Das Marketingkonzept für den Metabo P`7911

05.10.2006

Ein High-Interest-Produkt und die Zielgruppen

Peter Hartung sieht den neuen „Porsche Design-Multihammer P’7911“ als High-Interest-Produkt mit vielfältigem Mehrwert. Dem Sonderstatus der Innovation trägt, so der Leiter des Metabo-Marketings, das Kommunikations- und Vermarktungskonzept zur Produkteinführung „in jeder Hinsicht Rechnung“. Es werde in enger Abstimmung mit der Porsche Design Group entwickelt und realisiert. Foto: Metabo

Alleinstellungsmerkmale wie das Porsche Design helfen auch beim Verkauf von Elektrowerkzeugen. Mit dem neuen P`7911 will Metabos Marketingchef Peter Hartung drei Zielgruppen ansprechen.

Der neue „Porsche Design-Multihammer P’7911“ von Metabo hätte gern das Zeug zum High-Interest-Produkt und soll ein Novum in der Elektrowerkzeug-Branche darstellen. Gleichzeitig könnte er den beiden beteiligten Marken-Partnern ebenso konkreten Mehrwert bieten, wie dem Handel und den Käufern. Daraus würde nach Metabo-Marketingleiter Peter Hartung eine „vierfache Win-Situation“ resultieren.

Schon die formale und ergonomische Exklusivität der Innovation sorge für eine „absolute Alleinstellung“. Hinzu kommt, betonte Hartung, dass Porsche Design und Metabo in erheblichem Maße deckungsgleiche Imagewerte verkörpern. Dazu gehören nach seinen Worten vor allem Eigenschaften wie technisch, qualitativ hochwertig, leistungsstark, langlebig und maskulin. Außerdem stünden beide Partner für kompetentes Engineering, glaubwürdiges „Made in Germany“ und damit in der Summe für ganzheitlichen Premiumanspruch. Die dynamische und sportliche Imagekomponente von Porsche Design strahle durch das Gemeinschaftsprojekt auch auf Metabo „fraglos positiv“ aus.

Eigenständiges Konzept

Das Käufer-/Anwender-Publikum der Neuheit setzt sich, so der Marketingspezialist, im Wesentlichen aus drei Gruppen zusammen, deren Motivation für den Erwerb der Maschine indes jeweils unterschiedlich sei. Bei Handwerkern spiele unter anderem der Aspekt „Kollegen und Kunden zu beeindrucken“ eine große Rolle. Ambitionierte und markenorientierte Heimwerker wiederum wollten sich „das Besondere gönnen“. Neu im „Zielgruppen-Portfolio“ von Metabo sind, erklärte Hartung, Verbraucher mit einer ausgeprägten Design- und Marken-Affinität.

Diese Struktur wirke sich zwangsläufig auf die zu bedienenden Vertriebskanäle aus. Daher erfolge die Distribution für professionelle Anwender primär über die „bewährten Schienen“ Produktionsverbindungs- und Facheinzelhandel, während die Heimwerker-Klientel über den Fachhandel und ausgewählte DIY-Märkte versorgt werde. Neue Wege müsse man zur Erreichung der exklusiven Gruppe „Design-/Marken-Affine“ gehen. Hier seien in erster Linie die speziellen Porsche Design-Stores zu nennen.

Das Kommunikations- und Vermarktungskonzept trage natürlich dem Sonderstatus des „Porsche Design-Multihammer P’7911“ Rechnung und präsentiere sich in Form einer „komplett eigenständigen Linie“. Das gelte unter anderem für die überregionale Öffentlichkeitsarbeit, die mediale Begleitung der Produkteinführung, alle Printmaterialien wie Broschüren und Prospekte sowie einen speziellen Internet-Auftritt.

Von zentraler Bedeutung sei das gezielte Handelsmarketing. Das entsprechende Maßnahmen- und Unterstützungspaket, das – wie das gesamte Instrumentarium – in enger Abstimmung mit der Porsche Design Group entwickelt und realisiert werde, umfasse zahlreiche Module. Dazu gehören, wie es hieß, die Verkaufsraum-Präsentationen, hochwertige Druckschriften sowie Vorlagen für lokale Händleranzeigen. Hartung bilanzierend: „Der qualifizierte Handel kann dadurch eine außergewöhnliche Chance zur attraktiven Wettbewerbsabgrenzung nutzen.“

Insgesamt will Metabo noch in diesem Jahr 10.000 bis 12.000 Stück von dem Porsche Design Multihammer P`7911 an den Mann beziehungsweise die Frau bringen.

Metabo präsentiert neuen Bohrhammer im Porsche-Design

- - - Anzeige - - -
- - - Anzeigen - - -
- - - Anzeige - - -