Atlas Copco Schrauber Tensor Revo ETP ST10

23.07.2010

Hohe Drehmomente sicher im Griff

Nur rund 6 kg schwer ist der neue Tensor Revo; trotzdem schafft er es, Drehmomente bis 1000 Nm prozesssicher zu montieren.
Bei mehreren Schrauben, die alle ein bisschen anders liegen, ist die um 360° drehbare Momentenstütze eine große Hilfe. (Fotos: Atlas Copco Tools)

Der neue Tensor Revo von Atlas Copco Tools erleichtert die prozesssichere Montage bei hohen Drehmomenten bis 1000 Nm. Mit der speziellen Momentenstütze, die sich um 360° drehen lässt, erreichen Anwender fast maximale Flexibilität. Auf der Motek ist der Schrauber erstmals im Einsatz zu sehen.

Für die noch schlankere Montage von Schrauben mit hohen Drehmomenten von 60 bis 1000 Newtonmeter (Nm) hat Atlas Copco Tools den Tensor-Revo-Schrauber entwickelt. Der neue Elektroschrauber – mit vollem Titel: Tensor Revo ETP ST10 – wiegt selbst in der leistungsstärksten Ausführung nur 6,1 kg. Damit eignet er sich für die handgehaltene Montage, lässt sich aufgrund der kompakten Bauart aber auch platzsparend an einem Drehmomentarm befestigen, der das Gewicht auffängt.

Laut Hersteller entspricht der Revo den hohen Ansprüchen von Industriekunden an Prozesssicherheit und Ergonomie. Der Schrauber ist bis zu 395 Umdrehungen pro Minute schnell und lässt sich sehr einfach positionieren: Durch das neu entwickelte Frontgetriebe ist seine Momentenstütze um 360° drehbar, was Anwendern eine sehr hohe Flexibilität bietet. Auf der Montagemesse Motek, die vom 13. bis 16. September 2010 in Stuttgart stattfindet, stellt Atlas Copco den Tensor Revo erstmals einer breiten Öffentlichkeit vor (Halle 1, Stand 1610).

Die integrierten Messwertgeber und Winkelkodierer des Tensor Revo überwachen beim Verschrauben Drehmoment und Drehwinkel. Leuchtdioden und ein übersichtliches Display auf dem Werkzeug geben dem Bediener eine unmittelbare Rückmeldung zu jedem Anziehvorgang. So können etwaige Fehler sofort erkannt und behoben werden. Zudem sammelt der Revo-Schrauber Montagedaten, mit denen sich Prozesse verbessern und im Zweifelsfalle Fehler rückverfolgen lassen. Die zugehörige Power-Focus-4000-Steuerung und Plug-in-Module steigern die Prozesssicherheit noch weiter. Damit werden Fehler und Nacharbeit vermieden und Qualität wie Produktivität erhöht. Über die Steuerung lassen sich auch alle erdenklichen Schraubstrategien umsetzen, um die höchstmögliche Prozesssicherheitsstufe 5 („Null-Fehler-Montage“) zu erreichen.

30 % schneller und 40 % kompakter

Der Tensor Revo löst ein großes Problem zahlreicher Kunden: Der Markt gab bislang keine handgeführten Montagewerkzeuge für hohe Drehmomente her, die mit entsprechender Qualität verschrauben und dabei sehr leicht sind. Entweder konnten sich Anwender für die Verschraubungsqualität entscheiden, dann waren die Werkzeuge oft langsam und unergonomisch schwer. Wählten sie dagegen leichte Schrauber, waren diese mangels Robustheit sehr reparaturanfällig – mit entsprechend niedrigen Standzeiten. Anders nun der Tensor Revo: Er ist um 50 % leichter, benötigt 40 % weniger Platz und montiert sogar um bis zu 30 % schneller als das bisherige Atlas-Copco-Flaggschiff, der Tensor S.

- - - Anzeige - - -
- - - Anzeigen - - -
- - - Anzeige - - -