andere Verbrauchersegmente sehe ich es auch so. Vom Auto bis zum Waschmaschine. Da noch ohne Akkus :).(Ausnahme Autos, aber da machen Akkus Sinn.)

m_karl hat geschrieben:
Naja ich sehe das nicht so kritisch mit den Akkus- und Akkugeräten. Einen Akkuschrauber hat ja meistens jeder, und somit schonmal 2 Akkus. Jetzt kann man bei jeder Anschaffung von einem Gerät überlegen ob man Akku oder Netzstrom möchte weil die Akkus hat man ja sowieso schon. Mein Akkuwinkelschleifer hat mich genau 60€ gekostet, die Akkus hatte ich. Wenn ich mir morgen einen elektrischen Fuchsschwanz kaufen möchte, hätte ein Akkugerät auch keine Zusatzkosten. Unabhängig vom Produkt hier finde ich es schon gut, dass verschiedene Akkugeräte angeboten werden, und auch sinnvoll für den Heimwerker.


Ja, wenn man ganz früh schon weiß welche Geräte, von welchem Hersteller, mit welches Akkysytem in der Zukunft kaufen wird.
An,sonstens ist es nicht so einfach mit dem Einkaufen. Es sei, wir hätten standardisierte Akkuanschlüsse...

MrDitschy hat geschrieben:
Jooh, Firmen produzieren nun mal gerne Sachen, was sie meinen, dass die Kunden auch eher kaufen. :mrgreen:
Dabei spielt klar auch der Fortschritt eine große Rolle, denn wer da nicht mitgeht, bleibt dann eh auf der Strecke. Dies war schon immer so und wird auch immer so bleiben.

Also bitte, nur weil du oder manche so denken oder dir dies evtl. passiert ist, muß man ja nicht alle Heimwerker für planlos, nichtwissend oder gar für ganz doof erklären!

Denn wenn man dann einen Hersteller wählt, der für dessen Akkus auch genügend Bau- und Gartenmaschinen anbietet, liegen die Akkus das ganze Jahr nie still.

Viel schlimmer finde ich, dass manche Firmen nur eine handvoll Akkumaschinen anbieten.


Gerade die Heimwerker die Planloseste, und Ahnungsloseste sind, was Werkzeuge angeht, jedenfalls viel mehr als die Profis. Diese kleine Gesellschaft hier ist eher die Ausnahme.
Und wenn du es schon mal erwähnst, würde dann Bosch grün zu kaufen wirklich kein Sinn machen. Wer nicht planlos ist, vermeidet oft ganz all die Heimwerkergeräte.



Dirk hat geschrieben:
Komisch, mir ist auch nicht klar, was Du meinst. Ich habe bewußt Akkugeräte seit ca. 1996, und kann keinen Nachteil entdecken. Die NiCd haben damals mindestens ca. 5 Jahre gehalten, und auch danach waren sie noch nutzbar.
Und "Pflege" - was genau machst Du, daß Du deine Akkus "pflegen" musst?
Ich mag diese Legendenverbreitung von wegen "Akkus brauchen "Pflege" nicht. Das ist Gerede.

Wie gesagt, wir wissen nicht, mit was für Billigscheiss Du deine schlechten Erfahrungen gemacht hast, aber Dein Feldzug gegen Akku verpufft irgendwie im Nichts. Und nervt.


Pflege, wie oben schon beschrieben: Akku nicht im Gerät lassen, nicht voll aufgeladen aber auch nicht leer lagern. Die Heimwerkergeräte sind aber oft typisch im Schrank vergessen.
Und die Selbstentladungswerte hängen auch vom Elaktronik an.


Ich habe 15-20 jahre alte NEtzgeräte, die noch perfekt funkzionieren, fast im neuzustand. Weil eben Heimwerkergeräte
.Wer hat hier so alte Akkugeräte, mit neuwertigen Akkus?

MrDitschy hat geschrieben:
Hab auch schon seit 1996 Akkumaschinen im Einsatz und weit zuvor kenne ich schon Medellbauakkus. Und mit Modellbauakkus hatte sicher jeder schon mal zu tun, oder gar die heutige Jugend mit Akkus in den Smartphones usw., also kennt die Materie Akku selbst jeder angehende Heimwerker.


