Das Forum für Hand- und Elektrowerkzeuge, Garten- und Motorgeräte



Aktuelle Zeit: 23. Nov 2017, 12:34

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 15 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Re: Stanley Cutter Fatmax mit Wolframkarbidklingen
BeitragVerfasst: 30. Sep 2013, 07:22 
Offline

Registriert: 5. Dez 2008, 21:53
Beiträge: 351
– Stanley Cutter Fatmax mit Wolframkarbidklingen
– Wann angeschafft? 08/ 2013
– Wo gekauft? Werkzeug-News Testaktion
– Neu/gebraucht? Neu
– bezahlter Preis Werkzeug-News Testaktion
– Listenpreis des Herstellers für Neugerät 16,36 Euro

Ausstattung
Das Cuttermesser wurde, wie bei sämtlichen Vorschreibern, ohne Umverpackung in einem Luftposterumschlag geliefert; im eingebauten Magazin des Cuttermessers lagen 5 Ersatz-Wolframkarbid-Klingen bei, eine Klinge war schon im Cutter eingesetzt.
Keine Bedienungsanleitung.
Testergebnis: 6 Punkte

Handhabung
Der Fatmax liegt mir durch seine, verglichen mit den anderen sich in meinem Besitz befindenden Cuttermessern, überdurchschnittliche Größe nicht wirklich gut in der Hand.
Ebenfalls fällt mir das hohe Gewicht des Fatmax auf. Für feinere Arbeiten suboptimal.
Die Klinge wird ohne weitere Betätigung automatisch arretiert, wenn man den Schiebeknopf loslässt. Dabei habe ich persönlich jedoch ein sichereres Gefühl, wenn man die Klinge noch zusätzlich verriegeln kann (mein Favorit: per Verriegelungsschieber im Schieber für die Klinge). Mit der Rändelschraube ist die Arretierung bombenfest, jedoch nur mit Umgreifen, möglich.
Der Fatmax wurde bei mir primär zum Zerkleinern zahlreicher Kartonagen sowie zum Zuschneiden von Dämmaterial für Rolladenkästen verwendet; mit einer neuen (sauberen) Klinge auch zum Einschneiden der Schwarte eines Krustenbratens. ;-)))
Testergebnis: 5 Punkte

Leistung
Die Klingen gingen selbst nach Unmengen zerschnittener Kartonagen durch das Material wie Butter. Zum Vergleich konnten herkömmliche Stanley-Cutter-Klingen dienen. Ergebnis: Von der Schnitthaltigkeit und Schärfe ein Unterschied wie Tag und Nacht zugunsten der Hartmetallversion.
Das Dämmaterial (styroporartig) war weder für die herkömmlichen noch für die Hartmetallklingen eine wirkliche Herausforderung. Trotzdem lag auch hier aufgrund der subjektiv besseren, vor allem länger anhaltenden Schärfe die Hartmetallversion vorne.
Absolute Begeisterung bei der Performance der Hartmetallklingen in der Krustenbratenschwarte – absoluter Geheimtip für diesen Einsatzzweck!
Testergebnis: 7 Punkte

Umwelt
Keinerlei Verpackung und wenig Klingenverschleiß.
Testergebnis: 7 Punkte

Preis und Preis/Leistungverhältnis
Gutes Preis-Leistungsverhältnis. Ich persönlich würde mir jedoch lieber nur die Klingen, am besten einen ganzen Berg, kaufen und dafür auf das Drumherum (den Fatmax) verzichten.
Testergebnis: 5 Punkte


Ausgefallen?
Nein.

Besondere Kritikpunkte
Etwas groß und etwas schwer.
Ich habe mir gleich nach Erhalt mal das Innenleben des Fatmax etwas genauer angesehen, indem ich ihn zerlegt habe. Es wundert mich deshalb nicht, daß bei einigen Vorschreibern die Mechanik durch Verschmutzung mehr oder weniger beeinträchtigt worden ist.
Alles schön gemacht, nur kenne ich Konstruktionen, wo vergleichbare Funktion einfacher und damit fehler- und verschmutzungsunanfälliger sowie mit weniger Gewicht realisiert worden ist.
Bedienung kenne ich auch simpler und effektiver - entweder lag es an einer fehlenden Anleitung, wobei, wenn man für ’nen Cutter eine Anleitung benötigt, ist schon etwas falsch gelaufen, jedenfalls habe ich z.B. keine Möglichkeit gefunden, das Klingenmagazin ohne Komplettzerlegung zu füllen.

