Bosch gewinnt Marktanteile bei Gartengeräten

02.09.2010

Nach Umsatz führend in Europa

Bosch ist es in einem sehr schwierigen Marktumfeld gelungen, seine Position mit elektrischen Gartengeräten auszubauen. „Dieser Trend wird sich im laufenden Jahr weiter fortsetzen“, unterstrich Stefan Hartung, Vorsitzender des Bereichsvorstandes Power Tools. 2010 erwartet er insgesamt ein leichtes Umsatzwachstum trotz eines weiter rückläufigen Marktes vor allem in Europa.

Im vergangenen Jahr lag der Bosch-Umsatz mit elektrischen Gartengeräten bei 218 Millionen Euro und somit 3,2 Prozent unter dem Vorjahreswert (225 Millionen Euro). Wechselkursbereinigt hätte der Umsatz 1,2 Prozent über dem Vorjahreswert gelegen. Erfolgreich verlief 2009 der Markteintritt in Asien/Pazifik, wo Bosch seine Gartenwerkzeuge erstmals in Japan, Korea und Australien angeboten hat. Vor wenigen Wochen ist der Wachstumsmarkt Indien hinzugekommen. „In diesen Regionen können wir vom hohen Bekanntheitsgrad der Marke Bosch und unserem hervorragenden Ruf als Hersteller hochwertiger Elektrowerkzeuge profitieren“, sagte Hartung.

Die Folgen der Wirtschaftskrise waren bei Gartenwerkzeugen im vergangenen Jahr vor allem auf dem Hauptmarkt Europa zu spüren, der insgesamt um neun Prozent zurückging. Gegen diesen Trend konnte Bosch den eigenen Marktanteil um einen Prozentpunkt auf 23 Prozent ausbauen. Damit ist Bosch gemessen am Umsatz der erfolgreichste Anbieter von elektrischen Gartenwerkzeugen auf dem Kontinent. In Europa erzielt Bosch Power Tools 95 Prozent des Umsatzes mit Elektro-Gartengeräten. Auch im ersten Halbjahr 2010 war der Gesamtmarkt in dieser Region rückläufig, bedingt durch ungünstige Witterungsverhältnisse, vor allem den langen Winter. Dennoch will Bosch in diesem schwierigen Umfeld die eigene Position weiter ausbauen.

Schlüssel zum weltweiten Erfolg mit Gartenwerkzeugen sind Innovationskraft und Innovationstempo. Wie bei allen Elektrowerkzeugen, so erzielt Bosch auch bei Gartenwerkzeugen rund 35 Prozent seines Umsatzes mit Produkten, die jünger sind als zwei Jahre. In den vergangenen fünf Jahren hat Bosch im Gartengeräte-Segment mehr als 80 neue Produkte auf den Markt gebracht.

Ein weiterer wesentlicher Erfolgsfaktor ist die konsequente Orientierung an Kundenbedürfnissen. Dafür wurde in den vergangenen Jahren die Marktforschung wesentlich verstärkt. Als Ergebnis dieser Forschungen setzt Bosch bei seinen neuesten Innovationen verstärkt auf das Thema Ergonomie. Vorgestellt werden unter anderem Rasenmäher-Modelle mit einem neuartigen Griffsystem, das ein besonders müheloses Mähen bei aufrechter und entspannter Körperhaltung ermöglicht.

Ebenfalls an Kundenbedürfnissen ausgerichtet sind die innovativen Lithium-Ionen-Gartenwerkzeuge, mit denen sich Bosch systematisch neue Produktsegmente erschließt. Kleine, leichte Werkzeuge wie die Gras- und Strauchschere Isio – das meistverkaufte elektrische Gartenwerkzeug Europas – verdrängen mehr und mehr traditionelle Handwerkzeuge. Zugleich scheinen auch immer mehr Gartenbesitzer die Vorteile leistungsstarker Werkzeuge mit 36-Volt-Lithium-Ionen-Akku im Vergleich zu den schwereren und lauteren Geräten mit Benzinmotor zu schätzen.

So entwickelte sich der Markt für elektrische Gartengeräte in den letzten Jahren. Grafik: Bosch

Ausblick auf 2010

In den ersten Monaten des Jahres 2010 wirkten sich ungünstige Witterungsverhältnisse, vor allem der lange Winter, negativ auf die Marktentwicklung aus. Das Marktvolumen ging in den ersten sechs Monaten im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um etwa fünf Prozent zurück. Auch für das Gesamtjahr rechnet Bosch mit einem Rückgang, der allerdings nicht so stark ausfallen dürfte wie in den ersten Monaten.

Bosch-Akku-Kettensäge kommt erst im nächsten Frühjahr

Die bereits im letzten Herbst vorgestellte Akku-Kettensäge AKE 30 LI konnte nicht wie geplant im Mai 2010 auf den Markt kommen. Ursache hierfür ist ein Engpass bei den Lieferanten. Es gelingt Bosch derzeit leider nicht, bestimmte elektronische Bauteile in ausreichender Anzahl zu beschaffen. So wird sich die breite Markteinführung der Akku-Kettensäge von Bosch bis voraussichtlich Anfang 2011 verzögern.

- - - Anzeige - - -