Obi verkauft Geräte mit gefälschtem GS-Zeichen

23.11.2010

GS-Zeichen-Fälscher am Werk?

Foto: Obi

Nach Informationen von Spiegel-Online soll Obi jahrelang die Kunden mit falschen GS-Zeichen auf Produkten der Obi-Handelsmarken CMI, Lux und Variolux getäuscht haben.

Die Baumarktkette Obi weist die Vorwürfe zurück und behauptet, dass die Produkte von unabhängigen akkreditierten Prüfinstituten geprüft seien und keinerlei Risiko/Gefahr für den Endverbraucher bestehe. Angeblich wurden die bemängelten Produkte von Tochtergesellschaften des TÜV-Rheinland zertifiziert.

In seiner Presseinformation verspricht der Baumarkbetreiber zwar „Obi würde niemals etwas unternehmen, was seine Kunden oder Mitarbeiter gefährdet.“ Doch nach Ansicht der Spiegels sieht das aber anders aus Bei einigen Geräten mit Gefährdungspotential hätten die Obi-Manager in internen Vorlagen dafür plädiert: „Ware wird mit neuem Etikett (ohne GS) weiterverkauft.“ Auch aus anderen Beispielen ist bekannt, dass Obi als unsicher festgestellte Produkte seelenruhig weiter in den Regalen und Schütten lässt.

Der TÜV-Rheinland, dessen GS-Zeichen auf mindestens 23 Obi-Produkten (siehe Tabelle unten) unrechtmäßig klebte, nimmt den Spiegel-Bericht zum Anlass, um eine Kampagne gegen den Prüfzeichenmissbrauch zu starten; denn Obi ist kein Einzelfall. Immer wieder kommen Produkte mit gefälschten, Sicherheit vortäuschenden GS-Zeichen auf den Markt.

Ein solcher Missbrauch kann mehrere Ursachen haben: Ein möglicher Grund ist, dass die Hersteller der Produkte diese haben prüfen und zertifizieren lassen und der spätere Importeur/Verkäufer irrtümlich der Auffassung ist, dass er sich des Zertifikates des Herstellers bedienen kann, bei dem er sein Produkt eingekauft hat – auch wenn er das Produkt unter anderem Namen vertreibt. In diesem konkreten Fall wäre hierfür allerdings eine Nachzertifizierung durch TÜV-Rheinland erforderlich gewesen.

Für Verbraucher bestehen bei vielen Prüfinstituten die Möglichkeiten, die Gültigkeit eines von dieser Organisation vergebenen GS-Zeichens zu kontrollieren. So informiert der TÜV mit einer Online-Suchmaschine unter www.tuv.com, ob eine bestimmte Prüfnummer tatsächlich vergeben wurde und was bei einem Produkt geprüft wurde. Daneben besteht ein Informationsservice per E-Mail unter der Adresse service@de.tuv.com sowie telefonisch unter der Rufnummer 09 11/6 55 52 27.

Im Falle der genannten Obi-Geräten weist der TÜV-Rheinland aber darauf hin, dass nach seinen bisher vorliegenden Erkenntnissen von den betroffenen Produkten kein Sicherheitsrisiko ausgeht, da die baugleichen Originalprodukte größtenteils zu Recht ein GS-Zeichen tragen.

Siehe auch:
Spiegel-Online: Kettensäge mit selbstgemachtem Sicherheitssiegel

Obi-Produkte mit falschem GS-Zeichen

Produkt Typ Artikelnr. Marke Importeur
Pumpe C-BA 800 234767 CMI Euromate GmbH
Pumpe V-TDP 1000 Inox 322912 Variolux Emil Lux GmbH & Co KG
Tauchpumpe C-BMP 11000   CMI Euromate GmbH
Pumpe C-BMP5400 2365530 CMI Euromate GmbH
Häcksler V-MH 2800   Variolux Emil Lux GmbH & Co KG
Benzin-Motorhacke C-BMH 45 236516 CMI Euromate GmbH
Vertikutierer C-ELV 1300 236555 CMI Euromate GmbH
Vertikutierer C-EVK 1400 236563 CMI Euromate GmbH
Benzinkettensäge C-BKS 38 236594 CMI Euromate GmbH
Abrichthobelmaschine V-HO 204-1500 250762 Variolux Euromate GmbH
Unterflurzusäge V-TKS 1800-73ST 212912 Variolux Euromate GmbH
Spanngurt   420032 Lux Lux Tools
Stromerzeuger C-G 2000 250515 CMI OBI Merchandise Center
Markise C-FRS800 212754 CMI Euromate GmbH
Tischsäge RTS250B   CMI OBI Merchandise Center
Fliesenschneider C-FS600-35FI 212960 CMI Euromate GmbH
Gartenpumpe C-GP 1000X 234764 CMI Euromate GmbH
Gartenpumpe C-GP800   CMI Euromate GmbH
Hauswasserwerk C-HW 800 234765 CMI Euromate GmbH
Bewässerungsautomat C-BA 800     Euromate GmbH
Tauchpumpe C-TP 250   CMI Euromate GmbH
Elektrogrill 23627   CMI Euromate GmbH
Holzspalter C-TKS 1500-75 212875 CMI Euromate GmbH

Anmerkungen:
Jedes Produkt muss eine Typenbezeichnung oder Artikelnummer aufweisen, um eine Identifizierung des Produktes zu ermöglichen.

Die Typenbezeichnung/Artikelnummer sollte sich grundsätzlich am Produkt selbst auf dem Typenschild befinden. Sie kann sich auch auf der Produktverpackung befinden.

Quelle: TÜV Rheinland

Verwandte Beiträge