Heißluftpistole als Grillanzünder

28.09.2001

Grill anzünden ohne Streichhölzer

Foto: Metabo

Viel schneller als mit Streichhölzern und Grillanzündern oder gar Spiritus lässt sich die Glut in einem Holzkohlengrill mit einer Heißluftpistole entfachen.

Dass Heißluftpistolen sehr universelle Geräte sind, ist bekannt. Auch beim Grillfest im Garten können sie wertvolle Dienste leisten, denn sie entfachen die Glut im Holzkohlengrill schnell und ganz ohne Streichhölzer, nur mit heißer Luft. Bei Lufttemperaturen von zirka 600° C und mehr entzündet sich die Holzkohle ganz von allein. Der Luftstrom dient zugleich als bequemer Ersatz für den Blasebalg.

Zum Anzünden genügt es, die heiße Luft (höchste Temperatureinstellung, niedrigste Luftmenge) nur wenige Minuten in die Grillkohle zu blasen. Schon nach ein paar Sekunden entzündet sich der feine Kohlenstaub. Der starke Luftzug treibt die Flammen schnell durch die Holzkohle, so dass im Nu eine herrliche Glut zum Grillen entsteht.

Auf chemische Grillanzünder, deren Schadstoffe später ins Fleisch ziehen können, oder auf Spiritus, der leicht zu großen und gefährlichen Stichflammen führt, kann beim Anzünden der Holzkohle mit der Heißluftpistole vollkommen verzichtet werden. Um einen starken Funkenflug zu vermeiden, sollte man allerdings nach dem Entzünden der ersten Kohlestücke den Abstand der Heißluftpistole nicht zu gering halten.

- - - Anzeige - - -
- - - Anzeigen - - -
- - - Anzeige - - -