Positiv aufgefallen
Hervorragende Standzeit + sehr gute Schärfe der Klingen.

Verbesserungsvorschläge
Gewicht reduzieren, evtl. auch die Größe.

Mein Testurteil
Ich suche vergleichbare Klingen schon seit längerer Zeit, bisher erfolglos, da ich mit sämtlichen bisher erworbenen nie 100%ig glücklich war, seien es No-Name oder orig. Stanley gewesen.
Zukünftig kommen Hartmetallklingen ins Haus!
Das Cuttermesser selber, also den Fatmax, finde ich persönlich etwas unhandlich - unabhängig davon merkt man jedoch sicher, daß man einen Cutter der hochwertigen Sorte in der Hand hat.

Mein Testergebnis
Ausstattung: 6 Punkte 25%
Handhabung: 5 Punkte 30%
Leistung: 7 Punkte 25%
Umwelt: 7 Punkte 10%
Preis u. Preis/Leistungsverhältnis: 5 Punkte 20%
Gesamtergebnis: 6,2 Punkte


Um die Bilder oder Dateianhänge anzusehen, musst du dich im Forum anmelden.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Stanley Cutter Fatmax mit Wolframkarbidklingen
BeitragVerfasst: 30. Sep 2013, 19:16 
Offline

Registriert: 7. Mai 2010, 20:11
Beiträge: 190
– Stanley Cutter Fatmax mit Wolframkarbidklingen
– Wann angeschafft? 08/2013
– Wo gekauft? Werkzeug-News Testaktion
– Neu/gebraucht? neu
– bezahlter Preis Werkzeug-News Testaktio
– Listenpreis des Herstellers für Neugerät 16,36€

Ausstattung
Wie überall Cutter + 6 Klingen. Für mich vollkommen ausreichend.
Testergebnis: {7} Punkte

Handhabung
Relativ dick und Schwer liegt mir aber gut in der Hand (Handschuhgrösse 9). Bei stärkerer Staubentwicklung etwas Hakelig aber nach Ausklopfen/Auspusten wieder volle Funktion. Die einstellbare Führung bzw. Feststellung ist nett aber im vergleich zu meinen älteren Stanley Interlock recht schwach. Da der Fatmax ein Schnellwechsel system hatt kann im extremfall die Klinge im Schnittgut steckenbleiben während man den Cutter Rauszieht. Dies ist allerdings ein generelles Problem aller Schnellwechsel Cutter (und bei den meisten die ich in der Hand hatte deutlich schlimmer). Der Klingenabbrecher kann erst entnommen werden wenn vorher das Klingenmagazin entnommen wurde, dies verhindert zwar ein nerfiges Verlieren ist aber doch bisweilen etwas umständlich. Das Klingenmagazin kann ausserdem nur bei vollständig eingefahrener Klinge vernünftig eingesetzt werden.
Testergebnis: {4} Punkte

Leistung
Zu Qualität und Standzeit der Klingen wurde schon so ziemlich alles gesagt. Keine Probleme beim schneiden von Teppich/Tapete/Kabelisolierung/Pappe/Folie. Die erste Klinge war auch noch nach einen Monat dauereinsatz gut genug für fast alle Arbeiten (gewechselt um in einen Hotel Teppich und Tapete im Sichtbereich sauber zu schneiden, leider vergessen die alte wieder einzubauen)
Testergebnis: {7} Punkte

Umwelt
Keine Verpackung und geringer Verschleiss, was will man mehr?
Testergebnis: {7} Punkte

Preis und Preis/Leistungverhältnis
Cutter & Klingen in Paket währen mir zu Teuer.
Der Cutter ist für meinen Geschmack zu Dreckanfällig.
Die Klingen sind aber definitiv eine grosse Verbesserung zum Standart.
Testergebnis: {4,5} Punkte


Ausgefallen?
Musste mehrmals Ausgekloppft/Ausgepustet werden um die Funktion zu Erhalten

Besondere Kritikpunkte
Starke Dreckanfälligkeit

Positiv aufgefallen
Sauberer Schnitt, im vergleich zu billigen Messern gute Arretierung.

Verbesserungsvorschläge
Eine noch Stärkere Klingenarretierung und weniger Staub Anfälligkeit währen schön.