Kony hat geschrieben:
Mein erstes Akku Gerät war ein 9,6V Schrauber von Metabo, nach ca. 6 Jahren waren die Akkus (NiCd) defekt (die wurden immer mit 100% gelagert). Hätte ich mir ein Netzgerät gekauft würde dieses ohne Zusatzkosten immer noch funktionieren.

Das ist aber kein Argument gegen ein Akkugerät, denn dass die Akkus je nach Gebrauch usw. eher im Schnitt nach 5-10 Jahren erneuert werden müssen, ist doch normal und sollte man sich im vornherein auch im klaren sein.
Nur machte das Problem eher der Fortschritt, und dass Hersteller bei Neuentwicklungen gleich mit neue Akkuaufnahmen dran bauten. Ja, dass war nervend und irreführend (kenne dies von Metabo) > aber bei den heutigen Akkumaschinen ist dies nicht mehr so..

Bei anderen Akku-Produkten wechselt man aber auch bei Akkudefekt die Akkus und akzeptiert es. Wenn die Akkus nun fest verbaut wären und dann die Maschinen auf dem Schrott landen, könnte ich ja hier jeglichen Einwand verstehen, aber bei Wechselakkus nicht. :kp:
[/quote]

Und die Ersatzakkus kosten dann fast so viel wie ein neugerät, wenn die Akkus überhaupt noch lieferbar sind.

Aber oft ist genau das gar nicht bekannt. Man kauft kein Duss, oder Festool weil es ja teuer ist, aber dann
wird genau so viel Geld fürs Akku/Gerätetausch ausgegeben.
Und die fest verbauten Akkus sind schon im Ixo da. Es wird noch mehr kommen wenn ich das Logik was dahintersteckt richtig verstehe.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Bosch Akku-Winkelschleifer AdvancedGrind 18
BeitragVerfasst: 9. Mai 2017, 12:22 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 11. Aug 2015, 07:03
Beiträge: 2645
Wohnort/Region: D - BW - Unterfranken
-Zoli- hat geschrieben:
Gerade die Heimwerker die Planloseste, und Ahnungsloseste sind, was Werkzeuge angeht, jedenfalls viel mehr als die Profis. Diese kleine Gesellschaft hier ist eher die Ausnahme.
Dann solltest du deine Meinung eher dort verbreiten, wo es deiner Meinung auch Sinn macht > hier macht es zumindest wenig Sinn!


-Zoli- hat geschrieben:
Wer hat hier so alte Akkugeräte, mit neuwertigen Akkus?
Ich!!! :schlaubi:
Und die was nicht mehr in Gebrauch sind, da ist entweder die Maschine kaputt, oder die Maschine ist generell veraltet .... und das selbe Problem hat man auch bei Netzmaschinen!


-Zoli- hat geschrieben:
Und die Ersatzakkus kosten dann fast so viel wie ein neugerät, wenn die Akkus überhaupt noch lieferbar sind.
Bei allem Produkten sind Ersatzteile immer teurer wie das Neuprodukt, dessen Hintergrund sollte man aber generell Wissen! :wink:

_________________
Ditschy
Motto: Wir sind zu Arm um billig zu kaufen
Maschinenpark: Marken und NoName!


Akku-Thread: Welche Akku-Zellen sind bei welchem Hersteller verbaut?
Akku-Tabelle: Werkzeug-news.de-Akkuliste
Akku-Adapter: Projekt > Eigenbau 18V Adapter


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Bosch Akku-Winkelschleifer AdvancedGrind 18
BeitragVerfasst: 9. Mai 2017, 15:26 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 10. Apr 2005, 16:25
Beiträge: 10300
Wohnort: Baden Württemberg
Moin

Zitat:
Neuentwicklungen, die wirklich neu sind und wirklich Sinn machen sehe ich wenig. Am meistens kommt die neue Generation weil da noch zwei Cent irgendwo gespart werden kann, und mit irgendwelchem Schnickschnack wird es dann begründet

Zitat:
Ich habe 15-20 jahre alte NEtzgeräte, die noch perfekt funkzionieren, fast im neuzustand. Weil eben Heimwerkergeräte
.Wer hat hier so alte Akkugeräte, mit neuwertigen Akkus?


