Werkzeugmeeting bei Fein in Schwäbisch Gmünd-Bargau

27.03.2012

Beim Erfinder des Elektrowerkzeugs zu Besuch

Die Fein-Zentrale in Schwäbisch Gmünd-Bargau.
Die erste elektrische Handbohrmaschine (1895).
Die Ahnengalerie der Fein-Elektrowerkzeuge.
Werte, für die Fein steht.
Elektrowerkzeugfertigung in Bargau.
Praxisnahe Schulungen am Objekt.
Eingangshalle von Fein in Bargau. Fotos: Fein

Am Freitag, den 11. Mai 2012, laden wir zu einem neuen Werkzeugmeeting bei Fein in Schwäbisch Gmünd-Bargau ein. Werkzeugfans haben die einmalige Gelegenheit, die aktuelle Produktion des Elektrowerkzeug-Erfinders zu besichtigen und im Schulungszentrum von Fein die neusten Produkte des Unternehmens selbst auszuprobieren.

1895 wurde von Fein die erste elektrische Handbohrmaschine und damit das erste Elektrowerkzeug der Welt erfunden. Heute greifen Profis in Handwerk und Industrie in 45 Ländern immer häufiger nach den Elektrowerkzeugen aus der schwäbischen Elektrowerkzeugmanufaktur.

Fein entwickelt Anwendungslösungen für die Bereiche Metall, Ausbau und Automobil. Ein Elektrowerkzeug aus Schwäbisch Gmünd und sein Zubehör werden für hochpräzises Arbeiten im Dauereinsatz und genau definierte Anwendungen entwickelt. Im Marktsegment Metall sind dies zum Beispiel extrem robuste Hochfrequenz-Winkelschleifer, die auch bei harten Anwendungen in Gießereien oder im Schiffsbau im Mehrschichtbetrieb zum Einsatz kommen, Außerdem hat Fein professionelle Lösungen für die Edelstahlbearbeitung zu bieten.

Im Bereich Ausbau bietet Fein mit dem MultiMaster und SuperCut Lösungen für „beschädigungs- und staubfreies“ Auswechseln von Fensterzargen bei der Gebäuderenovierung oder für das Entfernen von Fliesenfugen.

Für die Automobilendmontage entwickelt Fein Systemlösungen für präzise Serienverschraubungen, für die Servicewerkstatt Maschinen zum sicheren und schnellen Ausglasen von verklebten Fahrzeugscheiben.

Mit seiner eigens entwickelten Akkutechnologie und selbstproduzierten EC-Motoren zeigt Fein, dass moderne Akkuwerkzeuge den netzstrombetriebenen Maschinen nicht nachstehen müssen.

Der Hersteller verfügt heute über 800 aktive Schutzrechte, darunter 500 Patente und Patentanmeldungen. Die wichtigsten Fein-Erfindungen.

Im Rahmen unseres Werkzeugmeeting gibt es viele Gelegenheiten, das Unternehmen kennenzulernen und sich über die aktuellen Fein-Werkzeuge zu informieren. Auch auf die Frage "Werkzeugproduktion 'Made in Germany' – wie geht das eigentlich noch?" werden Mitarbeiter von Fein Antwort geben können.

Workshops zu den Bereichen Edelstahlbearbeitung und oszillierende Werkzeuge (MultiMaster, SuperCut) ermöglichen das Sammeln praktischer Erfahrungen mit diesen Geräten.

Spätestens beim gemütlichen Ausklang der Veranstaltung gibt es auch genügend Gelegenheiten, den einen oder anderen User oder Moderator aus unserem Werkzeug-Forum auf Werkzeug-news.de persönlich kennenzulernen.

Ablauf der Veranstaltung

bis 10:30 Uhr Anreise

10:30 Uhr Kurze Begrüßung der Teilnehmer und Vorstellung des Unternehmens, anschließend Führung durch die Produktion von Fein-Elektrowerkzeugen

12:00 Uhr Vorstellung von Fein-Erfindungen, Fragen und Diskussion zum Rundgang

12:30 Uhr Mittagessen in der Kantine

13:30 Uhr Vorstellung und Diskussion der Akkutechnologie von Fein

14:00 Uhr Zwei Workshops zu den Themen Edelstahlbearbeitung und oszillierende Werkzeuge

16:00 Uhr Ausklang, Gelegenheit für persönliche Gespräche

ca. 17:00 Uhr Ende der Veranstaltung

Das Fein-Werk liegt in 73529 Schwäbisch Gmünd-Bargau, Hans-Fein-Str. 81, zirka 50 km östlich von Stuttgart. Per Auto ist Fein über die B 29 von Stuttgart oder über die A 7, Ausfahrt Aalen/Westhausen und weiter über die B 29 zu erreichen. Siehe auch Anfahrtsskizze. Teilnehmer, die mit der Bahn anreisen wollen, können bis Stuttgart oder Nürnberg mit dem ICE fahren und von dort weiter mit dem IC oder Regionalexpress nach Schwäbisch Gmünd. Von dort aus werden wir bei Bedarf Mitfahrgelegenheiten nach Bargau organisieren.

Für Teilnehmer, die vor oder nach dem Werkzeugmeeting im Hotel Limes-Thermen Aalen übernachten wollen, steht ein begrenztes Kontingent Hotelzimmer zum Fein-„Haus-Preis“ von 76,50 Euro pro Nacht zur Verfügung (bei Interesse bitte bei der Anmeldung angeben). Alternativ gibt es in Schwäbisch Gmünd aber auch eine Reihe preiswerterer Übernachtungsmöglichkeiten.

Wer an dem Werkzeugmeeting bei Fein teilnehmen möchte, muss sich auf dem unten verlinkten Formular bis zum 27. April 2012 anmelden. Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist, entscheidet bei zu vielen Interessenten die Reihenfolge der Anmeldung.  Die Teilnehmer erhalten bis zum 30. April 2012 eine Teilnahmebestätigung mit An- und Abreiseplan per Mail.

Anmeldung zum Werkzeugmeeting

User testen Werkzeuge

In unserem neuen Testforum können die User von Werkzeug-News.de jetzt Testberichte über ihre eigenen Werkzeuge veröffentlichen. Mehr im Testforum.

- - - Anzeige - - -
- - - Anzeigen - - -
- - - Anzeige - - -