Mein Testurteil
Die lange Standzeit der Klingen kann viel bringen, muss aber nicht. Im verbindung mit den Klingenmagazin aber eine schöne Kombination die dafür sorgt das man nicht so schnell Klingenlos auf der Baustelle steht. Der Cutter selber sollte aber nochmal ein bischen Modifiziert werden damit er auch bei Staub & Dreck Sauber Arbeitet.


Mein Testergebnis
Ausstattung: {7} Punkte 25%
Handhabung: {4} Punkte 25%
Leistung: {7} Punkte 25%
Umwelt: {7} Punkte 10%
Preis u. Preis/Leistungsverhältnis: {4,5} Punkte 15%
Gesamtergebnis: {5,9} Punkte
{Testnote}


Um die Bilder oder Dateianhänge anzusehen, musst du dich im Forum anmelden.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Stanley Cutter Fatmax mit Wolframkarbidklingen
BeitragVerfasst: 1. Okt 2013, 20:40 
Offline

Registriert: 27. Dez 2009, 14:41
Beiträge: 381
– Stanley Cutter Fatmax mit Wolframkarbidklingen
– Wann angeschafft? 08/2013
– Wo gekauft? Werkzeug-News Testaktion
– Neu/gebraucht? Neu
– bezahlter Preis Werkzeug-News Testaktion
– Listenpreis des Herstellers für Neugerät 16,36€ Euro

Ausstattung
Geliefert wurde das Messer im Polsterumschlag mit 6 Wolframkarbidklingen im Magazin.
Sehr Praktisch finde ich den Klingenabbrecher, der in den Griff eingeklipst ist.
Leider ist kein Handbuch dabei, daher habe ich diesen erst sehr spät und sehr zufällig gesehen.
Und bis ich ihn dann raus hatte...
Bei der Orginalverpackung ist dies allerdings beschrieben.
Mehr braucht man bei einem Cutter auch nicht unbedingt.
Ein Holster währe schon Luxus...
Testergebnis: 6 Punkte

Handhabung
Das Cutter ist teilweise gumiert und mit Riefen versehen, dadurch liegt es Messer sicher in der Hand.
Durch das Magazin geht der Klingenwechsel sehr einfach und schnell.
Mit dem Klingenabbrecher geht auch das Abbrechen sehr sicher.
Ein Stellrad dient zum einstellen des seitlichen Klingenspieles.
Allgemein ist mir das Messer etwas zu groß und zu schwer.
Bedienen mit der linken Hand ist auch nicht möglich, dass geht aber wohl bei keinem Cutter mit Abbrechklingen...
Testergebnis: 5 Punkte

Leistung
Zunächt schneidet das Messer, wie man es von einem Cutter erwartet.
Durch das Magazin sind Ersatzklingen immer zur Hand und schnell gewechselt.
Das Problem mit der alten Klinge bleibt aber, man weis nie so recht so hin damit...
Beim schneiden von sauberen Kartonagen, Folien und Stoffen arbeiten die Klingen sehr gut.
Sie können zwei bis drei mal so lange verwendet werden, wie normale klingen.
Kommen die Klingen allerdings mit Dreck, Erde oder Sand in berührung, geben sie auch sehr schnell auf.
Für das Cutter selber gild eigentlich das gleiche.
Bei "sauberen Arbeiten" funktioniert es lange sehr gut.
Aber bei Arbeiten im Dreck verklemmt die Technik.
Testergebnis: 6 Punkte

Umwelt
Naja, eine ausgewogene Umweltbilanz ist ja nie ganz leicht, aber ich versuchs mal:
Die Verpackung ist ein relativ keines Stück Pape. Das sollte kein Problem sein.
Das Cutter selber ist zwar Material- und Energie intensiver wie ein "Wegwerfcutter",
dafür braucht man aber nur eins, und nicht ständig ein neues.
Das ist also auf dauer auch eher positiv zu sehen.
Bei den Klingen müsste man jetzt abwägen, ob die längere Standzeit den Höheren Energiebedarf rechtfertig.
Hier fehlen mir aber die benötigten Infos.
Testergebnis: 6 Punkte

Preis und Preis/Leistungverhältnis
Der Listenpreis liegt bei ca. 16 EUR.
Dafür kann man einige Billigmesser- und Klingen kaufen.
Testergebnis: 4 Punkte


Ausgefallen?
nein

Besondere Kritikpunkte
Mir ist es etwas zu schwer und zu groß, aber das ist Geschmacksache

Positiv aufgefallen
Der Klingenabbrecher ist klasse.

Verbesserungsvorschläge
keine...

