Das Forum für Hand- und Elektrowerkzeuge, Garten- und Motorgeräte



Aktuelle Zeit: 11. Dez 2017, 16:14

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 15 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: lv 65 holzspalter woodstar zylinder leckt ...
BeitragVerfasst: 7. Mär 2010, 11:58 
Offline

Registriert: 4. Okt 2008, 18:29
Beiträge: 901
Hallo

Kann mir wer sagen, wie ich bei dem, Zylinder, die Dichtungen wechseln kann?

Bild
Bild wurde angepasst - Klicke auf das Bild, um es größer anzuschauen.


Unten am Zylinder ist kein ran kommen, oben war lediglich an der Seite eine Madenschraube, aber wie bekommt man das ganze auseinnander?

Oder sind das Einweg Zylinder?

MFG Ronny

_________________
Möchten Sie was trinken, ja ein Bier und dann noch eins ...


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 7. Mär 2010, 15:14 
Offline

Registriert: 1. Sep 2008, 00:33
Beiträge: 384
Die Madenschraube ist vermutlich eine Sicherung. Entweder ist die Kolbenführung geschraubt (Feingewinde), oder einfach nur gesteckt. Ich vermute aber, dass es geschraubt wurde und die sichtbare Führung nur so eine Art Deckel ist, der sich abhebeln lässt.

MfG, Henning


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 7. Mär 2010, 15:32 
Offline

Registriert: 4. Okt 2008, 18:29
Beiträge: 901
Hallo

Lässt sich nicht abhebeln, schon alles versucht.

Montierhebel rutsch immer wieder ab, es ist auch nichts zu sehen, wo man etwas ansetzen könnte, sowas habe ich noch nie gesehen ...

In der Explosionszeichnung steht.

http://www.werkzeug-news.de/Forum/ftopic21972.html

Dichtsatz für Zylinder

Somit muss, man das Dingens doch irgend wie auseinander bekommen.

MFG Ronny

_________________
Möchten Sie was trinken, ja ein Bier und dann noch eins ...


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 7. Mär 2010, 15:50 
Offline

Registriert: 4. Okt 2008, 18:29
Beiträge: 901
Hallo

Gerade das beim suchen im Internet gefunden:

Bei mehreren Rangierwagenhebern hatte ich folgendes: Nach einiger Zeit sackten die nach dem Pumpen gleich wieder ab. Ursache war eine Billiglösung zur Verhinderung von Überdruck. Anstelle eines Ventils hat der Hersteller am Ende der Kolbenstange eine kleine Nut eingefräst. Wurde der Kolben bis zum Anschlag rausgepumpt, floss das Öl in den Rücklauf, bevor der Kolben mechanisch am Ende war. Damit wurde dann ein unzulässiger Druckaufbau verhindert.
Einfach gedacht, aber schlecht durchgeführt. Es war am Frässchlitz noch ein kleiner Grat, der den O-Ring nach einiger Zeit verschliss.


So etwas kann ich mir bei einem Spalter auch vorstellen. Der Hersteller muss verhindern, das am Ende des Kolbenweges ein zu hoher Druckstoß auftritt. Ein Ventil ist nun teurer als ein Schlitz.

Könnte mir vorstellen, das das bei meinem das selbe war ...

Letzte Woche, hat sich die Gewindehülse vom Schubgestänge, selbst ständig gemacht, so das kein Anschlag mehr zum ausfahren des Stempels gegeben war, sprich der Hydraulikzylinder, ist mehrere male bis zum Anschlag ausgefahren, bevor ich es gemerkt hatte.

Kurze Zeit später, war eine große Öllache unter dem Spalter.

Denke, neuen 0-Ring und gut, aber dazu muss ich Ihn erst einmal auseinnader bekommen.

MFG Ronny

_________________
Möchten Sie was trinken, ja ein Bier und dann noch eins ...


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 7. Mär 2010, 16:30 
Offline

Registriert: 1. Sep 2008, 00:33
Beiträge: 384
Komisch! Wenn die Führung direkt geschraubt wurde, müssten eigentlich Schlitze oder Bohrungen für einen Montageschlüssel zu sehen sein...

MfG, Henning


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 7. Mär 2010, 16:51 
Offline

Registriert: 4. Okt 2008, 18:29
Beiträge: 901
boomer hat geschrieben:
Komisch! Wenn die Führung direkt geschraubt wurde, müssten eigentlich Schlitze oder Bohrungen für einen Montageschlüssel zu sehen sein...

MfG, Henning


Nichts der gleichen.

Auch schon versucht, seitlich an zu setzen (mit einem Splintentreiber) in der Hoffnung, das es sich um ein Gewinde handelt.

Da dreht sich nix ... Nachbar hatte auch mal vorbei geschaut, meinte sowas hat er auch nicht nicht gesehen.

Solch ein Sch... brauche den Spalter, nächste Woche.