Wieviel PS bei wieviel Hubraum hatte dein Diesel vor 20 oder 25 Jahren?
Die heutige Magnettechnik macht es zum Beispiel erst möglich die Akkumaschinen mit der heute verfügbaren Leistung zu fertigen. Damit sind diese Maschinen, mit der heute verfügbaren Akkutechnik, den 230V Maschinen nahezu ebenbürtig.
Ein IXO von heute dürfte dabei locker die damals erhältlichen 7,2V Akkuschrauber ersetzen, nur dass dieser viel kleiner und leichter ist...
Um bei den Winkelschleifern zu bleiben. Der vielleicht 10 Jahre alte Akkuwinkelschleifer bei uns im Geschäft wird oder wurde so gut wie nicht benutzt weil, Dank NiCd Akkus, immer erst geladen werden musste ehe man ihn sinnvoll benutzen konnte. In der Zeit hat man auch ein Kabel ausgelegt.
Die heutigen Maschinen nimmt man aus dem Schrank und legt los. Mit einer Leistung wie man es früher von den kleinen 230V Maschinen gewohnt war. Die Brushless Maschinen spielen dabei in der Liga der damals großen 230V Schleifer mit. Bei vergleichbarem Gewicht.

PS

_________________
Werkzeug-news.de-Akkuliste


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Bosch Akku-Winkelschleifer AdvancedGrind 18
BeitragVerfasst: 9. Mai 2017, 17:54 
Offline
Moderator
Benutzeravatar

Registriert: 19. Jan 2004, 15:54
Beiträge: 10265
Wohnort: NRW
-Zoli- hat geschrieben:
Pflege, wie oben schon beschrieben: Akku nicht im Gerät lassen, nicht voll aufgeladen aber auch nicht leer lagern. Die Heimwerkergeräte sind aber oft typisch im Schrank vergessen.
Und die Selbstentladungswerte hängen auch vom Elaktronik an.
Sag ich doch, Gerede...
Sowohl meine Elu/DeWalt (noch mit NiCd) als auch Bosch GRÜN & BLAU als auch Metabo (LiIon) kann ich mit gestecktem Akku problemlos ein Jahr liegenlassen. Der dabei sicht/spürbare Kapazitätsverlust liegt ausschließlich im Bereich der natürlichen (chemischen) Entladerate. Selbstverständlich war diese bei Nicd höher und an deren Lebensende sogar so hoch, daß man sie erstmal in die Ladestation stecken musste, aber so ist das nunmal.

_________________
Akkuschrauber Auswahlhilfe

Dortmunder Union


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Bosch Akku-Winkelschleifer AdvancedGrind 18
BeitragVerfasst: 9. Mai 2017, 18:26 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 11. Aug 2015, 07:03
Beiträge: 2645
Wohnort/Region: D - BW - Unterfranken
Jep, bei meinen alten Metabo Akkus war ein kleiner Akku sogar in 10-15min voll, ebenso heute bei den Makitas Akkus > Klar, in dessen Zeit kann man nun entweder auch eine Kabeltrommel usw. aufbauen, oder aber auch in Ruhe ein Bierchen trinken oder eine rauchen und über die folgende Arbeit nachdenken, ich bevorzuge letzteres (auf dem Bau gibt es ja eh des öfteren dessen "Gedenkminuten" :mrgreen: ). :bierchen:

_________________
Ditschy
Motto: Wir sind zu Arm um billig zu kaufen
Maschinenpark: Marken und NoName!


Akku-Thread: Welche Akku-Zellen sind bei welchem Hersteller verbaut?
Akku-Tabelle: Werkzeug-news.de-Akkuliste
Akku-Adapter: Projekt > Eigenbau 18V Adapter


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Bosch Akku-Winkelschleifer AdvancedGrind 18
BeitragVerfasst: 11. Mai 2017, 16:46 
Offline

Registriert: 25. Jun 2007, 07:31
Beiträge: 240
-Zoli- hat geschrieben:
Pflege, wie oben schon beschrieben: Akku nicht im Gerät lassen, nicht voll aufgeladen aber auch nicht leer lagern. Die Heimwerkergeräte sind aber oft typisch im Schrank vergessen.
Und die Selbstentladungswerte hängen auch vom Elaktronik an.