Mein Testurteil
Das Messer arbeitet ganz gut, und ich werde es zukünftig sicher gerne verwenden.
Für saubere Arbeiten ist es gut zu gebrauchen.
Bei dreckigen Arbeiten sollte man eher auf billige Cutter setzen.
Gekauft hätte ich es mir aber eher nicht.
16 EUR für ein Cutter, das schreckt mich einfach ab.
Die Carbide-Klingen sind auch nicht ganz billig.
Ob ich diese nachkaufen werde, wird sich zeigen...

Mein Testergebnis
Ausstattung: 6 Punkte 25 %
Handhabung: 5 Punkte 25 %
Leistung: 6 Punkte 25 %
Umwelt: 6 Punkte 10 %
Preis und Preis⁄Leistungsverhältnis: 4 Punkte 15 %
Gesamtergebnis: 5,4 Punkte
Gut ✱ ✱ ✱ ✱ ✱ ❍ ❍


Bemerkung
Eines der angehängten Bilder Zeigt das Messer in Orginalverpackung.
Das Bild stammt von der Stanley-Homepage.
Falls das hier nicht gewünscht ist, bitte entfernen.


Um die Bilder oder Dateianhänge anzusehen, musst du dich im Forum anmelden.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Stanley Cutter Fatmax mit Wolframkarbidklingen
BeitragVerfasst: 4. Okt 2013, 21:52 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 14. Jul 2013, 14:25
Beiträge: 1
Wohnort/Region: kreis Stade
– Stanley Cutter Fatmax mit Wolframkarbidklingen
– Wann angeschafft? 08/2013
– Wo gekauft? Werkzeug-News Testaktion
– Neu/gebraucht? Neu
– bezahlter Preis Testaktion Werkzeug-News Euro
– Listenpreis des Herstellers für Neugerät 16,36 Euro

Ausstattung
Das Messer wurde ohne Verpackung gelieferet und ist mit 6 Wolframkarbidklingen im Magazin ausgestattet.

Testergebnis: 7 Punkte

Handhabung
Das Messer liegt sehr gut in der Hand dadurch gute Handhabung bei den Schnitten. Rändelschraube zum feststellen etwas hakelig, klemmt häufiger. Bei Verschmutzung nicht mehr festzustellen.
Testergebnis: 4 Punkte

Leistung
Das Schnittergebnis der neuen Wolframkarbidklingen ist super und die Klingen sind sehr langlebig.
Testergebnis: 7 Punkte

Umwelt
Das Messer kam ohne Verpackung.
Testergebnis: 7 Punkte

Preis und Preis/Leistungverhältnis
das Preis/ Leistungsverhältnis ist in Ordnung
Testergebnis: 5 Punkte


Ausgefallen?
teilweise bei Verschmutzung sehr schwergängig

Besondere Kritikpunkte
Schiebemechanismus sollte überarbeitet werden

Positiv aufgefallen
Klingenschärfe und Haltbarkeit sowie die Ergometrie

Verbesserungsvorschläge
Schiebemechanismus verbessern (unempfindlicher), Holster beilegen

Mein Testurteil
das Messer liegt super in der Hand , für saubere Arbeiten absolut zu empfehlen. Die Wolframkarbidklingen haben eine super Haltbarkeit sowie sauberen Schnitt. Für den Einsatz am Bau (mit Verschmutzungen) nur bedingt zu empfehlen.

Mein Testergebnis
Ausstattung: 7 Punkte 25%
Handhabung: 3 Punkte 25%
Leistung: 6 Punkte 25%
Umwelt: 7 Punkte 10%
Preis u. Preis/Leistungsverhältnis: 5 Punkte 15%
Gesamtergebnis: 5,5 Punkte
*****oo


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Stanley Cutter Fatmax mit Wolframkarbidklingen
BeitragVerfasst: 13. Dez 2013, 12:13 
Offline
Moderator

Registriert: 12. Jan 2004, 23:38
Beiträge: 1491
Wohnort: Raum Koblenz
Wohnort/Region: Raum Koblenz
– Stanley Cutter Fatmax mit Wolframkarbidklingen
– Wann angeschafft? 08/2013
– Wo gekauft? Werkzeug-News Testaktion
– Neu/gebraucht? neu
– bezahlter Preis Werkzeug-News Testaktion
– Listenpreis des Herstellers für Neugerät 16,36 Euro

