Das Forum für Hand- und Elektrowerkzeuge, Garten- und Motorgeräte



Aktuelle Zeit: 13. Dez 2017, 10:31

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 13 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Welche Gartenpumpe?
BeitragVerfasst: 14. Apr 2017, 23:19 
Offline

Registriert: 6. Feb 2004, 19:27
Beiträge: 369
Hallo,

Ich suche eine Gartenpumpe.
Hauptkriterium: KEIN Schrott, der nach 2 Jahren Funktionsfähigkeitsvortäuschung die Grätsche macht.

​Fördervolumen, Druck, Ansaugverhalten ist weitgehend egal, bzw sind die Anforderungen exorbitant niedrig - also etwa 2-3 m³/h, 3-4 bar, statt Ansaugen kommt Vordruck aus einer Tauchpumpe.
Einsatzintensität ist gering, ich schätze nicht mehr als 20 m³/a.

Mich interessiert primär,

* ob einer der (bekannteren) "Hersteller" den namen "Hersteller" verdient oder ob inzwischen alle auf dschungelfertigung umgestellt haben
* ob es im leistungsmässigen low-end-bereich gute qualität gibt oder ob ich ein überdimensioniertes Gerät ins Auge fassen muss.
* ob ich mich nach Herstellern umsehen muß, deren Name ich noch nie gehört habe
*ob bei meinem Nutzungsprofil jede Pumpe über kurz oder lang den Heldentod stirbt - weil nix is schlimmer wie Nichtnutzung?

Anderes, Erhellendes oder Verwirrendes - immer gerne.

Grüsse, Markus


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Welche Gartenpumpe?
BeitragVerfasst: 15. Apr 2017, 00:09 
Offline

Registriert: 10. Sep 2009, 20:50
Beiträge: 430
Das ist wirklich keine intensive Nutzung. Die größte Gefahr ist da vermutlich, vor dem Winter das Wasser nicht abzulassen.

Falls Du 2-3 m³/h bei 3-4 Bar möchtest (und nicht oder), fallen die ganz billigen Einstufigen Jetpumpen mit 600-800 W weg - das schaffen die nicht.

In dem Bereich gibt es an hochwertigen Pumpen z.B. die KSB Multi Eco 35 P (3,5 Bar bei 2m³/h bis 2,8 Bar bei 3 m³/h) oder Du nimmst halt eine billige Jetpumpe mit 1000 -1200 W. Die Unterschiede liegen - vom Kaufpreis mal abgesehen - in der Lautstärke und im Wirkungsgrad.
Die KSB hat 5 Laufräder und braucht nur 800W, die Einstufigen brauchen gut 20 bis 25% mehr. Bei 10 h pro Jahr hast Du den Mehrpreis über die Stromkosten nach etwa 200 Jahren wieder drin. :wink:

Wir hatten an unserem Brunnen früher eine Grundfos JP5.
Die hat bei ca. 2 h Laufzeit pro Tag im Sommer mehr als 10 Jahre gehalten.
Jetzt arbeitet dort seit 7 oder 8 Jahren eine günstige Baumarktpumpe für ~100 €. Das Modell weiß ich nicht mal mehr. Ich müsste nachsehen, aber die steht im Schacht und da ist es dunkel, kalt und nass. :lol:
Die JP5 war gut verarbeitet und hat recht lange gehalten, aber es ist von Grundfos auch die einfachste Pumpe. Es ist ebenfalls nur eine einstufige Jetpumpe und Deine Anforderungen würde sie auch nicht erfüllen. Da wäre die JP6 das Minimum. Gestorben ist damals übrigens der Motor (Windungsschluss). Welle und Dichtung sahen noch gut aus.

Brauchst Du einen Druckschalter oder wird manuell ein- und ausgeschaltet?


