Elektrowerkzeugmarkt 2012

15.03.2013

Bosch Power Tools erzielt 2012 erstmals vier Milliarden Euro Umsatz

Henning von Boxberg, Vorsitzender des Bereichsvorstands des Bosch-Geschäftsbereichs Power Tools

Der Bosch Geschäftsbereich Power Tools ist im vergangenen Jahr weiter gewachsen, obwohl einige Kernmärkte merklich an Dynamik verloren haben. Mit einem Umsatzplus von sechs Prozent hat der Hersteller von Elektrowerkzeugen erstmals die Marke von vier Milliarden Euro Umsatz erreicht und damit seine Marktposition weiter ausgebaut.

Im Jahr 2012 ist der weltweite Gesamtmarkt um vier Prozent auf 24,5 Milliarden Euro gewachsen. Ähnlich legten die Teilmärkte, wie handgehaltene Elektrowerkzeuge und Zubehör, zu. Mit Messgeräten wurden weltweit neun Prozent und mit Gartengeräten drei Prozent mehr umgesetzt. In allen Märkten, in denen Bosch-Elektrowerkzeuge verkauft werden – Elektrowerkzeuge, Zubehör, Messtechnik und Gartengeräte –  ist der Hersteller nach eigenen Angaben die Nummer eins oder zwei.

„Unser Wachstum von sechs Prozent macht deutlich, dass es uns erneut gelungen ist, Marktanteile hinzuzugewinnen“, erklärte Henning von Boxberg, Vorsitzender von Bosch Power Tools. Diesen Kurs will Bosch auch 2013 fortsetzen: „Wir gehen davon aus, dass wir auch in diesem Jahr den Umsatz in einer ähnlichen Größenordnung steigern werden“, sagte von Boxberg während der Jahrespressekonferenz von Bosch Power Tools in Stuttgart.

Besonders erfolgreich hat sich der Geschäftsbereich in Asien entwickelt, wo der Gesamtmarkt deutlich hinter den Erwartungen der Branche geblieben ist. Hier wirkte sich vor allem die Konjunkturabkühlung in China aus. „Angesichts eines Marktwachstums von lediglich vier Prozent in Asien ist es besonders bemerkenswert, dass wir unseren Umsatz in der Region Asien-Pazifik um 16 Prozent steigern konnten“, betonte von Boxberg. Dieser Erfolg basiert insbesondere auf der Einführung von Produkten, die speziell auf die Bedürfnisse von Handwerkern in aufstrebenden Märkten, wie China, Indien und den ASEAN-Ländern, zugeschnitten sind und auf einem Preisniveau liegen, das sich auch Handwerker mit geringerer Kaufkraft leisten können. Erhältlich sind unter anderem ein Bohrhammer, ein Winkelschleifer, Akku-Bohrschrauber, Akku-Drehschlagschrauber und ein Fünf-Kilo-Abbruchhammer.

Darüber hinaus eröffnete Bosch Ende 2012 den neuen Fertigungsstandort Chengdu im Bezirk Pujiang (China). Hier werden zukünftig Elektrowerkzeuge für den chinesischen Markt produziert.

Mit einem Zuwachs von zwölf Prozent hat sich der Geschäftsbereich auch in Nordamerika erfreulich entwickelt. Das Marktwachstum lag hier bei sechs Prozent. Die positive Umsatzentwicklung ist unter anderem auf den großen Markterfolg des Produktbereichs Messtechnik zurückzuführen. Auf dem stagnierenden europäischen Hauptmarkt konnte Bosch Power Tools drei Prozent zulegen und somit ebenfalls die eigene Position in diesem schwierigen Umfeld ausbauen. Insgesamt erwirtschaftet das Unternehmen rund 90 Prozent des Umsatzes außerhalb Deutschlands.

Große Zahl innovativer Produkte

Grundlage für den Erfolg von Bosch sind Innovationen. So gehen rund 40 Prozent des Umsatzes auf Erzeugnisse zurück, deren Markteinführung weniger als zwei Jahre zurückliegt. Auch in diesem Jahr wird Bosch Power Tools mehr als 100 neue Produkte für Profis und Heimwerker, von Elektrowerkzeugen, über Garten- und Messgeräte, bis hin zu Zubehören, auf den Markt bringen.

