Aufsitzmäher und Rasentraktoren

22.03.2002

Fahren statt laufen

Besitzer größerer Rasenflächen können mit Aufsitzmähern und Rasentraktoren Arbeit und Zeit beim Rasenmähen sparen. Wir stellen in unserer Kaufberatung mit Marktübersicht über 200 Modelle vor.

Damit das Rasenmähen nicht zur schweißtreibenden Arbeit ausartet, lohnt sich bei Rasenflächen ab etwa 1.000 Quadratmetern die Anschaffung eines Aufsitzmähers oder Rasentraktors. Die preiswertesten Modelle sind kaum teurer, als ein hochwertiger Benzinmäher mit Radantrieb. Nach oben scheint jedoch kaum eine Grenze gesetzt zu sein. Professionelle Rasentraktoren kosten so viel wie ein Kleinwagen. Und wer noch tiefer in die Tasche greifen will, kann auch Gartentraktoren, wie sie im Garten- und Landschaftsbau eingesetzt werden, anschaffen.






Da dieses Thema sehr umfangreich ist, haben wir es in Reihe von Unterthemen aufgegliedert, die Sie über die folgenden Links erreichen.

Wann sich die Anschaffung lohnt?

Aufsitzmäher oder Rasentraktoren - die Unterschiede

Welcher Rasentraktortyp sind Sie?

Welche Ausstattungdetails sind wichtig?

Motoren und Getriebe

Wartung und Platzbedarf

Anbaugeräte und mehr

Wo kaufen?

Marktübersicht Aufsitzmäher

Marktübersicht Rasentraktoren

Rasentraktor-Rennen

User testen Werkzeuge

In unserem neuen Testforum können die User von Werkzeug-News.de jetzt Testberichte über ihre eigenen Werkzeuge veröffentlichen. Mehr im Testforum.

- - - Anzeige - - -
- - - Anzeigen - - -
- - - Anzeige - - -