Das Forum für Hand- und Elektrowerkzeuge, Garten- und Motorgeräte



Aktuelle Zeit: 29. Mär 2017, 06:21

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 53 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4, 5, 6
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Re: Fassade erneuern, mit und ohne WDVS
BeitragVerfasst: 17. Mär 2017, 08:12 
Offline
Moderator
Benutzeravatar

Registriert: 13. Jan 2004, 20:01
Beiträge: 12330
Wohnort: Gauting bei München
Frage dazu, wie können Schimmelpilzsporen auf die Durchfeuchtung von Mauerwerk wirken bzw. die Feuchtigkeit transportieren?

_________________
es gibt keine Probleme, nur versteckte Lösungen


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Fassade erneuern, mit und ohne WDVS
BeitragVerfasst: 18. Mär 2017, 13:36 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 19. Feb 2017, 09:17
Beiträge: 140
Wohnort/Region: Franken
henniee hat geschrieben:
Mit Halbwahrheiten hat mich noch nie jemand überzeugen können...

Das gezeigte Bild zeigt alles, aber sicher keine aufsteigende Feuchtigkeit aus dem Fundament.
Ich respektiere Deine Meinung, auch wenn ich Sie nicht unbedingt teile.

Du erlaubst aber sicher, dass ich der guten Ordnung halber richtig stelle, dass ich nie behauptet habe, dass es sich um Feuchtigkeit "aus dem Fundament" handelt. Das ist nicht persönlich und auch nicht böse, sondern rein sachlich gemeint.

Ich verlinke hier noch einmal das Bild. Durch Öffnen des Bildes mit der rechten Maustaste in einem modernen Browser, sieht man den URL des Bildes und somit die Quelle.

Bild
Bild wurde angepasst - Klicke auf das Bild, um es größer anzuschauen.


Lieber henniee, mich würde interessieren, welche Ursache Du für das hier gezeigte Schadensbild für plausibel hältst. Wir waren ja beide nicht vor Ort und vielleicht kann ich aus einer sachlichen Stellungnahme noch etwas lernen.

Freundliche Grüße
D.Mon

PS: Ich versichere, dass ich die Erlaubnis des Rechteinhaber habe, das oben verlinkte Bild auch ohne textliche Quellenangaben hier zu verwenden.

Ich sehe auch ein, dass ich das Bild zunächst so nicht hätte posten sollen.
Da ich jetzt jedoch, wenn auch nachträglich, die Erlaubnis des Rechteinhaber zur Nutzung des Bildes erwirkt habe, bitte ich einen Moderator, den Hinweis "geklautes Bild" in den vorangegangene Postings wegzueditieren.
Der ursprüngliche Rechtsmangel ist durch die nachträglich erwirkte Erlaubnis geheilt.

Sollten Zweifel an meiner Behauptung bestehen, wird der Rechteinhaber diese sicher auf Nachfrage ausräumen.
Eine Emailadresse ist unter dem Link "Kontakt" auf der Website zu finden.

Danke für die Mühe.

_________________
--
Ihr lacht über mich, weil ich anders bin.
Ich lache über Euch, weil Ihr alle gleich seid.
(Kurt Cobain, †1994)


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Fassade erneuern, mit und ohne WDVS
BeitragVerfasst: 25. Mär 2017, 08:02 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: 19. Feb 2017, 09:17
Beiträge: 140
Wohnort/Region: Franken
Okay, vergessen wir diesen Fall.

Aus eigener Erfahrung kann ich einen weiteren schildern.
Etwa ein Jahr der Sanierung eines denkmalgeschützten Mietshauses und Verkauf der Wohnungen durch einen Bauträger, bemängelten die beiden neuen Mietparteien im Erdgeschoss "Flecken", die zuerst im unteren Bereich der Wände aufgetreten waren, sowie Schimmel hinter den Sockelleisten des Fußbodens.
Ich will´s mal bei zwei von rund 350 Bildern belassen:

Bild
Bild wurde angepasst - Klicke auf das Bild, um es größer anzuschauen.

.
Bild
Bild wurde angepasst - Klicke auf das Bild, um es größer anzuschauen.


Nachdem ich alle anderen denkbaren Ursachen ausgeschlossen hatte, bin ich von aufsteigender Feuchtigkeit aufgrund unzureichender Abdichtung der erdberührten Bauteile sowie fehlender Horizontalsperre ausgegangen. Ich hatte übrigens auch festgestellt, dass Kellerinnenwände im Fußbereich feuchter waren als weiter oben, was ebenfalls ein Hinweis auf aufsteigende Feuchtigkeit sein kann.

Es kam, wie es kommen musste. Der Bauträger hat den Mangel bestritten, der Eigentümer hat beim TÜV ein Gutachten beauftragt, welches nach gründlichen Messungen u. a. der Verteilung der Feuchtigkeit in den Wänden zum dem selben Ergebnis kam, wie ich.

Die Sache ging vor Gericht und das Parteigutachten wurde angezweifelt. Das Gericht bestellte einen öffentlich vereidigten Gutachter, welcher zum selben Ergebnis kam. Der Bauträger wurde zu Mängelbeseitigung und Schadenersatz verurteilt, was meinem Kunden nach nunmehr über zweieinhalb Jahren nur leider nichts brachte. Die Bauträgergesellschaft Mauer und Stein GmbH (Name frei erfunden) wurde an einen Strohmannn verkauft, der vier Wochen nach dem Kauf Insolvenz anmeldete. Die ehemaligen Inhaber gründeten drei Tage nach dem Verkauf die Bauträgergesllschaft Müller und Stein und Mauer GmbH (Name wieder frei erfunden) mit dem identischen Geschäftszweck, wie die ursprüngliche Gesellschaft. Das ganze hatte noch übles ein Nachspiel (betrügerische Insolvenz), was aber hier nichts zur Sache tut.

Die Geschichte geht weiter.
U. a. weil Außenwände des Kellers mit vertretbarem Aufwand nicht von außen abgedichtet werden konnten, wurde eine mineralische Innenabdichtung ausgeführt. Innen und Außenwände des Kellers bekamen eine Horizontalsperre am Mauerfuß und knapp über Geländeniveau, die Stichwände haben eine Vertikalsperre auf der gesamten Höhe erhalten. Nach einer Austrocknungsphase war dann Ruhe mit der Feuchtigkeit in den Wohnungen.

Wenn das jetzt keine aufsteigende Feuchtigkeit gewesen sein soll, was kann es dann gewesen sein. :kp:
Und solche Fälle kann ich noch mehr als einen erzählen.

Fazit: Nichts für ungut, aber wer behauptet, aufsteigende Feuchtigkeit sei Unsinn oder käme in der Praxis so gut wie nicht vor, der hat nach meiner Meinung schlicht und ergreifen keine Ahnung!

Gruß
D.Mon

PS:
[Disclaimer]Ich versichere, dass ich für alle in diesem Beitrag geposteten Bilder die Nutzungsrechte besitze[/Disclaimer]

_________________
--
Ihr lacht über mich, weil ich anders bin.
Ich lache über Euch, weil Ihr alle gleich seid.
(Kurt Cobain, †1994)


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 53 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4, 5, 6

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de