Was heißt denn "nicht voll aufladen"

Meine Geräte zeigen mir gar nicht an wie voll der Akku ist.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Bosch Akku-Winkelschleifer AdvancedGrind 18
BeitragVerfasst: 11. Mai 2017, 19:06 
Offline
Moderator
Benutzeravatar

Registriert: 19. Jan 2004, 15:54
Beiträge: 10265
Wohnort: NRW
Mäherman hat geschrieben:
Was heißt denn "nicht voll aufladen"

Meine Geräte zeigen mir gar nicht an wie voll der Akku ist.
Die Theorie besagt, daß LiIon-Akkuzellen länger leben, wenn man sie kühl lagert und nur auf 80% auflädt. Also entweder früher aus dem Lader herausnehmen, oder einen Haufen drauf lassen, damit leben, daß die Akkupacks vielleicht ein Vierteljahr weniger leben, und voll geladen einlagern.

_________________
Akkuschrauber Auswahlhilfe

Dortmunder Union


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Bosch Akku-Winkelschleifer AdvancedGrind 18
BeitragVerfasst: 11. Mai 2017, 19:28 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 11. Aug 2015, 07:03
Beiträge: 2645
Wohnort/Region: D - BW - Unterfranken
-Zoli- hat geschrieben:
Die Heimwerkergeräte sind aber oft typisch im Schrank vergessen.
Wenn die wie hier schwachsinnigerweise eh vergessen werden, ist dies eh Wurscht wie voll die gelagert wurden! :rotfl:

Ne, Spaß bei Seite ... aber glaub eh nicht, dass dies sooo relevant ist, denn der Akku-Verschleiß kommt ja auch vom tatsächlichen Einsatz, oder nicht?

_________________
Ditschy
Motto: Wir sind zu Arm um billig zu kaufen
Maschinenpark: Marken und NoName!


Akku-Thread: Welche Akku-Zellen sind bei welchem Hersteller verbaut?
Akku-Tabelle: Werkzeug-news.de-Akkuliste
Akku-Adapter: Projekt > Eigenbau 18V Adapter


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Bosch Akku-Winkelschleifer AdvancedGrind 18
BeitragVerfasst: 16. Mai 2017, 18:12 
Offline

Registriert: 20. Apr 2014, 17:01
Beiträge: 782
Wohnort/Region: Budapest
powersupply hat geschrieben:

Wieviel PS bei wieviel Hubraum hatte dein Diesel vor 20 oder 25 Jahren?
Die heutige Magnettechnik macht es zum Beispiel erst möglich die Akkumaschinen mit der heute verfügbaren Leistung zu fertigen. Damit sind diese Maschinen, mit der heute verfügbaren Akkutechnik, den 230V Maschinen nahezu ebenbürtig.
Ein IXO von heute dürfte dabei locker die damals erhältlichen 7,2V Akkuschrauber ersetzen, nur dass dieser viel kleiner und leichter ist...
Um bei den Winkelschleifern zu bleiben. Der vielleicht 10 Jahre alte Akkuwinkelschleifer bei uns im Geschäft wird oder wurde so gut wie nicht benutzt weil, Dank NiCd Akkus, immer erst geladen werden musste ehe man ihn sinnvoll benutzen konnte. In der Zeit hat man auch ein Kabel ausgelegt.
Die heutigen Maschinen nimmt man aus dem Schrank und legt los. Mit einer Leistung wie man es früher von den kleinen 230V Maschinen gewohnt war. Die Brushless Maschinen spielen dabei in der Liga der damals großen 230V Schleifer mit. Bei vergleichbarem Gewicht.

PS


Autotechnik: Vor 5-10 JAhren als die Turbolader überall erreichbar worden sind, war es ein Vorschritt,
(abgesehen von die daraus kommende Umweltprobleme wegen Feinstaub) aber auch da konnte man kein weniger
verbrauchender "Normalwagen" aus dieser Vorschritt resultierend kaufen, weil die PS Zahlen die Hersteller
einfach hochgeschraubt haben. Familienwagen mit 60-80 PS aber super sparsam gibt es nicht.
Es gibt mehr PS, bei selbe Verbrauchswerte, und viel anfälligere, und schwer reparierbare Technik.
Und die jetztige, selbstfahrende dinge mit Einparkautomat brauche ich einfach nicht, nicht nur weil es
sehr teuer ist, sondern, weil warscheinlich sehr schnell alles kaputtgehen wird.
In den 90-er machte viel Sinn ein neues Auto zu kaufen weil umweltfreunlicher, zuverlässiger, angenehmer,
heute ist es nicht mehr so, eher Luxusbereich.

(Die Elektroautos im Stadtverkehr sehe ich aber als Vorteil.)

