Aus Protool wird jetzt Festool

Festool Neuheiten

08.09.2013

Neu im Festool-Programm

Festool-Geschäfts- führer und Vorstands- mitglied bei der TTS Tooltechnic Systems Christian Oltzscher.

Seit Monaten ist bekannt, dass die TTS Tooltechnic Systems in Wendlingen ihre beiden Elektrowerkzeugmarken zusammenlegen will. Die wettbewerbsfähigen Protool-Produkte sollen in die Marke Festool integriert werden. Nun ist es so weit. Mit den umgelabelten Geräten erweitert Festool seine Anwendungsfelder um neue Einsatzbereiche.

Seit fast 90 Jahren produziert das Unternehmen unter der Marke Festo, seit 2000 unter Festool, Elektrowerkzeuge für professionelle Anwender im Schreiner-, Maler- und Autolackierhandwerk. Laut Hersteller steht die Marke für hohes Qualitätsversprechen, äußerste Präzision und lange Lebensdauer der Produkte. Auch Protool blickt inzwischen auf eine 20-jährige Geschichte zurück. Dennoch soll das Unternehmen mit dieser Marke angeblich kaum etwas verdient haben.

Die Netzbohrmaschine Quadrill wiegt nur nur 1,7 kg.
Trockenbauschrauber Duradrive.
MX-Rührwerk mit ergonomischer Höhenverstellung.
Alte Beschichtungen trägt die Renofix RG 130 mühelos ab.
Schneidet Fliesen exakt und staubarm: Diamant-Trennsystem DSC.
Die Schwertsäge Univers SSU 200 ist ein Multitalent für den Holzbau.
Die neuen CTL Mini/Midi-Sauger bringen bis zu 40 Prozent höhere Saugleistung.

„Diese Zweimarkenstrategie führte zu Reibungsverlusten sowohl im Fachhandel als auch in unserem Unternehmen selbst. Unter einer Marke lassen sich unsere Kräfte bündeln und auf die Festool Zielgruppen fokussieren“, bestätigt Christian Oltzscher – Geschäftsführer Festool Group GmbH und TTS Vorstandsmitglied.

Mit der Integration der Protool-Produkte soll Festool jetzt stärker werden und seine Anwendungsfelder um Systemlösungen für den Holzbau und den Bereich Renovieren und Sanieren erweitern. Kunden erhalten zukünftig Geräte von Grob- bis zur Feinarbeit aus einer Hand.

Ab Herbst 2013 neu bei Festool

Festool übernimmt im Bereich Bohren und Schrauben die Akkugeräte Quadrive, Quadrill und Duradrive. Zum Renovieren und Sanieren bietet Festool Rührwerke, Sanierungsfräsen und den Diamantschleifer Renofix sowie das Diamant Trenn- und Schleifsystem von Protool an. Für den Holzbau gibt es die Schwertsägen Univers SSU 200 und IS 300 jetzt von Festool.

Zudem erneuert der Hersteller sein Sauger-Sortiment mit der neuen CTL Mini/Midi-Generation, dem neuen Universalsauger CT 17 E und dem neuen robusten Baustellensauger CTM/CTL 36 E AC HD. Und zu guter Letzt gibt es eine neue mobile Werkbank, die SYS-MFT und den neuen Werkzeugkasten SYSStorage Box SYS-SB sowie zum Schleifen den neue Fusion-Tec-Schleif­teller mit 150 Millimeter Durchmesser. Der teilweise schon gezeigte Akku-Bohr­hammer BHC 18 kommt erst im nächsten Jahr.

Die einzelnen Produkte, die den Sprung ins Festool-Programm geschafft haben, werden wir in den nächsten Wochen hier noch ausführlicher mit Daten und Preisen vorstellen.

Was die Marke Festool auszeichnet

Das Unternehmen verschafft sich regelmäßig einen Einblick für spezielle Anwendungen im Handwerk und ist am Puls der Zeit. „Mit diesem Entwicklungs-Knowhow wollen wir auch weiterhin ideal aufeinander abgestimmte Systemlösungen für unsere Kunden anbieten. Diese sollen durch optimierte Arbeitsprozesse die Handwerksbetriebe noch wirtschaftlicher und einfacher arbeiten lassen“ so der Festool-Geschäftsführer.

Lösungspakete für Holzarbeiten, wie Sägen, Fräsen, Bohren, aber auch für Malerarbeiten für höchste Oberflächengüte auf Holz, Metall, Mineralwerkstoffen und anderen Materialien.

Zur effizienten Arbeitsplatzgestaltung nimmt Festool mit der mobilen Werkbank, dem SYS-MFT sowie dem Systainer­transporter SYS-Roll oder dem Workcenter neue Produkte ins Sortiment. Außerdem hat Festool ein großes Saugerprogramm für alle Anforderungen des Handwerks.

Die SYSStorage-Box: der neue Werkzeugkasten von Festool. Fotos: Festool
- - - Anzeige - - -
- - - Anzeigen - - -
- - - Anzeige - - -