Das Forum für Hand- und Elektrowerkzeuge, Garten- und Motorgeräte



Aktuelle Zeit: 23. Okt 2014, 06:26

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 8 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Putzfräse / Betonschleifer
BeitragVerfasst: 5. Dez 2004, 14:07 
Offline

Registriert: 17. Feb 2004, 15:07
Beiträge: 787
Wohnort: Südbaden
Hallo Kollegen,

ich erwäge die Anschaffung einer Putzfräse bzw. eines Betonschleifers da bei mir "zwischen den Jahren" diverse Arbeiten anstehen bei denen ich mir zumindest einbilde :oops: dass eine solche Maschine hilfreich sein könnte:

-Abschleifen von ca. 200 qm Zementestrich nachdem alte Tepich- und PVC-Beläge entfernt sind

-Entfernen von altem Putz - ca. 50:50 Gipsputz und Zementputz - auf ca. 200 qm. Untergrund ist Beton bzw. HLZ

Den Putz mit der Hilti und dem Breitmeissel runterzuhauen dürfte eine tagelange Plackerei werden, die Kleberreste am Boden mit der Hilti zu entfernen, nunja, das dürfte nicht ganz das richtige Werkzeug sein.

Ich habe etwas im Internet recherchiert und div. Anbieter von Putzfräsen bzw. Betonschleifern gefunden - wobei mir die genauen Unterschiede nicht ganz klar sind, bei den Betonschleifern steht i.d.R. dabei dass man damit auch alten Putz entfernen kann und bei den Putzfräsen steht dabei dass man damit auch Beton und Estrich schleifen kann.

Der regionale Fachhandel hat leider abgewunken, die können zwar auf Ansage so ziemlich jede Maschine bestellen, können / wollen aber keine Empfehlung aussprechen.

Was ich an Herstellern gefunden habe:

- Eibenstock - sagt mir garnix, scheint aber solide zu sein.

- Baier - eigentlich für solides, unverwüstliches Werkzeug bekannt.

- Bosch blau - GBR 14 CA - wenns nicht Bosch sein muss ist mir das ganz recht.

- Hilti - sicher eine gute Maschine, nur kriege ich für den Preis drei Maschinen von Baier oder vier Maschinen von Eibenstock

- Hitachi - haben mehrere Maschinen im Sortiment mit unterschiedlichen Topfdurchmessern (125 u. 180 mm.), scheint mit knapp unter EUR 400,-- der billigste Anbieter zu sein.

- Flex - wahrscheinlich eine ordentliche Maschine, würde ich aber ungern kaufen weil mir nicht bekannt ist wie es mit der Marke in den nächsten Jahren weitergeht.

- Festool - sieht etwas "zierlich" aus, preislich in der Region von Baier im oberen Mittelfeld

Ich tendiere zu Hitachi in der 125er Ausführung, alternativ die Eibenstock, ein geeigneter Bausauger ist schon vorhanden.

Hat jemand mit solchen Maschinen irgendwelche Erfahrungen gemacht bzw. kann eine Empfehlung aussprechen?

Welches Werkzeug brauche ich - Fräsereinsatz oder Diamantscheibe - oder beides?

Gruss
Markus


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 6. Dez 2004, 21:01 
Offline

Registriert: 5. Aug 2004, 19:00
Beiträge: 99
Wohnort: stuttgart
hallo,

ich habe die sanierfräse von festool und kann nur gutes berichten, die maschine liegt ruhig in der hand, die absaugung funktioniert gut. mit der dia-scheibe wird beton glatt wie ein babypopo jedoch kostet die ca. 200,-eur die im lieferumfang enthaltene "zahnrad-fräser" sind für putz/ytong... vollkommen ausreichend ob du jedoch mit dem rel. kleinen durchmesser
bei so einer fläche glücklich wirst bezweifel ich...
von flex gibt es eine mit "giraffenhals" und rel. grossem durchmesser - die wäre evtl. besser geeignet kann ich aber nicht dazu berichten


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 6. Dez 2004, 22:41 
Offline
Moderator
Benutzeravatar

Registriert: 13. Jan 2004, 21:01
Beiträge: 11070
Wohnort: Gauting bei München
Hallo,
ich habe die SAF 750 von Festo und bin damit recht zufrieden. Du brauchst dafür eine 100 % Absaugung, ich habe den SR 201 EAS von Festo mit Filtersack weil hier doch erhebliche Mengen Material entsehen. Wenn wirklich dickere Putzstärken abgefräst werden sollen muss ein Zwischenbehälter installiert werden.