Bei Zubehör, insbesondere Schleifmitteln, die im Produktbereich Zubehör den größten Umsatzanteil ausmachen, setzt Bosch auf Entwicklungs- und Fertigungskompetenz aus einer Hand. Die Investition von rund 45 Millionen Euro in eine hochmoderne Fertigungsstätte in Frauenfeld in der Schweiz – dem Hauptsitz der sia Abrasives, die seit 2008 zur Bosch-Gruppe gehört – ist ein Bekenntnis zum nachhaltigen Ausbau des   Schleifmittelgeschäftes. Mit dem neuen Werk ist Bosch Power Tools in der Lage, 40 Millionen Quadratmeter Schleifmittel im Jahr zusätzlich zu produzieren – bei einer angenommenen Herstellbreite von einem Meter entspräche dies ungefähr dem Umfang der Erde. Insgesamt konnte der Hersteller die Fertigungskapazität im letzten Jahr mehr als verdoppeln, um der steigenden Nachfrage nach Schleifmitteln gerecht zu werden und weitere  Marktanteile zu gewinnen.

Besonders positiv hat sich der Produktbereich Messtechnik entwickelt, der innerhalb von drei Jahren den Umsatz verdoppeln konnte und nun weltweit einen Marktanteil von 22 Prozent erreicht hat. „Damit konnten wir unsere Position als Weltmarktführer weiter ausbauen“, betonte von Boxberg.

Profis wie Heimwerker schätzen einfach zu bedienende Geräte, die ihnen die Arbeit so leicht wie möglich machen. Bosch Power Tools hat seine Messtechnik konsequent darauf zugeschnitten und erweitert das Angebot 2013 im Herbst um Geräte, wie den GLM 100 C Professional für Handwerker und den PLR 15 für Heimwerker. Bei beiden Geräten handelt es sich um leicht zu bedienende Laser-Entfernungsmesser. Der GLM 100 C Professional bietet eine Schnittstelle für den schnellen, einfachen Datentransfer auf Smartphones, Tablets oder PC. Bei dem PLR 15 handelt es sich um den kleinsten Laser-Entfernungsmesser der Welt. Mit seiner selbsterklärenden Funktionsweise macht er die Lasertechnik nun auch für Einsteiger und Menschen mit wenig Erfahrung beim Heimwerken nutzbar.

Ein besonderes Beispiel für erfolgreiche Innovationen ist der Ixo, der 2013 seinen zehnten Geburtstag feiert. Er war 2003 weltweit der erste Akkuschrauber mit Lithium-Ionen-Technik. Mit inzwischen zwölf Millionen verkauften Geräten ist er das mit Abstand erfolgreichste Elektrowerkzeug der Welt und sorgte durch Sondereditionen, wie dem Ixo Vino mit Korkenzieheraufsatz, dem Ixo Swarovski und dem Ixo Spice mit Gewürzmühlenaufsatz, für Aufmerksamkeit. In diesem Jahr folgt mit dem Ixo Barbecue ein Gebläseaufsatz, der helfen soll, den Holzkohlegrill schneller zu entfachen.

Vernetzt auf der Baustelle

Für gewerbliche Anwender wurde das Online-Angebot weiter ausgebaut. Unabhängig vom eigenen Standort können Handwerker jederzeit Informationen und Unterstützung abrufen. Die Resonanz ist groß: So wurde die Bosch-Webseite des Geschäftsbereichs im vergangenen Jahr drei Millionen Mal in Deutschland aufgerufen. Die kostenlose Bosch Toolbox App zählt nach ihrer Einführung vor elf Monaten bereits mehr als 150 000 Downloads. Sie bietet Funktionen wie beispielsweise Maßeinheiten-Rechner, Taschenlampe und mobilen Katalog der Profi-Elektrowerkzeuge. Seit Ende September 2012 enthält sie auch eine Aufmaß-Kamera. Mit ihrer Hilfe lassen sich Gegebenheiten auf Baustellen schnell und einfach dokumentieren: Foto schießen, Maße mit Pfeilen und Winkeln direkt ins Foto eintragen, Notizen dazu machen, speichern und per E-Mail verschicken. Die Bosch Toolbox App ist der Auftakt zu weiteren Informationsangeboten für Smartphones, auf die Bosch Power Tools künftig verstärkt setzt.

Weltmarkt Elektrowerkzeuge in Menge und Wert (währungsbereinigte Entwicklung)
Weltmarkt Elektrowerkzeuge in Wert nach Regionen (währungsbereinigte Entwicklung)
Gesamtzahlen für Bosch Power Tools 2012
Marktführende Produkte in allen vier Bereichen. Grafiken: Bosch
Der GLM 100 C Professional vereinfacht mit der Aufmaß-Kamera-App von Bosch das Messen auf der Baustelle.
Damit der Ixo 2013 auch weiterhin im Gespräch bliebt, soll der Ixo Barbecue das Feuer im Holzkohlegrill entfachen. Fotos: Bosch