Ausstattung
Der in schwarz-gelb gehaltene Fatmax-Cutter wirdn incl 5 Klingen geliefert. Diese sind die eigentliche Neuheit, als Wolframkarbidklingen sollen se eine höhere Standzeit erreichen als handelsübliche. Untergebracht in einem Magazin im Messer selbst, geführt in einer massiven Metall-Kulisse und in der Ausfahrung feststellbar warten diese auf ihre Bestimmung. Der Schieber zum ausfahren der Klinge hat Stanley-Typisch eine integrierte Nachladefunktion, wenn man die Klinge über Anschlag hinaus ausschiebt, ist diese entnehmbar, einmal Schieber zurück und das Magazin speist die Nächste nach. Sollte es einmal nicht gewünscht sein, die ganze Klinge zu erneuern, hilft der im hinteren Griffteil entnehmbare Klingenbrecher, die Klingen zu kürzen.
Softgrip-Flächen sogen währenddessen für sicheren Griff des massiven Cutters-in der Größe ideal für Hände vom Bau, das Gewicht angenehm und solide ausstrahlend.
Die Klingen selbst sehen sauber bearbeitet aus, man erkennt eine Bläuung durch die Härtung der Schneiden.

Testergebnis: 6,5 Punkte

Handhabung
Vielfältige Schnittaufgaben können Cutter leisten. Meine Versuche in Papier, Pappe, Kabelmantel, Putzgewebe, Holz, Dichtleisten von Duschkabinen und Grillfleisch ließen keine Beanstandung zu, Saubere Schnitte, wenig erforderliche Schnittkraft.
Die Klingen sind gefühlt steifer als reguläre 18mm-Klingen und deshalb für mich eine überlegenswerte Alternative zu den normal eingesetzten 25mm-Klingen, da sie auf eine ähnliche Haltbarkeit kommen.
Der Nachlademechanismus ließ mich leider nicht immer Frohlocken, mal warf man die Klinge unbeabsichtigt aus, mal hakelte das Ganze, wenn es etwas schmutziger zuging. Hier wäre etwas mehr Baustellentauglichkeit nötig. Die Klingenfeststellung hingegen gab keinen Anlass zur Kritik.

Testergebnis: 6,0 Punkte

Leistung
Wie bereits erwähnt, konnten alle üblichen und weniger Üblichen Schnittaufgaben bisher bewältigt werden. Die Standzeit der Klingen überraschte dabei sehr positiv, der Schärfeverlust setzte erst sehr viel später als bei gewöhnlichen Klingen ein, auch war bei Biegung oder seitlicher Belastung kein ungewolltes Abbrechen zu verzeichnen, dabei wurden auch widerspenstige bzw dickere Materialien getrennt.

Testergebnis: 6,5 Punkte

Umwelt
Das Cuttermesser ist Langlebig und durch die Haltbarkeit der Klingen auch ressourcenschonend. Die Verpackung war dem Wert und der Notwendigkeit angemessen Sparsam-passt!

Testergebnis: 7 Punkte

Preis und Preis/Leistungverhältnis

Dier Empfohlene VK liegt im Bereich eines guten Cuttermessers mit einer Erstausrüstung an Klingen, Wäre das ganze jetzt noch etwas Schmutzresistenter und der Auswurfmechanismus zusätzlich verriegelt, wäre es perfekt.

Testergebnis: 6 Punkte


Ausgefallen?
Nein-Mechanismus bisweilen hakelig.


Besondere Kritikpunkte
Einzig die oben erwähnte Hakeligkeit bei Schmutzbeaufschlagung bzw das selbststätige Auswerfen sollte abgestellt werden


Positiv aufgefallen
Saubere Verarbeitung, gutes Handling, standfeste Klingen


Verbesserungsvorschläge
Staubschutz und Auswurf separat verriegeln!


Mein Testurteil
Ein Hochwertiges Messer mit hochwertigen Klingen, das bis auf Detailschwächen durchaus überzeugen kann und einen festen Platz in der Grundausrüstung eingenommen hat

Mein Testergebnis
Ausstattung: 6,5 Punkte 25 %
Handhabung: 6 Punkte 25 %
Leistung: 6,5 Punkte 25 %
Umwelt: 7 Punkte 10 %
Preis und Preis⁄Leistungsverhältnis: 6 Punkte 15 %
Gesamtergebnis: 6,4 Punkte
Sehr gut ✱ ✱ ✱ ✱ ✱ ✱ ❍


Um die Bilder oder Dateianhänge anzusehen, musst du dich im Forum anmelden.

_________________
MfG Dominik


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 15 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de