Bosch und Fein bringen Starlock

05.01.2016

Starlock - neues Aufnahmesystem für oszillierende Elektrowerkzeuge

Starlock-Zubehör gibt es in drei Leistungsklassen.
Seit Anfang Januar bietet Fein sein umfangreiches Zubehör mit der Starlock-Aufnahme an.
Das neue E-Cut Precision-Sägeblatt soll sich durch schnelle Schnittgeschwindigkeit und hohe Standzeit auszeichnen.
Die neue Oszillierer-Generation von Fein soll ab April 2016 die bisherigen Modelle ersetzen. Fotos: Fein

Bosch und Fein entwickelten gemeinsam eine neue Werkzeugaufnahme für oszillierende Elektrowerkzeuge, die eine höhere Leistung sicher übertragen soll. Die neue Starlock-Aufnahme wird es in drei Leistungsklassen geben: Starlock, StarlockPlus und StarlockMax.

Das von Bosch und Fein gemeinsam entwickelte Starlock-Aufnahmesystem soll Anwendern einen einheitlichen Standard und eine höhere Leistung, wie schnelleren Arbeitsfortschritt und präzisere Ergebnisse, beim Arbeiten mit oszillierenden Werkzeugen bieten.

Oszillierende Multifunktionswerkzeuge sind dank ihres besonderen Antriebsprinzips universell einsetzbar. Mit der oszillierenden Bewegung treiben sie Zubehör zum Sägen, Schleifen, Schaben oder Polieren an. Sie arbeiten aber nur dann zuverlässig und wirtschaftlich, wenn die Motorleitung möglichst spielfrei auf das Sägeblatt oder den Schleifteller übertragen wird. „Aktuell gibt es zahlreiche Aufnahmesysteme für oszillierende Elektrowerkzeuge auf dem Markt. Das Angebot unterschiedlicher Hersteller ist kaum mehr zu überblicken“, sagt Willi Fellmann, bei Bosch verantwortlich für das Kooperationsprojekt. „Darüber hinaus müssen Anwender bei Verwendung eines Adapters Leistungseinbußen in Kauf nehmen. Hier soll die neue Starlock-Werkzeugaufnahme einen gemeinsamen Standard für eine maximale Kraftübertragung sicherstellen“, beschreibt Fellmann die Motivation für das Projekt.

Starlock als neuer Standard

Die patentierte Starlock-Aufnahme soll zuverlässig mit oszillierenden Elektrowerkzeugen von Bosch und Fein sowie Geräten anderer Hersteller mit Zwölf-Punkt-Aufnahme arbeiten. Damit ist das Zubehör kompatibel mit den meisten Maschinen im Markt. „Starlock-Zubehör erzielt durch seine dreidimensionale Geometrie eine noch höhere Leistung als bisherige Systeme“, verspricht Rainer Warnicki von Fein. „Bei der Entwicklung der Starlock-Werkzeugaufnahme sind wir als Erfinder oszillierender Elektrowerkzeuge bewusst einen anderen Weg gegangen als bisher. Das gemeinsame Projekt bündelt das Know-how beider Marken. Wir sind davon überzeugt, dass sich Starlock im Markt als Systemstandard durchsetzen wird.“

Neues Zubehör mit Starlock gibt es ab Anfang Januar 2016. Bosch und Fein bieten drei Leistungsklassen an: Starlock, StarlockPlus und StarlockMax. Diese Leistungsklassen stellen sicher, dass jeweils nur das zur Leistung der Maschine passende Zubehör aufgespannt werden kann. In den nächsten Monaten stellen Bosch und Fein außerdem neue Elektrowerkzeuge mit Starlock-Aufnahme vor.

Während in Amerika bereits Testgeräte zur Verfügung standen (Siehe Links in diesem Forumthread: new Fein Starlock Mechanik), will die deutsche Bosch-Pressestelle Fragen nach weiteren Details nicht beantworten und verweist lapidar auf die Jahrespressekonferenz Anfang März 2016.

Fein ist da etwas gesprächiger und informiert bereits ausführlich über neue Sägeblätter. Außerdem hat Fein eine Presseveranstaltung bereits für den 1. Februar 2016 angekündigt.

Schnellste Sägeblätter für oszillierende Elektrowerkzeuge

Mit dem neuen Starlock-Zubehör von Fein sollen Anwender bis zu 25 Prozent schneller arbeiten können und präzisere Ergebnisse erzielen. Die E-Cut Precision BiMetall-Sägeblätter haben nach Aussage von Fein die höchste Schnittgeschwindigkeit im Markt und sollen mit geringem Verschleiß und längerer Standzeit den hohen Anforderungen professioneller Anwender entsprechen.

