Milwaukee V28-Akkuwerkzeuge

20.01.2005

V28 heißt das neue Lithium-Ionen-Akkusystem von der amerikanischen TTI-Tochter Milwaukee

Foto: Milwaukee

Mit dem V28-System stellt Milwaukee als erster Hersteller die neue Lithium-Ionen-Technik für professionelle Akkuwerkzeuge vor, die so stark sein sollen wie netzbetriebene Elektrowerkzeuge.

Der mittlerweile zusammen mit AEG Power Tools an die chinesische TTI-Gruppe verkaufte amerikanische Elektrowerkzeug-Hersteller Milwaukee Electric Tool Corporation will mit seiner neuen V28-Akku-Technik den Markt für Akkugeräte revolutionieren. Die V28-Technik ermöglicht es durch den Einsatz von Lithium-Ionen-Zellen bisher kabelgebundene Werkzeuge als Akkugeräte anzubieten.

Diese Akkutechnik wurde bisher überwiegend in Mobiltelefonen oder Digitalkameras im Einsatz. Das erste Akkuwerkzeug mit Lithium-Ionen-Akku war der Ixo von Bosch. Benutzt wird die Technik auch beim Multischleifer Prio und dem Akku-Dremel. Milwaukee will die neue Technik nun auch für Anwendungen mit hohem Stromverbrauchn einsetzen.

Der Lithium-Ion-Akku mit 28 Volt verfügt nach Aussagen von Milwaukee über die doppelte Leistungsdauer von herkömmlichen 18 Volt Modellen und wiegt geringfügig weniger. Genaue Angaben über die Akkukapazität gibt es aber noch nicht. Tests unabhängiger Labore sollen bereits vielversprechende Ergebnisse für V28 Werkzeuge ergeben haben. Beispielsweise schneidet die neue V28 Handkreissäge pro Ladung 111 Meter oder doppelt soviel wie eine herkömmliche 18 Volt Säge; die Milwaukee V28 Schlagbohrmaschine bohrt pro Ladung 48 Löcher (Ø 22 mm) im Vergleich zu 28 Löchern der bisherigen 18-Volt-Schlagbohrmaschine von Milwaukee. Eine eingebaute Leistungsanzeige gibt auf Knopfdruck den aktuellen Ladezustand an. Während der Entladungsphase ist eine kontinuierliche unterbrechungsfreie Leistung gewährleistet. Der V28 Akku bringt immer eine Spitzenleistung, auch unter extremen Bedingungen wie Hitze, Kälte oder extremer Beanspruchung – Belastungsprobleme, die der Anwender von den herkömmlichen NiCd- und NiMH-Akkus kennt. Weiterhin ist der V28-Akku cadmiumfrei und damit umweltfreundlicher als andere Akkusysteme, die derzeit bei Elektrowerkzeugen eingesetzt werden.

Mit der V28-Technik bietet Milwaukee jetzt Elektrowerkzeuge an, die das Leistungsniveau von netzbetriebenen Werkzeugen mit der Bequemlichkeit von Akkugeräten kombiniert. Dadurch wird die Leistung des Geräts gesteigert und die Produktivität des Anwenders erhöht. Dazu Åke Sundby, Präsident der A & M Electric Tools Division in Winnenden: „Jahrelang haben professionelle Anwender kabellose Elektrowerkzeuge gefordert, die die gleiche Leistung wie netzbetriebene erbringen. Bis jetzt gab es keine Technologie, die dies ermöglicht hat. Mit seiner V28 Akkutechnologie ist es Milwaukee Electric Tools, die diese Anforderung jetzt umfassend erfüllt“.

Milwaukee führt seine neue V28-Akkutechnik zunächst für folgende Elektrowerkzeuge ein: eine Schlagbohrmaschine, eine Kreissäge, die Sawzall-Säbelsäge, einen Schlagschrauber, eine Arbeitsleuchte und ein Ladegerät. Weitere Produkte sollen folgen. In USA werden die V28-Werkzeuge ab dem zweiten Quartal 2005 ausgeliefert.

Die V28-Linie wird in Europa ab Juni 2005 bei allen Milwaukee-Fachhändlern erhältlich sein. Die Geräte werden mit zwei Akkupacks und einem 1-Stunden-Ladegerät angeboten. Sets mit mehreren Geräten sollen folgen. Auf die neuen V28-Maschinen gewährt der Hersteller zwei Jahre Garantie.

Die Preise in Deutschland betragen:

Akku-Schlagbohrmaschine V 28 PD: 579,88 Euro (499,90 Euro plus MwSt.)
Akku-Schlagschrauber V28 IW: 753,88 Euro (649,90 Euro plus MwSt.)
Akku-Sägeblsäge V28 SX: 753,88 Euro (649,90 Euro plus MwSt.)
Akku-Handkreissäge V28: 753,88 Euro (649,90 Euro plus MwSt.)

Die Akku-Handbandsäge soll erst später eingeführt werden.

 

Mehr über Milwaukee

- - - Anzeige - - -
- - - Anzeigen - - -
- - - Anzeige - - -