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Welche Gartenpumpe?
BeitragVerfasst: 15. Apr 2017, 00:32 
Offline
Moderator

Registriert: 16. Sep 2009, 09:21
Beiträge: 4217
Wohnort: 20km rechts von Darmstadt
@dev Hier steht noch eine JP5 mit funktionierendem Motor und Frostschaden....


Tauchpumpe UND Gartenpumpe verstehe ich nicht so ganz. Wir haben seit letztem Jahr nur noch Tauchpumpe, die macht ordentlich Volumen und Druck für Pool Füllen ( 7 m3 in 2-3h) u d auch für die Gartenberegnung usw ( über Pufferspeicher und Druckregler)


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Welche Gartenpumpe?
BeitragVerfasst: 15. Apr 2017, 08:41 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 11. Aug 2015, 07:03
Beiträge: 2702
Wohnort/Region: D - BW - Unterfranken
Hab von Jetpumpen auch die Schnauze voll, war nur am rumreparieren und sind laut.
Hab seit einigen Jahren eine gute Automatik Tauchpumpe und seit dem ist Ruhe (über Winter bleibt die gar im Wasser und gut ist es).

Ist den eine Tauchpumpe möglich?

_________________
Ditschy
Motto: Wir sind zu Arm um billig zu kaufen
Maschinenpark: Marken und NoName!


Akku-Thread: Welche Akku-Zellen sind bei welchem Hersteller verbaut?
Akku-Tabelle: Werkzeug-news.de-Akkuliste
Akku-Adapter: Projekt > Eigenbau 18V Adapter


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Welche Gartenpumpe?
BeitragVerfasst: 15. Apr 2017, 09:16 
Offline
Moderator

Registriert: 16. Sep 2009, 09:21
Beiträge: 4217
Wohnort: 20km rechts von Darmstadt
@MrDitschy: So ging es mir auch. Nachbar hat mit Tauchpumpe angefangen und gute Erfahrungen gemacht. Jetzt haben wir auch eine, ganzjährig im Wasser.

@markus: Aus welcher Tiefe pumpt denn deine Tauchpumpe, dass du noch eine weitere hinten dran bauen möchtest?


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Welche Gartenpumpe?
BeitragVerfasst: 15. Apr 2017, 11:11 
Offline

Registriert: 6. Feb 2004, 19:27
Beiträge: 369
Moing,

Boaah ey, klasse :)
Ich versuchs mal der Reihe nach, vorab noch: ABS oder Speck habe ich selbst oder habe beruflich "Berührung" gehabt - sind aber Tauchpumpen. Früher waren die gut - Heute? Keine Ahnung. Ausserdem suche ich eine Gartenpumpe.

@DEV
Frostschutz ist klar - das Thema hatte ich schon mit dem "Freiluft"Automaten bei meinen Tauchdruckpumpen. Immer schön Wasser ablassen. Rechtzeitig. Ich will keinen Druckautomaten mehr und hoffe, so ein Schalter ist verzichtbar?

Auf Grundfos hätte ich selbst kommen können, KSB sagt mir nix. Ich habe in älteren Beiträgen weitere, mir unbekannte Namen gefunden.
Die Umstrukturierungen und die qualitativen Auswirkungen bei den meisten Werkzeugherstellern kennen Andere viel besser als ich, ich habe meine 7 Sachen beinand´, hab ich gedacht. Aber irgendwas is immer, "jetzt is Pumpe".

@MSG
Tauch- und Gartenpumpe deswegen, weil ich eine (eigentlich mehrere, Ersatz usw.) Tauchpumpe im Einsatz habe, die zu wenig Druck bringt (Förderhöhe rd. 4m), aber genug Vordruck, um auf das Ansaugtheater zu verzichten.
Eine Tauchdruckpumpe habe ich an anderer Stelle im Einsatz, das ist aber finanziell (nach schmerzhaften Erfahrungen mit 2x einem der "halbrenommierten" Hersteller) unattraktiv.

Pufferspeicher, Druckregler habe ich früher an einem NoName-Hauswasserwerk und danach an Tauchdruckpumpen gehabt. Zu kompliziert.

