Bosch Marktzahlen 2005

Bosch setzt auf Wachstumskurs für Elektrowerkzeuge

Uwe Raschke: „Dem harten Wettbewerb begegnen wir mit großer Innovationskraft, hoher Prozessqualität und umfangreichem Kundenservice.“ Foto: Bosch

Uwe Raschke, Bereichsvorstandsvorsitzender von Bosch Power Tools, blickt nach den positiven Zahlen des letzten Jahres optimistisch in die Zukunft.

Der Geschäftsbereich Bosch Power Tools ist weiter auf Wachstumskurs. Währungsbereinigt stieg der Umsatz mit Elektrowerkzeugen, Zubehör und Gartenwerkzeugen bei Bosch um sechs Prozent auf 2,7 Milliarden Euro; 89 Prozent davon erzielte Bosch im Ausland. In Europa und Nordamerika – den wichtigsten Märkten – konnten der Hersteller Marktanteile hinzugewinnen, vor allem mit Produkten für Handwerker. Zweistellige Zuwachsraten erreichte Bosch in Osteuropa, Asien und Lateinamerika. „Unser Geschäft mit gewerblich genutzten Elektrowerkzeugen wuchs weltweit zweistellig. Der Umsatzanstieg übertrifft damit das Wachstum des Weltmarkts für Elektrowerkzeuge, das um vier Prozent wuchs und ein Volumen von 7,6 Milliarden Euro erreichte. In Deutschland verlief das Geschäft entsprechend der Marktentwicklung leicht rückläufig“, berichtete Raschke.

Die Entwicklung des Weltmarkts für Elektrowerkzeuge gestaltete sich 2005 in den einzelnen Regionen unterschiedlich. Das europäische Marktvolumen vergrößerte sich währungsbereinigt um zwei Prozent auf 3,1 Milliarden Euro. Der Zuwachs wurde überwiegend von der Wirtschaftsdynamik der osteuropäischen Länder getragen. Die Märkte Westeuropas sind aufgrund der rückläufigen Baukonjunktur durch Stagnation gekennzeichnet – die Ausnahme ist Spanien mit sieben Prozent Wachstum. In Nordamerika, dem zweitgrößten Einzelmarkt, erhöhte sich das Marktvolumen um acht Prozent auf 2,7 Milliarden Euro. In Lateinamerika wuchs der Markt von niedrigem Niveau aus um 14 Prozent. Auch in Fernost (Asien, Australien, Ozeanien) fällt die Bilanz insgesamt positiv aus. Das Marktvolumen erhöhte sich um vier Prozent auf 1,3 Milliarden Euro. In Japan schreitet der Markt auf seinem Erholungskurs fort, das übrige Asien verzeichnet ein starkes Wachstum.

Wesentliche Träger des Wachstums von Bosch Power Tools – vor allem in den Industriestaaten – sind nach Raschke ein weiteres Mal richtungweisende Innovationen.„35 Prozent des Gesamtumsatzes erzielten wir mit Produkten, die jünger als zwei Jahre sind. Vom Akkuschrauber Ixo verkauften wir inzwischen weltweit drei Millionen Stück, er bleibt das meistgekaufte Elektrowerkzeug der Welt. Andere Weltneuheiten, die Bosch im Jahr 2005 erfolgreich vorstellte, waren beispielsweise der erste Profi-Akku-Schrauber mit Lithium-Ionen-Akku, ein kompaktes Gerät der 10,8-Volt-Klasse, sowie Bohrhämmer, Schlagbohrmaschinen und Bohrschrauber jeweils mit 36-Volt-Lithium-Ionen-Akku, der von einer Turbine angetriebene Schleifer Ventaro und ein neues Lochsägensystem mit Universal-Adapter.“

Um die erfreuliche Nachfrage zu bedienen, baute Bosch Power Tools seine Fertigung international weiter aus. Die Zahl der Mitarbeiter des Geschäftsbereichs blieb konstant bei rund 14 000.

In diesem und den kommenden Jahren erwartet Bosch ein wertmäßiges Wachstum des Weltmarkts für Elektrowerkzeuge von etwa drei bis vier Prozent per anno. Mengenmäßig rechnet Raschke mit einem Zuwachs von vier Prozent. In Europa werden weiterhin die Wachstumsimpulse vor allem von Osteuropa ausgehen. In Westeuropa ist eher ein moderates Wachstum zu erwarten.

„Wir wollen unsere führende Marktposition in allen unseren Geschäftsfeldern weiter ausbauen und zusätzliche Marktanteile gewinnen. Beispielsweise erweitern wir dieses Jahr unser Angebot mit Elektrowerkzeugen in Lithium-Ionen-Akkutechnik für Profis und Heimwerker. In der 10,8-Volt- und der 36-Volt-Klasse bringen wir neue Akku-Bohrschrauber bzw. Akku-Schlagbohrmaschinen auf den Markt. Die 36-Volt-Akku-Maschinen von Bosch sind ebenso leistungsfähig wie vergleichbare Elektrowerkzeuge mit 230-Volt-Motoren.“

eue Lasermessgeräte in Varianten sowohl für Profis als auch für Heimwerker sind bei Bosch so kompakt, dass sie in jede Tasche passen. Handlich und dennoch leistungsstark sind auch die neuen Bosch-Schrauber und -Schleifer für den Heimwerker. Im Zubehörbereich setzt Bosch ebenfalls seine Innovationskraft ein und bietet 2006 neue Diamant-Trennscheiben und verschiedene Spezial-Sägeblätter an.

Mit individuell zugeschnittenen Servicepaketen unterstützt Bosch seit Jahren den Handel. Besonders erfolgreich verlief der Verkauf von Bosch-Produkten in den Handelsgeschäften, die Bosch-Shop-in-Shops nutzen. In Europa sind dies inzwischen 700 Stück. Jetzt erweitert der Hersteller das Angebot mit Service-Paketen, die bis zum Elektrowerkzeug-Leasing reichen.

Für die Zukunft betont der Boch Power Tools-Chef: „Wir blicken mit Optimismus in die Zukunft. Wir sehen uns weltweit gut aufgestellt. Dem harten Wettbewerb begegnen wir mit großer Innovationskraft, hoher Prozessqualität und umfangreichem Kundenservice. Und wir vertrauen weiterhin auf die Leistungsbereitschaft unserer Mitarbeiter und die Treue unserer Kunden.“

- - - Anzeige - - -
- - - Anzeigen - - -
- - - Anzeige - - -