Das Forum für Hand- und Elektrowerkzeuge, Garten- und Motorgeräte



Aktuelle Zeit: 11. Dez 2017, 16:07

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 53 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5, 6  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Mein erstes Schweißprojekt
BeitragVerfasst: 12. Mär 2017, 00:52 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 19. Feb 2017, 09:17
Beiträge: 229
Wohnort/Region: Franken
Was braucht man, wenn man mit WIG-Schwießen anfängt?
Richtig, einen Schweißwagen.

So soll er aussehen (jedenfalls ungefähr):

Bild
Bild wurde angepasst - Klicke auf das Bild, um es größer anzuschauen.


Letztes Wochenende habe ich angefangen den ersten seitlichen Rahmen zu schweißen (der untere auf dem dritten Bild). Nicht besonders rühmlich, wie ich gestehen muss, ich bin absoluter Anfänger.
Heute hab ich dann die restlichen Profile zugeschnitten, den ersten Rahmen fertig geschweißt und den zweiten begonnen.

Bild
Bild wurde angepasst - Klicke auf das Bild, um es größer anzuschauen.


Bild
Bild wurde angepasst - Klicke auf das Bild, um es größer anzuschauen.


Bild
Bild wurde angepasst - Klicke auf das Bild, um es größer anzuschauen.


Fotos von den geschweißten Rahmen und dem weiteren Fortschritt gibt es beim nächsten mal.
Auf dem einen Bild links unten seht ihr übrigens in blau meine WIG-Nadel-Schleifsation rausspitzen 8).
Die kurzen L-Stücke auf dem letzten Bild unten werden übrigens die Auflager für die Böden.

Gruß
D.Mon

_________________
--
Ihr lacht über mich, weil ich anders bin.
Ich lache über Euch, weil Ihr alle gleich seid.
(Kurt Cobain, †1994)


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Mein erstes Schweißprojekt
BeitragVerfasst: 12. Mär 2017, 12:43 
Offline

Registriert: 22. Aug 2016, 00:54
Beiträge: 164
Wohnort/Region: Schiffdorf bei Bremerhaven
Hut ab, als Neuling mit so einem Projekt zu beginnen, ist nicht das einfachste Vorhaben. Aber Übung macht den Meister! :feuer: ! Ich wünsche dir viel Spaß und gutes gelingen!


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Mein erstes Schweißprojekt
BeitragVerfasst: 12. Mär 2017, 13:01 
Offline
Moderator

Registriert: 7. Jul 2006, 18:45
Beiträge: 11618
Wohnort/Region: UpperAustria -WL-
Mein erstes echtes Projekt war ebenfalls ein Schweißwagen.
Den gibts heute noch, was mich echt wundert, denn aussehen tut er so als hätte er 20 Minuten nach Fertigstellung zusammenkrachen müssen.

Ich kann ihn aber einfach nicht entsorgen da er mich immer wieder dran erinnert wie das so aussieht wenn man Schweißen lernt. :mrgreen:

Da mein Wagen ausnamslos aus Resten gebaut wurde ist Dein Wagen schon um Längen schöner obwohl er noch in Einzelteilen rumliegt. :wink:

_________________
Nüchtern betrachtet war es besoffen besser...


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Mein erstes Schweißprojekt
BeitragVerfasst: 12. Mär 2017, 13:10 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 19. Feb 2017, 09:17
Beiträge: 229
Wohnort/Region: Franken
Danke für Euer Feedback, das motiviert natürlich ;).
Da fühl ich mich gleich gar nicht mehr so schlecht, weil meine Schweißnähte (na ja, wenigstens nicht alle) ziemlich besch...eiden aussehen.

Ich hab mir halt gedacht, lieber an einem realen Teil üben, als nur Abfälle zu verschweißen. Abgesehen davon brauch ich den Wagen, u. a. weil meine Argonflasche zurzeit mit einem Fahrradschlauch an einem Wandhaken fixiert werden muss, was nicht optimal ist.

Bin auch gleich mit den üblichen Problemen konfrontiert worden, als da wären:
  • Maßhaltigkeit, Winkelgenauigkeit
  • Schweißverzug
  • Löcher brennen
  • Lücken wegen anfangs zu ungenauem Zuschnitt auffüllen
  • Krater bzw. zu hohe Nähte / Stellen
  • usw.

Jedenfalls bin ich froh, dass ich in weiser Voraussicht eine Schruppscheibe und ein paar Fächerschleifscheiben erworben habe 8).

Ich merke auch, dass ich an so einem praktischen Projekt mehr Erfahrung sammle, als wenn ich nur Reste verschweißen würde.

Gruß
D.Mon

_________________
--
Ihr lacht über mich, weil ich anders bin.
Ich lache über Euch, weil Ihr alle gleich seid.
(Kurt Cobain, †1994)


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Mein erstes Schweißprojekt
BeitragVerfasst: 12. Mär 2017, 13:21 
Offline
Moderator

Registriert: 7. Jul 2006, 18:45
Beiträge: 11618
Wohnort/Region: UpperAustria -WL-
Daran kannst Du dich gleich gewöhnen...

