Motek und Bondexpo vom 13. bis 16.9.2010 in Stuttgart

08.09.2010

Montage, Handhabungstechnik und Automation plus industrielle Klebetechnik





Fotos: Motek

Die Motek, internationale Fachmesse für Montage und Handhabungstechnik, und auch die  Bondexpo, Fachmesse für industrielle Klebetechnologie, machen mit über 1.000 Ausstellern Stuttgart zum international beachteten Mekka der Produktions- und Montageautomation beziehungsweise der für die Montage unerlässlichen Klebetechnik.

Damit setzt sich die international als Leitmesse anerkannte Motek weiter vom Wettbewerb ab, zumal sich trotz dem erwartet schwierigen Jahr 2010 mehr und mehr Roboter-Hersteller sowie Roboter-Systemintegratoren für die Messe als wichtigste Informations- sowie  Business- und damit Marketing-Plattform entscheiden. Parallel dazu zahlt sich auch die langfristig angelegte Strategie zur Etablierung der Komplementär-Fachmesse Bondexpo aus, die nun bereits zum vierten Mal zeitgleich mit der Motek stattfindet und zu der allein über 100 Aussteller erwartet werden.

Nicht zuletzt dürfte der in dieser Ausprägung kaum erhoffte Zustrom an Robotertechnik auch auf die Tatsache zurückzuführen sein, dass die Anwender die Roboter nicht „isoliert“ als irgend eine universell einsetzbare Maschine ansehen wollen, sondern als integrierten Baustein von automatisierten Produktions-, Montage- und Materialfluss-Lösungen. Wie keine andere Fachmesse bilden die Motek und die Bondexpo in Ergänzung dazu unter anderem auch die robotergestützte Klebetechnik  – das Weltangebot an Komponenten, Baugruppen, Subsystemen und Komplettlösungen für die Produktions- und Montage-Automatisierung umfassend ab.

Für den Messemacher Paul E. Schall und seinen langjährigen Projektleiter Rainer Bachert ist nur logisch, dass die Anwender und deren Fachleute konsequenter denn je in geschlossenen Prozessketten denken und handeln, weil nur so alle relevanten Rationalisierungs-Effekte auch voll ausgenutzt werden können. Deshalb wird es im Umfeld der beiden Messen nicht nur wieder die bestens bewährten Aussteller-Foren, Themenparks und Sonderschauen geben, sondern mit dem Re-Start der Microsys Fachmesse für Mikro- und Nanotechnik in der Entwicklung, Produktion und Anwendung auch ganz neue Ansatzpunkte.

Trendthema: Montage in der Mikrotechnik

Eine der aktuellen und erst recht künftigen Herausforderungen dürfte sein, für die Mikrosystemtechnik spezifische Fertigungs- und Montageautomation zu entwickeln und herzustellen, wofür viele Aussteller geradezu prädestiniert sind! Aus diesem Grund findet die (mit Unterbrechung) bereits 4. Microsys gleichzeitig statt, nämlich auch vom 13. bis 16. September 2010 in der Landesmesse Stuttgart. Damit eröffnen sich den Ausstellern wie den Anwendern bzw. Fachbesuchern tiefe Einblicke in die Montagetechnik von morgen, die – ausgehend von den Bemühungen um mehr Ressourcenschonung durch Materialeffizienz und Funktionsintegration – vor allem durch eine fortschreitende Miniaturisierung gekennzeichnet sein wird.

Infos

Messetermin: Montag, den 13.09., bis Donnerstag, den 16.09.2010

Eintrittspreise: Tageskarte 25,00 Euro, 2-Tageskarte 40,00 Euro, ermäßigte Tageskarte (Schüler und Studenten) 15,00 Euro

Öffnungszeiten: 9:00 Uhr bis 17:00 Uhr

Veranstaltungsort: Landesmesse Stuttgart GmbH, Messepiazza, 70629 Stuttgart

Veranstalter: P.E. Schall GmbH & Co. KG, Gustav-Werner-Straße 6, 72636 Frickenhausen-Linsenhofen

- - - Anzeige - - -