Metabo Akku-Magnetkernbohrmaschine MAG 28 LTX 32

15.01.2011

Weltneuheit: Kernbohrmaschine mit Akku

Die MAG 28 LTX 32 erledigt extreme Bohrungen abseits jeder Steckdose.
Mit der Akku-MAG können Metallprofis Löcher von bis zu 32 mm Durchmesser bohren. Fotos: Metabo
Die Akku-Magnetkernbohr- maschine hält ohne weiteres Zubehör auch an Rohren.

Im April 2011 bringt Metabo die weltweit erste akkubetriebene Magnetkernbohrmaschine auf den Markt. Mit der MAG 28 LTX 32 haben Stahlbauer eine mobile Lösung zum Voll-, Kern-, Spiral- und Senkbohren von Metallen. Neben ihrer Netzunabhängigkeit überzeugt die Maschine mit einer beeindruckenden Bohrleistung.

Dank ihres 25,2-V-Akkus mit 3,0 Ah Kapazität können Metallprofis Löcher bis 32 mm Durchmesser bohren. Unverzichtbar ist die Akku-MAG für extreme Bohrungen fernab der Stromversorgung, wie zum Beispiel im Brückenbau oder bei der Montage von Windkraftanlagen. Dazu mussten Handwerker bisher entweder schwere Stromaggregate mitschleppen oder zeitaufwändig Stromkabel legen – mit der Metabo MAG 28 LTX 32 ist das nun vorbei.

Permanentmagnet, der auch an Rohren sicher hält

Einzigartig auf dem Markt ist der netzunabhängige Permanentmagnet der Akku-MAG. Bisher waren Magnetkernbohrmaschinen auf Elektromagnete angewiesen. Die Haltekraft des Permanentmagneten lässt sich per Drehregler einfach einstellen. So kann der Handwerker die Maschine vor allem bei vertikalen Bohrungen einfacher positionieren. Zunächst schiebt er die Maschine mit geringer Magnetkraft an die richtige Stelle. Zum Bohren aktiviert er dann die volle Stärke des Magneten. Richtungweisend ist auch die Form des Permanentmagneten: Durch seinen innovativen prismenförmigen Schliff hält er an Rohren von 90 bis 300 mm Durchmesser sicher. So ist die MAG 28 LTX 32 als erste und einzige Magnetkernbohrmaschine in der Lage, ohne weiteres Zubehör runde und zylindrische Formen zu bohren.

Optimale Drehzahl dank zweistufigem Getriebe

Der robuste LTX-Motor sorgt dafür, dass die MAG 28 LTX 32 härteste Metalle bohrt – je nach Material und Bohrdurchmesser mit unterschiedlichen Drehzahlen. Mit dem widerstandsfähigen zweistufigen Ölbad-Getriebe kann der Handwerker zwischen 380 und 680 Umdrehungen pro Minute wählen. Die Akku-Maschine hat einen Hub von 160 mm. Dadurch lassen sich auch längere Bohrer mühelos einspannen. Damit beim Bohrerwechsel der Bohrschlitten nicht nach unten läuft, kann er per Knopfdruck arretiert werden. Der integrierte Kühlmitteltank sorgt dafür, dass immer ausreichend Kühlflüssigkeit zum Bohrer gelangt (nicht bei Bohrungen über Kopf), zusätzliches Kühlspray wird also nicht gebraucht. Die Maschine hat eine MK2-Werkzeugaufnahme, die Voll-, Kern-, Spiral- und Senkbohrungen möglich macht. Außerdem wird ein Zahnkranzbohrfutter mitgeliefert, mit dem der Handwerker auch Rundschaftbohrer nutzen kann.

Umfangreiche Ausstattung

Die MAG 28 LTX 32 wird mit zwei Akkupacks geliefert, die innerhalb von 40 Minuten voll aufgeladen sind. Der zweite Akku kann am Gerät befestigt und so einfach mitgeführt werden. Ein robuster Koffer aus hochwertigem Kunststoff schützt Maschine und Zubehör. Außer einem Ladegerät, einem Zentrierstift und einem Spanngurt wird auch ein „Rapid Cut“-Kernbohrer mit 18 mm Durchmesser mitgeliefert. „Rapid Cut“-Bohrer sind das ideale Werkzeug für die neue Akku-Maschine: Durch ihre geringe Zerspanfläche bohren sie bis zu 30 Prozent schneller als andere Kernbohrer. Pro Akkuladung sind damit 50 Prozent mehr Bohrungen möglich. Weitere „Rapid Cut“-Kernbohrer gibt es im Zubehörprogramm. Für das Akku-Gerät kann der Handwerker außerdem das komplette Zubehör der netzbetriebenen Magnetkernbohrmaschinen von Metabo verwenden.

Sicherheitskonzept schützt Anwender und Maschine

Bei netzbetriebenen Maschinen schaltet ein Stromausfall oder ein versehentliches Ziehen des Netzsteckers den Elektromagneten ab. Ist die an einem Träger hängende Maschine dann nicht mit einem Spanngurt gesichert, stürzt sie ab. Das ist eine der häufigsten Schadensursachen bei Magnetkernbohrmaschinen. Weil der Permanentmagnet der MAG 28 LTX 32 netzunabhängig arbeitet, bleibt die Maschine auch ohne Strom fest am Metall haften.

Wird der Motor der Akku-MAG zu heiß oder extrem überlastet, schaltet die Maschine automatisch ab. Eine LED-Leuchte weist den Anwender darauf hin. Ein Wiederanlaufschutz verhindert einen unbeabsichtigten Start nach einem Akku-Wechsel. Durch die Einzelzellenüberwachung können die Akkuzellen weder tiefentladen noch überladen werden. Das verlängert die Lebensdauer von Maschine und Akkupack. Als einziger Hersteller gewährt Metabo drei Jahre Garantie auf Werkzeugakkus.

Der Preis der ersten Akku-Magnetkernbohrmaschine soll 1.902,81 Euro (1.599,00 Euro plus MwSt.) betragen.

Verwandte Beiträge

- - - Anzeige - - -
- - - Anzeigen - - -
- - - Anzeige - - -