MFG Ronny

_________________
Möchten Sie was trinken, ja ein Bier und dann noch eins ...


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 7. Mär 2010, 19:49 
Offline

Registriert: 4. Okt 2008, 18:29
Beiträge: 901
Nabend

Doch keine Ruhe gelassen ... gibt wohl laut Liste 2 Versionen.

Dichtsatz für Zylinder mit Sicherungsring
Dichtsatz für Zylinder mit Gewindestift seitlich

Mit der Taschenlampe und nach ausblasen, war dann doch dieser Sprengring zu sehen.

Allerdings, war der Sicherrungsring nur mit Gewalt raus zu bekommen (Zylinderende ein wenig ausgeklingt, um hinter den Ring zu kommen), selbst dann mußte er noch raus gemeißelt werden.

Solch ein Rotz habe ich wirklich noch nie gesehen.

Bild
Bild wurde angepasst - Klicke auf das Bild, um es größer anzuschauen.


MFG Ronny

_________________
Möchten Sie was trinken, ja ein Bier und dann noch eins ...


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 8. Mär 2010, 00:12 
Offline

Registriert: 1. Sep 2008, 00:33
Beiträge: 384
Also nur gesteckt und mit einem Sprengring gesichert... Dann ist die Madenschraube nur eine Sicherung gegen das Verdrehen. Mir fällt aber spontan kein Grund ein, weshalb sich der Deckel nicht verdrehen dürfte. Ein Rundteil ist ja schließlich nicht lageabhängig...

Aber Glückwunsch, jetzt steht dem Sanieren ja nix mehr im Wege! :mrgreen:

MfG, Henning


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 8. Mär 2010, 03:18 
Offline

Registriert: 4. Okt 2008, 18:29
Beiträge: 901
boomer hat geschrieben:
Also nur gesteckt und mit einem Sprengring gesichert... Dann ist die Madenschraube nur eine Sicherung gegen das Verdrehen. Mir fällt aber spontan kein Grund ein, weshalb sich der Deckel nicht verdrehen dürfte. Ein Rundteil ist ja schließlich nicht lageabhängig...

Aber Glückwunsch, jetzt steht dem Sanieren ja nix mehr im Wege! :mrgreen:

MfG, Henning


Morgen

Madenschraube konnte man das nicht nennen, jeder Schraubenzieher rutschte ab, und auch noch übelst tief drinnen, nur mit bohren + Schraubenausdreher, war Sie zum raus kommen zu bewegen.

Na ist schon klar, meine für ~ 400 €, müssen Sie ja irgendwo spaaren.

-----------

Habe Ihn ~ 4 Jahre, ab und zu wird er auch mal zum Nachbarn oder bekannten, zum spallten mit genommen.

Denke ~ 200 Raummeter, hat er bereits durch gejagt, bis Dato auch immer zufrieden.

-----------

Denke, wenn das mit dem Anschlag, nicht passiert wäre, hätte er wohl noch eine Ecke gehalten.

Hatte es da schon erläutert:

http://www.werkzeug-news.de/Forum/ftopic21972.html

Also es handelt sich um die Hubeinstellstange (24), da ist am Ende (unten) ein Gewinde drauf, die läuft im Führungsrohr (56), in der Zeichnung, ist aber nicht ersichtlich, was da auf das Gewinde kommt, eine einfache Mutter kann es nicht sein, die ist zu groß, für das Führungsrohr.

War in der Tat, eine Gewindehülse mit seitlicher Bohrung / Sicherung, diese Sicherung ist rausgefallen (glaube eine kleine Madenschraube), dann hat sich die Hülse gelockert, und der Stempel des Zylinders, ist bis zum Anschlag ausgefahren.

Das dürfte, einen vernüftigen Hydraulikzylinder, aber nichts ausmachen, wie gesagt irgendwo muss ja gespaart werden.

-----------

Inlett bekannten zum wechseln, des kompletten Dichtsatzes, mit gegeben, hoffentlich sind es da wenigstens Normteile, und nicht irgend welche exotischen Maße.

MFG Ronny

_________________
Möchten Sie was trinken, ja ein Bier und dann noch eins ...


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 8. Mär 2010, 17:42 
Offline

Registriert: 4. Okt 2008, 18:29
Beiträge: 901
Hallo

Ohne Worte, wer weiß wie lange der Zylinder es überhaupt noch gemacht hätte ... Kolbenstange war lose, hat schon ein wenig gearbeitet, der kleine Ring ist unter der Mutter gewesen (ausgebrochen).

Bild
Bild wurde angepasst - Klicke auf das Bild, um es größer anzuschauen.


Leider erst heute erfahren, das es bei Obi 5 Jahre Garantie gibt (Spalter ist 4) ...

---------------------

Villeicht sollte man sich mal schlau machen, wegen einen vernüftigen Ersatz HD Zylinder.

MFG Ronny

_________________
Möchten Sie was trinken, ja ein Bier und dann noch eins ...


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 15 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de