30.09.2007

Wieviel verdienen eigentlich Elektrowerkzeug-Hersteller?

Die angekündigte Verlagerung größerer Teile der Metabo-Produktion von Deutschland nach China (siehe auch Aufbruch in eine andere Welt) wurde mit der geringeren Umsatzrendite des Unternehmens im Vergleich zu den wichtigsten Wettbewerbern begründet. Doch genaue Zahlen nannte Metabo-Geschäftsführer Dr. Johannes Haupt in diesem Zusammenhang nicht. Wir haben deshalb im Internet nachrecherchiert und zu vielen Elektrowerkzeug-Herstellern Angaben über deren Umsätze und Gewinne gefunden.

Umsätze und Gewinne in der Elektrowerkzeugbranche

Hersteller Umsatz Gewinn/EBIT Umsatzrendite/
EBIT Marge
Mitarbeiter Jahr
Black & Decker
(Bayrische Bohrerwerke, Black & Decker, Delta, DeWalt, Porter-Cable)
6,5 Mrd. US$ (davon entfallen ca. 3/4 auf den Bereich Elektrowerkzeuge und Zubehör) 740 Mio. US$ 11,5 %   2006
Bosch 2,8 Mrd. Euro keine Angabe 7,1 % (Bosch gesamt, Bosch Power tools aber besser) 14.500 2006
Fein      >10% (geschätzt) 840, davon 570 in Deutschland  2007
Flex          
Hilti (Gesamtkonzern)  4,2 Mrd. CHF 471 Mio. CHF  10,1 %  20.000 2006
Hitachi 153 Mrd. Yen 19,2 Mrd. Yen 12,6 %   2006
Kress  65 Mio. Euro keine Angaben keine Angaben  300 2006
Mafell  keine Angaben  keine Angaben keine Angaben 250 2006
Makita 279,9 Mrd. Yen 48,2 Mrd. Yen 17,2 % 9062 2007
Metabo 392 Mio. Euro   ca. 4 bis 6 % (geschätzt) 2400 2006
TTI
(AEG, Homelight, Hoover, Milwaukee, Ryobi)
17,12 Mrd. HK$ (nur Power Equipment) 1,462 Mrd. HK$ (nur Power Equipment) 7,31 % (TTI gesamt)  20.679 (TTI gesamt) 2006
TTS Tooltechnic Systems
(Festool, Protool, Tanos, Schneider)
343 Mio. Euro keine Angaben keine Angaben 2.300 2006

 

Die Zahlen beruhen auf im Internet veröffentlichten Angaben und Schätzungen. Sie sind nicht immer direkt vergleichbar. Deshalb haben wir auch die jeweiligen Landeswährungen nicht umgerechnet. Fehlende Daten werden ggf. vervollständigt oder korrigiert.