@MrDitschy
Was ist eine Jetpumpe? Ist das die Verkaufsbezeichnung für eine mehrstufige Kreiselpumpe? Was war kaputt? Saugleitung leck? Sand inne Büx?
Lautstärke .. weiß ich. Schallschutzhaube und entkoppelte Aufstellung ist bereits vorgeplant.

@all
Ich bin mit meiner Tauchdruckpumpe zufrieden, alles drin alles dran.
Genau damit habt Ihr den Finger auf die Wunde gelegt, oder knapp daneben: Für wenig Weniger eine Gartenpumpe kaufen, ist nicht unbedingt sinnhaft.
Allerdings erhoffe ich mir, z.B. wegen einfacher Kontrollmöglichkeit eines Vorfilters, eine erhöhte Dauerhaftigkeit der Gartenpumpe. An mir solls nicht liegen.

Um bei der Gartenpumpe zu bleiben: wie siehts denn bei den vergleichsweise "billigen" Pumpen von Metabo, Gardena und evtl. Kärcher bzgl. Qualität, Dokumentation und Ersatzteile aus?

Der "Trick", auch bei der Suche nach geeignetem Elektrowerkzeug, besteht in der Hoffnung, Qualität und Preis einander zuordnen zu können. Ich versuche, diese Hoffnung momentan auf angeblicher Vernunftbasis mit Qualitätsbeeinflussung zu realisieren.
Eine rein wirtschaftliche Betrachtung würde mich nicht zufriedenstellen - weil "lohnen" tut das eh nicht, nicht für 20 m³/a.
Aber auch das kann man sich hinbiegen :)

Grüsse, Markus


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Welche Gartenpumpe?
BeitragVerfasst: 15. Apr 2017, 11:34 
Offline
Moderator

Registriert: 16. Sep 2009, 09:21
Beiträge: 4217
Wohnort: 20km rechts von Darmstadt
Momentan hab ich übrigens seit letztem Frühjahr die hier verbaut

https://www.bauhaus.info/tiefbrunnenpum ... p/22534497

Mit 5 Jahre Bauhaus Garantie war es mir das NoName Risiko wert.

Bei einer Förderhöhe von 3m macht das Ding fast zu viel Druck. Jetzt hängt eine Presscontrol Steuerung dran mut regelbarem Ein (2,7 bar)- und Ausschaltdruck (5,5 bar) Dahinter 100l Puffer mit einstellbarem Ausgangsdruck (2,5bar). Damit ist der Druck immer konstant - wichtig für die Rasenregner.

Um Moment ist das alles wild verlegt und muss um Herbst abgebaut werden. Ziel ist aber, das ganze Regelungszeug unter den Boden zu verlegen. Evtl mit Frostschutzheizung...


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Welche Gartenpumpe?
BeitragVerfasst: 15. Apr 2017, 13:04 
Offline

Registriert: 10. Sep 2009, 20:50
Beiträge: 430
MSG hat geschrieben:
@dev Hier steht noch eine JP5 mit funktionierendem Motor und Frostschaden....


Danke für das Angebot. Ich hatte damals mehrfach bei Ebay nach einer JP5 mit genau dem Schadensbild gesucht und leider nichts gefunden. Nach einem Jahr habe ich die Pumpe aus Platzgründen dann als defekt für einen 20er verkauft...


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Welche Gartenpumpe?
BeitragVerfasst: 15. Apr 2017, 15:16 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 10. Apr 2005, 16:25
Beiträge: 10370
Wohnort: Baden Württemberg
markus hat geschrieben:
Ich will keinen Druckautomaten mehr und hoffe, so ein Schalter ist verzichtbar?
Jain
Wenn Du Wert auf Automatik legst kommst Du nicht daran vorbei.
Zitat:

Auf Grundfos hätte ich selbst kommen können, KSB sagt mir nix. Ich habe in älteren Beiträgen weitere, mir unbekannte Namen gefunden.