Auch wenn die Geometrie der Starlock-Aufnahmen genormt ist, gibt es Unterschiede zwischen den Starlock-Aufnahmen der Hersteller. Als einziger Hersteller von Starlock-Zubehör stattet Fein jetzt alle E-Cut-Sägeblätter mit einem biegesteifen Halter aus Edelstahl aus. Bei Bosch ist der Halter aus brüniertem Stahl.

Der Halter von Fein soll für höchste Festigkeit und damit besonders präzise Sägeergebnisse sorgen. Außerdem besitzen alle E-Cut-Sägeblätter einen Spanraum zum Abführen anfallender Späne. Halterung und Sägeblatt sind in hochmodernen Schweißanlagen stabil verbunden. Starlock-Zubehör arbeitet mit den oszillierenden Renovierungssystemen von Fein (MultiMaster, MultiTalent, SuperCut) und Bosch sowie mit Maschinen anderer Hersteller mit Zwölf-Punkt-Aufnahme. Damit soll das Starlock-Zubehör kompatibel mit den meisten Maschinen im Markt sein.

Präzisions-Sägeblätter mit Japanverzahnung

Die neuen E-Cut Precision-Sägeblätter mit BiMetall-Verzahnung sind für anspruchsvolle Sägearbeiten auch in Hartholz entwickelt. Sie sollen die schnellsten E-Cut-Sägeblätter am Markt sein und eine dreimal so hohe Standzeit wie bisherige Precision-Sägeblätter erreichen. Ihre doppelreihige Japanverzahnung sorgt für ein präzises Schnittbild mit konstant hoher Schnittgeschwindigkeit, auch bei steigender Anzahl an Schnitten. Die Zähne an den Außenkanten sind kürzer konstruiert und mit einem speziellen Schliff versehen. Das verhindert Zahnausbrüche bei Tauchschnitten, selbst bei hoher Belastung. Ebenfalls neu ist das Material des Sägeblatts. Die Schneidzähne sind aus sehr robustem Hochleistungsschnellschnittstahl (HSS), das Sägeblatt ist aus temperaturbeständigem High Carbon Steel (HCS) gefertigt. Die E-Cut Precision BiM-Sägeblätter gibt es mit 35, 45, 55, oder 65 Millimeter Schnittbreite ab 15,19 Euro zuzügl. Mehrwertsteuer.

Drei Leistungsklassen für Starlock-Zubehör

Starlock-Zubehör wird passend zur Leistung der eingesetzten Maschine in drei Klassen angeboten: Starlock, StarlockPlus und StarlockMax.

Die Kategorie Starlock deckt den unteren Leistungsbereich ab und ist mit allen bisherigen Fein-Oszillierern seit dem Fein-Schleifer von 1986 und gängigen Multifunktionswerkzeugen von Bosch und vielen anderenHerstellern kompatibel. Dieses Starlock-Zubehör passt jedoch nicht auf den bisherigen Super-Cut und seine Vorgängern und Abarten (Veturo).

Die StarlockPlus-Werkzeuge können ebenso auf allen Multimastern von Fein benutzt werden, nicht aber auf den Multifunktiongeräten von Bosch und vielen anderen Herstellern. Sie arbeiten optimal mit künftigen oszillierenden Elektrowerkzeugen von Fein sowie neuen Multifunktionswerkzeugen mit StarlockPlus-Aufnahme zusammen und sorgen bei diesen für einen schnelleren Arbeitsfortschritt.

StarlockMax (verfügbar ab 1. April 2016) ist die richtige Wahl für sehr starke oszillierende Elektrowerkzeuge, wie den neuen SuperCut Construction von Fein, sowie künftig für weitere Multifunktionswerkzeuge mit StarlockMax-Aufnahme.Auf allen Maschinen mit StarlockMax-Aufnahme können künftig auch Starlock und StarlockPlus ohne Adapter verwendet werden. Die StarlockMax-Werkzeuge lassen sich nicht auf Maschinen mit Starlock- oder StarlockPlus-ausnahme einsetzen.

Mit der Codierung der Werkzeugaufnahme soll sichergestellt werden, dass nur zur Leistung des Multifunktionswerkzeugs passendes Zubehör aufgespannt werden kann und es nicht zu Überlastungen kommt.

Die bisherigen Super-Cut-Modelle von Fein  sind ebenso wie der Festool Vecturo nicht mit dem neuen StarlockMax-System kompatibel. Deshalb soll es für diese bisher leistungsstärksten oszillierenden Elektrowerkzeuge von Fein auch weiterhin Zubehör mit Zwölfkant-Aufnahme geben.

Auch wenn die neuen Starlock und StarlockPlus-Werkzeuge problemlos auf die alten Multimaster passen. Die alten Multimaster-Werkzeuge lassen sich auf den neuen Maschinen mit Starlock-Aufnahme jedoch nicht mehr weiter verwenden.

Dieser Beitrag wurde korrigiert und ergänzt. 2.2.2016

- - - Anzeige - - -
- - - Anzeigen - - -
- - - Anzeige - - -