Bosch-Neuheiten für Heimwerker (Seite 2)

Kleben leicht gemacht mit dem GluePen

GluePen: Heißklebe-Stift mit Lithium-Ionen-Akku.
Mit dem kabellosen Heißklebestift können nahezu alle Materialien geklebt werden.

Beim Heißkleben sehen sich viele Heimwerker mit großen, unhandlichen Geräten konfrontiert, die sehr heiß werden und tropfen. Lange Wartezeiten bis sie einsatzbereit sind sowie das vorhandene Kabel erschweren das Arbeiten zusätzlich. Die Lösung von Bosch heißt GluePen und ist ein Heißklebe-Stift mit Lithium-Ionen-Akku. Er ist in 15 Sekunden einsatzbereit und macht Heißkleben alltagstauglich: Dank neuer Stift-Form ist er besonders klein und handlich, seine feine Düse ermöglicht präzises Arbeiten. Darüber hinaus ist kleben mit dem GluePen eine saubere Sache. Lässt man die Vorschubtaste los, wird überschüssiger Klebstoff automatisch ins Gerät zurückgezogen. Dadurch ist ein besonders tropfarmes und sauberes Arbeiten möglich. Außerdem kann die Dosierspitze dank Heißklebetechnik im Gegensatz zu herkömmlichen Klebetuben weder verkleben noch verstopfen. Geklebt werden können nahezu alle Materialien von Papier, über Textilien und Leder, bis hin zu Stein. Dabei bindet der Kleber innerhalb von Sekunden ab. (Lieferbar ab Mai 2013, Preis: 39,99 Euro)

Kabellose Freiheit leicht gemacht mit der 10,8 Volt-Familie

Beim Blick in den Keller oder die Garage dürfte sich vielen Heimwerkern heute folgender Anblick bieten: ein Sammelsurium aus unterschiedlichen Geräten, Akkus und Ladegeräten. Bosch bietet Heimwerkern jetzt durch Einführung der 10,8 Volt „Power4All“-Akku-Familie die Möglichkeit, auf für sie überflüssige Akkus und Ladegeräte der Spannungsklasse 10,8 Volt zu verzichten und gleichzeitig Geld zu sparen. Grundlage dafür ist ein austauschbarer 10,8 Volt-Akku, mit dem derzeit sechs Geräte, wie Schlagbohrschrauber, Multifunktionswerkzeug und Heckenscheren, betrieben werden können. Ab Juli 2013 kommen Multisäge PST 10,8 LI (79,99 Euro), Taschenlampe PLI 10,8 LI (29,99 Euro) und Uneo (119,99 Euro) – jetzt mit 10,8 statt 14,4 Volt – hinzu. Jeder Heimwerker kann für sich entscheiden, was er tatsächlich benötigt. Für den Einstieg bietet sich der Erwerb des vollständigen Sets aus Werkzeug, Akku und Ladegerät an. Alle Komponenten sind darüber hinaus einzeln erhältlich. Wer bereits Akku und Ladegerät besitzt, kann sich beispielsweise das gewünschte Werkzeug dazukaufen oder leistet sich bei Bedarf einen zweiten Akku. Vorteil mehrerer Akkus ist das Arbeiten ohne Zwangspausen. Der leere Akku wird nachgeladen, während der volle Akku im Einsatz ist. Damit bietet Bosch jetzt zwei „Power4All“-Akku-Familien an: eine mit 18 Volt-Geräten und eine mit kleinen, handlichen 10,8 Volt-Geräten. (Die angegebenen Preise beziehen sich auf ein einzelnes Gerät ohne Akku und Ladegerät. Ein komplettes Set mit einem Akku und Ladegerät kostet etwa 40 Euro mehr.)

Das 10,8 Volt-Akkusystem „Power4All“ ermöglicht es, mit einem Akku der Spannungsklasse 10,8 Volt verschiedene Bosch-Geräte zu betreiben. Fotos: Bosch

Sägen leicht gemacht mit der PST 10,8 LI

Eine absolute Neuheit für Heimwerker ist die kleine, handliche Multisäge PST 10,8 LI. Sie verbindet die Funktionsweise von Stichsäge und Säbelsäge in einem Gerät. Möglich macht das ihr innovatives SDS-System: Das Stichsägeblatt kann erstmals in zwei verschiedene Richtungen eingespannt werden. Dreht man die Sägezähne nach vorne, wird das Gerät wie eine Stichsäge geführt. Das bietet sich an, wenn man präzise sägen will, beispielsweise beim Kürzen von Laminat. Dreht man die Sägezähne nach hinten, lässt sich die PST 10,8 LI wie eine Säbelsäge nutzen und kann zum Beispiel Äste stutzen. Die maximale Schnitttiefe liegt bei 30 Millimetern. Eingesetzt werden können alle Stichsägeblätter mit T-Schaft. (Lieferbar ab Juli 2013, Preis inkl. Akku und Ladegerät: 129,99 Euro)

- - - Anzeige - - -
- - - Anzeigen - - -
- - - Anzeige - - -