Tesa will nie wieder bohren

23.03.2017

Kleben statt bohren

Nie wieder bohren: 20 Kilogramm schwere Gegenstände ohne vorheriges Bohren, Dübeln und Schrauben an Wandfliesen, Glas oder Naturstein befestigen.
Ergebnis langjähriger Zusammen- arbeit: Klebeschraube von Tesa.
Tesa-Vorstand Oliver Höfs blickt zuversichtlich in die gemeinsame Zukunft. Fotos Tesa SE

Tesa beabsichtigt die „nie wieder bohren ag“, nach eigenen Angaben der  Marktführer für dübellose Befestigungsysteme, mit Sitz in Hanau bei Frankfurt zu übernehmen.

Damit will der zu den Weltmarktführern seiner Branche zählende Klebeband-Hersteller seine Marktposition bei Produkten für Konsumenten und Handwerker stärken. „Die innovativen Befestigungssysteme ergänzen optimal unser bestehendes Tesa-Sortiment und bieten hohes Entwicklungspotenzial“, sagt Oliver Höfs, Vorstand Trade Markets der Tesa SE.

Die „nie wieder bohren ag“ wurde 2005 gegründet und hält sämtliche Rechte an der gleichnamigen, international patentierten Befestigungstechnik, mit der sich bis zu 20 Kilogramm schwere Accessoires wie zum Beispiel Handtuchhalter oder Schränke im Badezimmer, dauerhaft an Wandfliesen, Glas oder Naturstein fixieren lassen – ohne vorheriges Bohren, Dübeln und Schrauben. Bei Bedarf lassen sich Adapter und Klebstoff später wieder rückstandsfrei entfernen. Das Unternehmen erzielte 2016 mit rund 90 Mitarbeitern einen Umsatz von rund 16 Millionen Euro.

Bereits seit 2010 hatten Tesa und „nie wieder bohren“ bei der Einführung neuer Produkte eng miteinander kooperiert. „Die vertrauensvolle und erfolgreiche Zusammenarbeit unserer Unternehmen in den vergangenen sieben Jahren spricht für sich“, sagt Frank Braun, Vorstand und Miteigentümer der „nie wieder bohren ag“. „Unter dem Dach der Tesa SE mit ihren mehr als 130 Jahren Erfahrung in der Klebetechnik und globaler Infrastruktur eröffnet sich die Chance, diesen Erfolg vor allem international auf eine noch breitere Basis zu stellen.“

Die geplante Firmenübernahme bedarf noch der Zustimmung durch das Bundeskartellamt.