Hornbach-Geschäftsbericht 2010/2011

Hornbach-Baumarkt in München

Hornbach: Mehr als 3 Mrd. Euro Umsatz

Drive in. Fotos: Hornbach

Hornbach, einer der größten Betreiber von Bau- und Gartenmärkten in Europa, hat sein Umsatzwachstum im Verlauf des Geschäftsjahres (1. März 2010 bis 28. Februar 2011) von Quartal zu Quartal beschleunigt. Nach den heute veröffentlichten vorläufigen Zahlen stieg der Nettoumsatz im Konzern nach zwölf Monaten um 5,7 Prozent auf 3.017 Mio. Euro (Vorjahr: 2.853 Mio. Euro).

"Unser Umsatzwachstum hat von Quartal zu Quartal mehr an Tempo gewonnen. Besonders die deutschen Verbraucher waren angesichts des kräftigen Wirtschaftsaufschwungs und optimistischer Einkommenserwartungen in bester Heimwerkerlaune. Wer größere Renovierungsprojekte oder das neue Eigenheim plant, hat dafür in seinem Budget wieder mehr Spielraum. Das ist genau die Zielgruppe, die unser Geschäft vorantreibt." sagte Albrecht Hornbach, der Vorstandsvorsitzende der Hornbach Holding AG.

Die Nettoumsätze der 92 Hornbach-Filialen in Deutschland erhöhten sich im Geschäftsjahr 2010/2011 um 4,0 Prozent auf 1.641 Mio. Euro (Vorjahr: 1.577 Mio. Euro). Flächenbereinigt, also ohne Berücksichtigung von Neueröffnungen, legten die DIY-Umsätze im Inland um 3,8 Prozent (Vorjahr: 1,8 Prozent) zu und damit schneller als der Branchendurchschnitt. Im Jahresverlauf drehte der Wachstumsmotor Deutschland immer stärker hoch. Im zweiten Quartal stieg der flächenbereinigte Umsatz nach einer durchwachsenen Frühjahrssaison um 4,9 Prozent, im dritten Quartal dann um 6,4 Prozent. Trotz des frühen Wintereinbruchs im Dezember 2010 mit teilweise chaotischen Witterungsverhältnissen im gesamten Bundesgebiet erzielte Hornbach im vierten Quartal ein Umsatzplus von 8,2 Prozent. Das war der höchste Quartalsanstieg seit sieben Jahren. "Wir sind sehr zufrieden mit dieser Entwicklung, vor allem mit dem Schub im zweiten Halbjahr. Somit konnten wir unseren Marktanteil in Deutschland erneut vergrößern" strich Albrecht Hornbach heraus. In Bezug auf die Bruttoumsätze aller deutschen Bau- und Gartenmärkte in Höhe von rund 22 Mrd. Euro stieg der Marktanteil von Hornbach von 8,7 Prozent auf 8,9 Prozent.

Außerhalb Deutschlands verzeichnete Hornbach ein Umsatzplus von 7,7 Prozent auf 1.195 Mio. Euro (Vorjahr: 1.109 Mio. Euro). Der Anteil der Auslandsfilialen am Umsatz der Hornbach-Baumarkt-AG hat sich von 41,3 Prozent auf 42,1 Prozent vergrößert. Die flächen- und währungsbereinigten Umsätze im übrigen Europa stiegen im abgelaufenen Geschäftsjahr um 0,8 Prozent. Damit konnte die leichte Vorjahresdelle (minus 0,9 Prozent) wieder nahezu ausgebeult werden. Mit Währungskurseffekten der Nicht-Euro-Länder (Rumänien, Schweden, Schweiz, Tschechien) erhöhten sich die internationalen Umsatzerlöse flächenbereinigt um 4,7 Prozent.

Hornbach Baustoff Union: Umsatz klettert um 8,4 Prozent

Zum Wachstum des Konzernumsatzes hat erneut der regional im Südwesten Deutschlands tätige Teilkonzern Hornbach Baustoff Union überdurchschnittlich beigetragen. Vor dem Hintergrund der wieder anziehenden Wohnungsbautätigkeit und des guten Konsumklimas erhöhten sich die Umsätze der Baustoffhandels-Niederlassungen um 8,4 Prozent auf 180 Mio. Euro (Vj. 166 Mio. Euro) und damit rund dreimal so schnell wie die Branchenumsätze in Deutschland.

Die Ergebnisprognose für das Gesamtjahr 2010/2011 ließ Hornbach unverändert. Demnach wird das Betriebsergebnis (EBIT) sowohl im Hornbach Holding AG Konzern als auch im Hornbach-Baumarkt-AG Teilkonzern voraussichtlich leicht über dem Niveau des Geschäftsjahres 2009/2010 liegen. Die vollständigen Details zur Ergebnisentwicklung und zum Jahresabschluss werden im Rahmen der Bilanzpressekonferenz am 26. Mai 2011 veröffentlicht.

Konzernzahlen Hornbach Holding AG

Geschäftsjahr 2010 2011
Nettoumsatz Gesamtkonzern 3.017 Mio. Euro 2.853 Mio. Euro
Nettoumsatz Teilkonzern
Hornbach-Baumarkt-AG
2.836 Mio. Euro 2.686 Mio. Euro
davon Deutschland 1.641 Mio. Euro 1.577 Mio. Euro Mio. Euro
davon übriges Europa 1.195 Mio. Euro 1.109 Mio. Euro
Nettoumsatz Teilkonzern
Hornbach Baustoff Union GmbH
180 Mio. Euro 166 Mio. Euro
Anzahl der DIY-Filialen 133 131
Verkaufsfläche nach BHB 1.514 Tqm 1.480 Tqm
Ø Größe je DIY-Filiale 11.400 qm 11.300 qm