Die Akkugeräte sind auch wegen der hier beschriebene Probleme nur in EINIGE Bereiche ebenbürtig mit Netzgeräte,
also für 5 Minuten kann man mit einem 230mm Winkelschleifer genau so arbeiten als mit einem Netzgerät.
(Ist aber viel schwerer) Dann kommt aber der Akkutausch.
Und wenn man die NEtzgeräte ebenso weiterentwicklet hätte als die Akkumaschinen, dann hätten die Netzgeräte
noch mehr Leistung, und könnten die Akkugeräte noch weniger mithalten. Die Jetztige Akkugeräte sind nämlich
mit 30 jahre alte Netzgeräte im Rennen. (Obwohl, wegen der anfälligkeiten der Umrichtertechnik bin ich nicht unglücklich
daß es so ist.)

Und ich habe NIE gesagt daß Akkugeräte kein Sinn machen, nur aber, daß die Heimwerker all die Akkudinge, höchstwarscheinlich
nicht brauchen, und die Nachteile der Akkugeräte oft nur nach dem Kauf realisieren.

Dirk hat geschrieben:
Sag ich doch, Gerede...
Sowohl meine Elu/DeWalt (noch mit NiCd) als auch Bosch GRÜN & BLAU als auch Metabo (LiIon) kann ich mit gestecktem Akku problemlos ein Jahr liegenlassen. Der dabei sicht/spürbare Kapazitätsverlust liegt ausschließlich im Bereich der natürlichen (chemischen) Entladerate. Selbstverständlich war diese bei Nicd höher und an deren Lebensende sogar so hoch, daß man sie erstmal in die Ladestation stecken musste, aber so ist das nunmal.


Ein Jahre villeicht (Wenn das Steuerungselektronik nicht falsch konstruiert ist wie beim Hitachi Akkuschrauber von H.Gürth, aber es gibt warscheinlich andere Wackelkandidaten.)
3-5 Jahre lang mit Glück, und 5-10 Jahre lang schon sicher nicht, dann ist ein Neukauf fällig.
Momentan kann man sehr schön erhaltene gute 20-30 jahre alte neuwertige Geräte gebraucht kaufen, mit Akkutechnik fällt sowas weg.

Dirk hat geschrieben:
Mäherman hat geschrieben:
Was heißt denn "nicht voll aufladen"

Meine Geräte zeigen mir gar nicht an wie voll der Akku ist.
Die Theorie besagt, daß LiIon-Akkuzellen länger leben, wenn man sie kühl lagert und nur auf 80% auflädt. Also entweder früher aus dem Lader herausnehmen, oder einen Haufen drauf lassen, damit leben, daß die Akkupacks vielleicht ein Vierteljahr weniger leben, und voll geladen einlagern.


Eigentlich je weniger aufgeladen desto besser, desto weniger innere chemische Reaktion,30% ist viel besser als 80, aber zu wenig wird nicht empfehlen weil dann der Risiko der Vollentladung höcher wird.
Und ob tiefgefroren für Langzeitkonservation gut ist oder nicht, wissen wir noch immer nicht genau.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Bosch Akku-Winkelschleifer AdvancedGrind 18
BeitragVerfasst: 16. Mai 2017, 19:50 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 11. Aug 2015, 07:03
Beiträge: 2645
Wohnort/Region: D - BW - Unterfranken
Also viele meiner "alten" Netz-Maschinen sind so etwas von lahm und haben zum Teil nicht mal eine Drehzahlelektronik, usw. ... also mit den heutigen Netz-Maschinen absolut nicht zu vergleichen. Selbst die alten Akku-Maschinen sind mit den heutigen nicht vergleichbar.
Da lohnt bei beiden kaum die Mühe, diese Maschinen ins Internet zu stellen.

Und warum willst du eine Nachkauf-Möglichkeit von Ersatz-Akkus nicht akzeptieren (selbst nach 20 Jahren ist dies noch möglich) ... so verbohrt kann man doch gar nicht sein!

_________________
Ditschy
Motto: Wir sind zu Arm um billig zu kaufen
Maschinenpark: Marken und NoName!


Akku-Thread: Welche Akku-Zellen sind bei welchem Hersteller verbaut?
Akku-Tabelle: Werkzeug-news.de-Akkuliste
Akku-Adapter: Projekt > Eigenbau 18V Adapter


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 53 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4, 5, 6  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: sLindi und 4 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de