10 Minuten Schweißen, eine Stunde Schleifen. :mrgreen:

Was übrigens nichts hilft ist auf eine verhunzte Naht noch eine drauflegen.
Hab ich anfangs so gemacht, allerdings ist es eigentlich vorher schon klar das dann beim Schleifen die verhunzte Naht wieder zum Vorschein kommt. :ducken:

_________________
Nüchtern betrachtet war es besoffen besser...


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Mein erstes Schweißprojekt
BeitragVerfasst: 12. Mär 2017, 13:39 
Offline

Registriert: 11. Jun 2011, 03:03
Beiträge: 1104
Wohnort/Region: Hohenlohe
D_Mon hat geschrieben:
Ich merke auch, dass ich an so einem praktischen Projekt mehr Erfahrung sammle, als wenn ich nur Reste verschweißen würde.

Für die aller ersten Nähte möchte ich da widersprechen.

Man weiß am Anfang teilweise noch nicht warum eine Schweißnaht schief läuft.
Schrott zu schweißen bietet die Möglickeit die Zahl der Parameter zu reduzieren auf die man achten muss. Man schneidet sich die Stücke z.B. klein genug das man sie in eine bequeme Position legen kann. Wurde es nix, wiederholt man die selbe Naht (Lage, Form, Materialstärke) mit geänderten Parametern (Abstand, Winkel, Stromstärke, Nadelstärke, Schweißzusatzstärke, 2T oder 4T) bis es was taugt.
Vorteil bei Schrott: Die Ausrichtung und möglicher Verzug ist egal, man kann sich beim Ausrichten auf geringe Spaltmaße konzentrieren und reduziert so die Fallhöhe (man muss nicht gleich Löcher auffüllen) bis man die Basisparameter weitestgehend im Griff hat.

Bei einem Projekt gibt dir das Werkstück vor welche Naht unter welchen Bedingungen du zu schweißen hast. Unter Zwangslage den Winkel für eine womöglich steigende Naht korrekt zu halten ist schon schwer genug. Wenn dann noch der Strom schlechte gewählt ist...


mfg JAU

_________________
No Shift - No Service


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Mein erstes Schweißprojekt
BeitragVerfasst: 12. Mär 2017, 13:47 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 19. Feb 2017, 09:17
Beiträge: 229
Wohnort/Region: Franken
Hast ja recht und ich wollte auch nicht den Eindruck erwecken, dass ich gar keine Übungsnähte gemacht habe.
War vielleicht nicht so genau formuliert.

Ich war sogar extra bei einem Schlosser, um mir Reste zu besorgen.
Nur wollte ich diese Phase nicht so lange ausdehnen, bis ich schon die völlige Sicherheit erworben hatte.
Dafür habe ich mich beim ersten Rahmen auf 2T und eine Nadeldicke beschränkt, um etwas Routine zu bekommen.
So gesehen habe ich andere Parameter begrenzt.
Gestern habe ich dann mal die einfacheren Positionen mit 4T probiert.

Gruß
D.Mon

_________________
--
Ihr lacht über mich, weil ich anders bin.
Ich lache über Euch, weil Ihr alle gleich seid.
(Kurt Cobain, †1994)


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Mein erstes Schweißprojekt
BeitragVerfasst: 12. Mär 2017, 14:20 
Offline
Moderator

Registriert: 16. Sep 2009, 09:21
Beiträge: 4213
Wohnort: 20km rechts von Darmstadt
D_Mon hat geschrieben:
...weil meine Argonflasche zurzeit mit einem Fahrradschlauch an einem Wandhaken fixiert werden muss, was nicht optimal ist....
Meine Argonflaschen sind schon immer mit einem ordentlichen Schnürchen an die Wand fixiert :D
Das Schweißgerät steht bei Benutzung auf der Werkbank, ansonsten ist es weg. Fürs einfache Gasanschließen habe ich Druckluftkupplungen verbaut.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Mein erstes Schweißprojekt
BeitragVerfasst: 12. Mär 2017, 14:38 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 23. Nov 2015, 23:33
Beiträge: 950
Wohnort: Wunsiedel
Wohnort/Region: Wunsiedel
Servus,

schick schick D_Mon! :) Für was hast du eigentlich drei Griffe eingeplant? Oder sind das oben und unten Auszüge für Schübe?

Viel Spaß mit den ersten Schweißverzugserfahrungen. Der kann manchmal ein richtiges Ar...loch sein. :)

@MSG: Gibt's da irgendwelche Probleme mit den "normalen" Druckluftkupplungen? Unterscheiden die sich überhaupt? Ich möchte das auch machen, sodass schnell zwischen Erst- und Zweitgerät ausgewählt werden kann.

Gruß!

Andre

_________________
Never give up!


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Mein erstes Schweißprojekt
BeitragVerfasst: 12. Mär 2017, 14:42 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 10. Apr 2005, 16:25
Beiträge: 10363
Wohnort: Baden Württemberg
AndreB hat geschrieben:
@MSG: Gibt's da irgendwelche Probleme mit den "normalen" Druckluftkupplungen? Unterscheiden die sich überhaupt? Ich möchte das auch machen, sodass schnell zwischen Erst- und Zweitgerät ausgewählt werden kann.


Hallo

Ich könnte mir vorstellen, dass es allenfalls minimalste Verringerungen beim Gasdurchfluß geben könnte. Ob man aber den Unterschied zwischen 6,8 und 6,9l/min bemerkt bezweifle ich. :crazy:

PS

_________________
Werkzeug-news.de-Akkuliste


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 53 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5, 6  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: hansh1602 und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de