Das Forum für Hand- und Elektrowerkzeuge, Garten- und Motorgeräte



Aktuelle Zeit: 15. Dez 2017, 22:41

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 36 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Re: Restaurierung Klaeger Fortuna
BeitragVerfasst: 29. Sep 2017, 10:35 
Offline
Moderator

Registriert: 16. Sep 2009, 09:21
Beiträge: 4220
Wohnort: 20km rechts von Darmstadt
Ich finde die Idee mit dem Eigenbau-Abzieher und den zwei Gewinden im Gussrad klasse!
So kann man schön dosiert das Rad abziehen und Kräfte an Stellen einleiten, wo sie nicht schaden können.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Restaurierung Klaeger Fortuna
BeitragVerfasst: 29. Sep 2017, 16:49 
Offline
Moderator
Benutzeravatar

Registriert: 13. Jan 2004, 20:01
Beiträge: 12725
Wohnort: Gauting bei München
gut, die 5er Schrauben haben gehalten, manchmal muss man auch Glück haben... :wink:

_________________
es gibt keine Probleme, nur versteckte Lösungen


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Restaurierung Klaeger Fortuna
BeitragVerfasst: 29. Sep 2017, 18:11 
Offline
Moderator

Registriert: 16. Sep 2009, 09:21
Beiträge: 4220
Wohnort: 20km rechts von Darmstadt
Nun ja, wenn es 8.8. oder so war sind die schon stabil.

Auf jeden Fall ist das eine klasse Überlastsicherung :)


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Restaurierung Klaeger Fortuna
BeitragVerfasst: 29. Sep 2017, 18:41 
Offline

Registriert: 23. Apr 2012, 08:37
Beiträge: 375
Wohnort: TR
Wohnort/Region: TR
Alfred hat geschrieben:
gut, die 5er Schrauben haben gehalten, manchmal muss man auch Glück haben... :wink:


MSG hat geschrieben:
Nun ja, wenn es 8.8. oder so war sind die schon stabil.


Hab schon extra 8.8er aus der großen Kiste gefischt und keinen Schrott. :)

Die 4.8er M12 Schraube hat sich vorne gut plattgedrückt.
Aber besser die Schraube als das Wellenende.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Restaurierung Klaeger Fortuna
BeitragVerfasst: 17. Okt 2017, 19:37 
Offline

Registriert: 23. Apr 2012, 08:37
Beiträge: 375
Wohnort: TR
Wohnort/Region: TR
Weiter gehts...
Leider bin ich nicht so weit gekommen wie eigentlich erhofft, aber Schritt für Schritt kommt man auch ans Ziel.

Das Moped war wirklich ganz schön versifft.
Dateianhang:
20170929_085108665_iOS_1600.jpg


Nach einem Besuch in der Waschbox sah es schon besser aus.
Dateianhang:
20170929_134040491_iOS_1600.jpg


Die meisten Teile sind nicht einfach blank zu kriegen. Mit einem Winkelschleifer alleine ist das sehr müham.
Dateianhang:
20171002_142516691_iOS_1600.jpg


Das Hauptteil war sehr, sehr mühsam.
Zuerst durfte der Abbeizer ran.
Dateianhang:
20171014_125239196_iOS_1600.jpg


Danach Bürste und Reinigungsscheibe.
Mangels Markenware im lokalen Baumarkt habe ich für 10€ eine Norton Blaze Rapid Strip gekauft. Ein Tick weniger agressiv wie andere Scheiben, die ich schon hatte, aber die Standzeit der Norton Blaze ist erstaunlich. Eine Wolfcraft aus dem Baumarkt war nach normaler Benutzung mit leichter Berührung von ein paar Kanten direkt verschwunden, d.h. es bleibt die Trägerscheibe mit Kleber drauf. Das orangene Teil lässt sich da wenig beeindrucken und sogar die Kanten der Scheibe bleiben schön eckig.
Dateianhang:
20171014_161813055_iOS_1600.jpg


Irgendwann kam ich so allerdings nicht mehr weiter.
Die ganzen Ecken und vor allem die Innenseite waren sinnvoll nur per Sandstrahlen zu erreichen. Insgesamt habe ich weniger als 30€ für eine Pistole und 25kg Strahlmittel investiert. Sehr gut angelegtes Geld. Anfangs wollte ich noch das Strahlmittel mit einer Tüte auffangen, der Verbrauch ist allerdings nicht so groß und deshalb habe ich dann einfach "frei gestrahlt". Gut sitzende geschlossene Schutzbrille, Gesichts-/Atemschutz etc. sind notwendig.
Dateianhang:
20171016_124026425_iOS_1600.jpg


Auf jeden Fall eine tolle und nicht teure Sache das Strahlen, vorausgesetzt man hat einen passenden Kompressor.
Ich denke irgendwann baue ich noch eine Box für Kleinteile.

Fortsetzung...


Um die Bilder oder Dateianhänge anzusehen, musst du dich im Forum anmelden.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Restaurierung Klaeger Fortuna
BeitragVerfasst: 17. Okt 2017, 19:45 
Offline

Registriert: 23. Apr 2012, 08:37
Beiträge: 375
Wohnort: TR
Wohnort/Region: TR
...folgt.

Wie schon die AEG Bohrmaschine lackiere ich die Klaeger Fortuna mit Erbedol 1K Kunstharz.

Entfetten, zwei Schichten Grundierung, zwei Schichten Decklack (Resedagrün bzw. Rot).

Dateianhang:
20170929_161047674_iOS_1600.jpg


Dateianhang:
20171014_114513962_iOS_1600.jpg


Dateianhang:
20171016_144909376_iOS_1600.jpg


Dateianhang:
20171017_133811935_iOS_1600.jpg


Dateianhang:
20171017_134701439_iOS_1600.jpg


Dateianhang:
20171017_134921150_iOS_1600.jpg



Leider härtet der Erbedol Lack sehr langsam auch mit Härter-Verdünnung. Die zu erwartenden sinkenden Temperaturen werden die ganze Aktion wohl auch nicht beschleunigen...


Gruß


Um die Bilder oder Dateianhänge anzusehen, musst du dich im Forum anmelden.


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 36 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de