_________________
nichts ist praktischer als eine gute Theorie


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 11. Jan 2005, 21:54 
Offline

Registriert: 17. Feb 2004, 15:07
Beiträge: 787
Wohnort: Südbaden
So,

jetzt habe ich mich entschieden, ich kaufe die Festool SAF 750 auch wenn das mal wieder die teuerste der zur Auswahl stehenden Maschinen ist und dann finde ich das Gerät bei www.festool.de nicht mehr?!?!

Bin ich blind oder hat Festool die SAF 750 nicht mehr im Online-Katalog?

Hat da jemand was mitbekommen dass die ausgelistet wurde?

Gruss
Markus


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 11. Jan 2005, 23:33 
Offline
Moderator

Registriert: 9. Apr 2004, 15:38
Beiträge: 2513
Wohnort: Österreich
Auf der deutschen Festool Website konnte ich die SAF 750 auch nicht finden, auf der österreichischen ist sie nach wie vor aufgelistet. Allerdings, das würde in der Tat für das Produktionsende sprechen, wurde der Preis im Gegensatz zu den anderen Werkzeugen gegenüber dem Vorjahr nicht erhöht.
Vielleicht findest du eine günstige Gelegenheit, eine Maschine aus einem Restbestand zu erwerben.

Christian


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 11. Jan 2005, 23:46 
Offline

Registriert: 17. Feb 2004, 15:07
Beiträge: 787
Wohnort: Südbaden
Danke Christian für den Hinweis auf die österreichische Festool-Webseite! In Österreich hat der Webdesigner wohl noch nicht zugeschlagen, das ist noch die alte Optik (die mir persönlich besser gefällt).

Ich werde morgen mal bei bei Festool DE anrufen und fragen was mit der SA 750 los ist.

Ein billiger Restpostenschnapp wäre angenehm, allerdings muss sichergestellt sein dass man noch für einige Jahre die Verschleissteile (Fräseinsätze, Saugglocke) bekommt - und nicht mal mehr diese Teile sind auf www.festool.de gelistet?!

Gruss
Markus


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 12. Jan 2005, 00:13 
Offline
Moderator

Registriert: 9. Apr 2004, 15:38
Beiträge: 2513
Wohnort: Österreich
Hallo, Markus,

mit dem neuen Design der Festool Website konnte ich mich auch noch nicht recht anfreunden. Praktisch finde ich die Verlinkung von Zubehör direkt bei den betreffenden Werkzeugen. Katastrophal hingegen erscheint mir teils die Navigation beim Zubehör selbst, wo man sich beispielsweise durch achten Seiten Waren quälen muss, bis man schließlich auf der neunten das findet, was man sucht. Beim Verbrauchsmaterial hat man hingegen die Möglichkeit, eine Selektion vorzunehmen.
Festool garantiert, dass Zubehör- und Ersatzteile mindestens 7 Jahre nach Ende der Produktion noch erhältlich sind.
Siehe Website.

Christian


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 28. Jan 2005, 11:39 
Offline

Registriert: 17. Feb 2004, 15:07
Beiträge: 787
Wohnort: Südbaden
Hi,

habe gerade wegen einer anderen Frage mit Festool telefoniert und bei der Gelegenheit nach dem Verbleib der SAF 750 gefragt.

Die Sache ist relativ einfach, die haben konzernintern etwas aufgeräumt und die SAF 750 ist in diesem Zuge bei Protool gelandet http://www.protool.de/mediandoweb/index ... _GROUP=721

Heisst bei Protool anders, hat etwas andere Farben, ist aber die gleiche Maschine - und das Zubehör gibt es natürlich auch noch.

Mein Händler hatte noch eine Festool-SAF am Lager, von Ausverkaufspreisen war leider nicht die Rede :roll:

Gruss
Markus


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 8 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de
Google Sitemap Generator