Laser-Entfernungsmesser Zamo von Bosch

04.03.2016

Neuer Look für den Zamo

Handlicher Entfernungslaser mit glänzendem Auftritt: der neue Zamo von Bosch.
Die intuitive Handhabung durch Ein-Knopf-Bedienung ist geblieben. Fotos: Bosch

Der kleine Laser-Entfernungsmesser Zamo mit Ein-Knopf-Bedienung wurde bereits zwei Millionen Mal verkauft. Jetzt hat Bosch sein Design verbessert.

Einfach zu bedienende Produkte für jedermann – das ist der Anspruch, den Bosch auch bei Messgeräten erfüllen will. Der Heimwerker soll Spaß an der Arbeit mit Bosch-Produkten haben und sie sollen ihm auch gefallen. Deshalb hat Bosch dem Zamo, dem beliebtesten Laser-Entfernungsmesser im Markt, jetzt einen neuen Look verpasst: Statt technischer Optik setzt der Zamo auf klare Linienführung mit schwarz glänzender Oberfläche. Dabei bleibt der Zamo seiner selbsterklärenden Ein-Knopf-Bedienung treu: Knopf drücken, fertig – so einfach misst das gerade einmal Schokoriegel große Glanzstück Distanzen bis 20 Meter auf drei Millimeter genau in Sekundenschnelle – zum Beispiel, um den richtigen Abstand beim Aufhängen von Bildern zu bestimmen.

Hatte das bisherige Gerät mit seiner großen Taste eher Charme eines Seniorenhandys, so soll der neue Zamo mit glatter Oberseite auch auf dem Wohnzimmertisch neben dem Smartphone eine gute Figur machen.

Den neuen Zamo gibt es ab August 2016 zum Preis von knapp 60 Euro.

- - - Anzeige - - -
- - - Anzeigen - - -
- - - Anzeige - - -