KSB ist ein renomierter Name. Ähnlich wie Speck oder Grundfos. Solltest Du, wenn DU mal beruflich damit zu tun hattest eigentlich kennen. Bei mir werkelt eine seit 20 Jahren als Regenwasserpumpe im Keller. Die hatte zuvor schon ein mir unbekanntes Leben irgendwo in der Industrie.
Zitat:
@MSG
Tauch- und Gartenpumpe deswegen, weil ich eine (eigentlich mehrere, Ersatz usw.) Tauchpumpe im Einsatz habe, die zu wenig Druck bringt (Förderhöhe rd. 4m), aber genug Vordruck, um auf das Ansaugtheater zu verzichten.

Verstehe ich das richtig : Du hast mehrere Gartenpumpen im Einsatz die durch eine Tauchpumpe gespeist werden sollen?
Bei zu wenig Druck der Tauchpumpe hast Du das falsche Modell gewählt. Da wäre eine der von dir verpönten Tauchdruckpumpen angesagt gewesen. So realisierst Du das mehrstufige Prinzip eben durch die Vorförderung der Tauchpumpe und die Druckerzeugung mit der nachgeschalteten Gartenpumpe.
Zitat:

@MrDitschy
Was ist eine Jetpumpe? Ist das die Verkaufsbezeichnung für eine mehrstufige Kreiselpumpe? Was war kaputt? Saugleitung leck? Sand inne Büx?
Lautstärke .. weiß ich. Schallschutzhaube und entkoppelte Aufstellung ist bereits vorgeplant.

Jetpumpen sind die lauten Wasserpumpen mit nur einem großen Laufrad. Diese sind ein Kompromiss aus notwendiger Förderhöhe bei notwendigem Druck und geringerem Wirkungsgrad als ihn die mehrstufigen Pumpen liefern.

Zitat:
@all
Ich bin mit meiner Tauchdruckpumpe zufrieden, alles drin alles dran.
Genau damit habt Ihr den Finger auf die Wunde gelegt, oder knapp daneben: Für wenig Weniger eine Gartenpumpe kaufen, ist nicht unbedingt sinnhaft.
Allerdings erhoffe ich mir, z.B. wegen einfacher Kontrollmöglichkeit eines Vorfilters, eine erhöhte Dauerhaftigkeit der Gartenpumpe. An mir solls nicht liegen.

Irgendwie widersprichst Du dir in dem Beitrag hinsichtlich pro und Kontra Tauchdruckpumpe. Aber egal.

PS

_________________
Werkzeug-news.de-Akkuliste


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Welche Gartenpumpe?
BeitragVerfasst: 15. Apr 2017, 19:04 
Offline

Registriert: 6. Feb 2004, 19:27
Beiträge: 369
powersupply hat geschrieben:
Verstehe ich das richtig : Du hast mehrere Gartenpumpen im Einsatz die durch eine Tauchpumpe gespeist werden sollen?
Bei zu wenig Druck der Tauchpumpe hast Du das falsche Modell gewählt. Da wäre eine der von dir verpönten Tauchdruckpumpen angesagt gewesen. So realisierst Du das mehrstufige Prinzip eben durch die Vorförderung der Tauchpumpe und die Druckerzeugung mit der nachgeschalteten Gartenpumpe.

Du verstehst das mit mehreren Gartenpumpen nicht richtig und ich habe auch nicht das falsche Modell Tauchpumpe gewählt und Tauchdruckpumpen sind bei mir nicht verpönt - das mehrstufige Prinzip hast du immerhin richtig erkannt.

powersupply hat geschrieben:
Irgendwie widersprichst Du dir in dem Beitrag hinsichtlich pro und Kontra Tauchdruckpumpe. Aber egal.

Die Feststellung ist falsch und dir wohl doch nicht egal, sonst hättest du sie nicht getroffen.


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 13 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de